Spaghetti mit Tomatensauce, Tahin und Minze

Ganz offensichtlich stehe ich hin und wieder ordentlich auf der Leitung, und das auch noch ziemlich lange. Bekanntermaßen habe ich ein paar Kochbücher – und das bedeutet, dass dieses Rezept schon ewas länger in meinem Haushalt wohnt. Es ist nämlich inspiriert von dem griechischen Kochbuch schlechthin – der dicke Wälzer von Vefa Alexiadou steht schon echt lange in meinem Regal; inzwischen gibt es da Buch auch auf Deutsch*. Gefunden habe ich das Rezept aber nicht dort.

Sondern im neuen Buch von Katharina Seiser, das sich mit ganz schneller veganer Küche* befasst. Erst mal eine Empfehlung für das Buch – darin wurden Rezepte aus früher erschienenen Büchern von Katharina Seiser zusammengefasst und überarbeitet, die zum einen vegan sind und zum anderen in 30 Minuten auf dem Tisch stehen. Und wie man sieht, habe ich darin etwas gefunden, was mir bisher entgegangen war. Das Gericht fusst auf der griechischen Tradition, zu Fastentagen rein pflanzliche Gerichte aufzutischen.

Die Spaghetti stehen wirklich in 30 Minuten auf dem Tisch. Und die Sauce ist toll – es ist eine mit Tahin angereicherte Tomatensauce, bei der Minze für Frische sorgt und Walnuss und Sesam für Crunch. Und die Würzung mit Zimt und Piment ist super. Der große Sohn, der gerne mal auszuckt, wenn er das Wort „vegan“ hört, hat sich Nachschlag genommen. Man braucht Nana-Minze für das Gericht, die gibt es zuverläßig beim türkischen Gemüsehändler, sowohl frisch als auch getrocknet.

Ich habe das zum ersten Mal gekocht, nachdem ich das Buch bekommen habe – und seither immer und immer wieder; es ist inzwischen unser Klassiker, wenn schnelle Küche aus dem Vorrat gefragt ist.

Für 2 Personen (die Menge läßt sich sehr einfach verdoppeln):

Zutaten:

  • 50 g Zwiebel
  • 4-5 Zweige Nana-Minze oder 1/2 TL getrocknete Nana-Minze
  • 2 EL Walnusskerne
  • 1 EL Sesamsaat nach Wunsch (ich hatte schwarzen)
  • 200 g Spaghetti
  • 1 EL Olivenöl, plus etwas zum Servieren
  • 1 gehäufter EL Tahin
  • 200 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Balsamico
  • 3 Körner Piment
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • eine Messerspitze gemahlener Zimt
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Arbeitsschritte:

Zwiebel schälen und fein würfeln. Minze zupfen und die Blättchen in feine Streifen schneiden. Walnusskerne grob hacken und mit dem Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis es duftet, dann beiseite stellen.

Pasta in einem Topf mit reichlich Salzwasser al dente garen.

Öl und Tahin gemeinsam in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin unter Rühren glasig anbraten. Tomaten, Tomatenmark, Balsamico, eingerissenes Lorbeerblatt, den Großteil der Minze, Piment und Zimt zugeben, salzen und alles 10 min offen einkochen lassen, dabei mit ca. 100 bis 150 ml Nudelkochwasser ergänzen. Die Sauce soll cremig sein. Lorbeer und Piment herausfischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta abgießen, dabei etwas Kochwasser zurück behalten. Pasta in die Sauce geben und ca. 30 sek durchschwenken, damit sie sich mit der Sauce verbindet.

Pasta auf Teller verteilen, mit gerösteten Nüssen und Sesam und der restlichen Minze bestreuen, etwas Olivenöl darüber träufeln und gleich servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.