Christmas Cracker Ravioli

 

Ihr öffnet doch bestimmt alle fleissig die Türchen des Kulinarischen Adventskalenders? Immerhin schon zum 15. (!) mal findet er statt; die wunderbare Zorra ist einfach unermüdlich. Das Öffnen der Türchen und das Lesen lohnen sich auch dieses Jahr wieder – nicht nur wegen der tollen Rezepte und der schönen Geschichten, nein, es gibt auch wieder viele tolle Gewinne.

Und auch ich darf wieder ein Türchen sein; ich freue mich. Das macht den Advent erst zum Advent für mich. Dieses Mal serviere ich Euch Christmas Crackers in Ravioli-Form. Christmas Crackers kennt Ihr? Die sind ja Teil der britischen Weihnachtstradition. Es sind gefüllte Knallbonbons, man zieht an ihnen und mit einem Knall geben sie ihren Inhalt frei. Ich habe mal welche gekauft, aber der Inhalt war so enttäuschend, ich habe es nie wieder getan.

Und hier kommt Jamie Oliver ins Spiel. Ihr erinnert Euch, ich durfte ihn anläßlich der Vorstellung seines Weihnachtskochbuches einmal treffen. Der Abend ist mir noch in lebhafter Erinnerung. Jamie ist ein großer Weihnachtsfan, er hat sehr geschwärmt. Er liebt Christmas Crackers, allerdings arbeitet er beim Überraschungseffekt etwas nach – er macht sie auf und tauscht den Inhalt aus, damit der Abend auch lustig wird. Der Schalk sitzt ihm im Nacken, er hat grinsend erzählt, dass seiner Schwiegermutter mal Kondome aus ihrem Cracker entgegen geflogen kamen.

Jamie Oliver findet Christmas Crackers toll genug, um ihnen in seinem Weihnachtskochbuch ein Rezept zu widmen. Und die gibt es jetzt. Am Rezept habe ich ein wenig geschraubt, aber wie im Original ist es mit Spinat gefärbte Pasta mit einer Füllung aus Kürbis, Ricotta, Maronen und Salbei.


Für 12 Ravioli, ausreichend für 4 Personen:

Teig:

  • 350 g Weizenmehl Tipo 00, ersatzweise Type 405
  • 35 g Spinat, blanchiert, alle Flüssigkeit ausgedrückt
  • 2 Eier, Größe L

Füllung:

  • 400 g Kürbis, ich hatte Muskatkürbis
  • 250 g Ricotta
  • 100 g gegarte Maronen (Vakuumpack)
  • 7 g Salbeiblättchen
  • Olivenöl
  • Salz, Chiliflocken, Muskatnuss
  • 10 g Parmesan

Buttersauce:

  • 50 g Butter
  • 4 Clementinen
  • Salz

Zum Servieren:

  • 50 g Walnusskerne

Für die Füllung den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis halbieren, die Kerne herauskratzen und den Kürbis in 4 Stücke schneiden. Den Kürbis in eine Auflaufform geben, den Ricotta im Ganzen dazu geben. Beides mit Olivenöl beträufeln und salzen, dann ca. eine Stunde im Ofen backen, bis der Kürbis weich ist.

15 min vor Ende der Garzeit die Maronen zerbröseln und zusammen mit den gezupften Salbeiblättchen zum Kürbis geben.

Während der Kürbis gart für den Teig den Spinat hacken, dann mit den Eiern pürieren. Das Mehl in eine Schüssel geben. Die Eiermischung zugeben und alles zu einem elastischen, kompakten Teig verkneten. In Frischhaltefolie packen und bei Zimmertemperatur mindestens 30 min ruhen lassen.

Die Auflaufform mit dem gegarten Kürbis aus dem Ofen holen. Soweit abkühlen lassen, dass man den Kürbis anfassen kann, dann mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Den Inhalt der Auflaufform in einen Messbecher geben und mit dem Stabmixer pürieren. Abkühlen lassen, dann den Parmesan dazu reiben und alles würzig mit Salz, Muskat und Chiliflocken abschmecken.

Jetzt den Teig portionsweise ausrollen, nicht zu dünn, er soll nicht durchscheinend sein. Ich habe ihn ca. 1 mm dick ausgerollt, bei meiner Nudelmaschine ist das Stufe 5 von 10. Die Bahnen in Rechtecke von 15 x 12 cm schneiden. An die untere Kante jedes Rechtecks einen Streifen Füllung geben, dabei zu allen Rändern ca. 1,5 cm Abstand lassen. Die Teigplatte aufrollen und die Enden wie bei einem Knallbonbon zusammendrücken. Fertiggestellte Ravioli auf einem mit Mehl bestäubten Geschirrtuch lagern.

Für die Sauce die Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Sobald sie zu schäumen beginnt, den Clementinensaft hineinpressen und unterrühren. Mit Salz würzen und auf ganz niedriger Hitze warm halten.

Für die Ravioli einen großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Die Ravioli portionsweise ca. 3-4 min garen, dann mit einem Schaumlöffel direkt in die Buttersauce geben. Abtropfen ist nicht nötig, es darf ruhig etwas Kochwasser in der Sauce landen.

Walnusskerne hacken und ohne Fett in einer Pfanne anrösten, bis sie duften.

Zum Servieren die Ravioli in der Sauce schwenken. Auf Teller verteilen und mit Walnusskernen garniert servieren.


 

Published by

16 thoughts on “Christmas Cracker Ravioli

  1. Ich kannte bis jetzt nur Tischbomben, da ist ja auch nie was Schlaues drin. Super Idee, essbare Christmas Crackers zu machen und dann auch noch so lecker befüllt. Danke für das schöne Türchen und die lieben Worte. Bin gerade rot geworden.

    1. Tischbomben hatte ich noch nie – und ich schätze, ich werde es auch in Zukunft lassen.
      Und die warmen Worte, die sind ja wohl mehr als angebracht :-).

  2. Nachmachreflex ausgelöst…. ob und wann er zum Tragen kommt, mal schauen. Übrigens hab ich am Wochenende deine Fischsuppe mit Skordalia gekocht, ein ganz wunderbares Rezeot.

  3. Das klingt total lecker! Ich liebe Zorras Adventskalender auch sehr und freue mich besonders, wenn es was herzhaftes gibt. Zu viel Süßkram ist nicht mein Ding…

    1. Ich bin auch keine Süße, und um Weihnachten herum wird es mir dann etwas viel mit dem Süßkram.

  4. Ich freu mich gerade auch über jedes herzhafte Rezept. 😉 Und Deine Knallbonbon-Ravioli finde ich einfach super. Danke für das schöne Rezept.
    Herzlichst, Conny

Comments are closed.