Linsensuppe mit Rotwein, Feta und Spinat

Ich versuche ja seit ein einiger Zeit, das Jahr mit glückbringendem Essen einzuläuten – seien es Teigtaschen, oder Linsen oder sonstige Hülsenfrüchte. Wenn ich mir die letzten Jahre so anschaue, kann ich eigentlich nicht sagen, dass der Erfolg mir Recht gibt, aber hey, so schnell gebe ich nicht auf!

Erst mal für alle von Euch von Herzen ein glückliches, gesundes 2023 voller positiver Überraschungen.

Und jetzt zu den Linsen – besonders in Italien und anderen südlichen Ländern gelten die ja als Glücksbringer und kommen deshalb zum Jahreswechsel auf den Tisch. Symbolisch stehen sie für Geld, und je mehr man davon verputzt, desto größer der Geldsegen. Und mit dieser Suppe fällt das Verputzen sehr leicht.

Das Rezept habe ich mir bei Valentinas Kochbuch gemopst – mit ein paar Änderungen: ich habe Puy-Linsen verwendet statt Belugalinsen und in meine Suppe ist noch etwas Spinat gewandert; der musste dringend weg. Außerdem habe ich viel mehr Flüssigkeit gebraucht als im Rezept angegeben. Wie auch immer, die Kombination Linsen mit Rotwein, Tomate und Feta ist genial – da passt einfach alles.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • ½ TL geräuchertes scharfes Paprikapulver
  • 250 g Puy-Linsen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • 250 ml Rotwein, eine nicht zu kräftige Sorte
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 Lorbeerblatt
  • Wasser nach Bedarf
  • 60 g Babyspinat
  • 200 g Feta
  • etwas Balsamico-Essig

Arbeitsschritte:

Die Linsen in ein feinmaschiges Sieb geben, abbrausen und abtropfen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. 1 TL Salz, Thymian und Paprika zugeben und kurz mitrösten, dann das Tomatenmark zugeben und ebenfalls kurz anbraten.

Mit dem Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen, dann die Linsen zusammen mit den Tomaten zugeben. Die Tomatendose mit Wasser füllen und das Wasser ebenfalls in den Topf gießen. Lorbeerblatt und Chilischote zugeben und alles bedeckt köcheln lassen, bis die Linsen gar sind, ca. 30 min. Dabei wenn nötig hin und wieder etwas Wasser angießen, damit die Suppe nicht zu dick wird. Kurz vor Ende der Garzeit den Spinat in die Suppe geben und zusammenfallen lassen.

Lorbeer und Chili aus der Suppe fischen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren in tiefe Teller oder Schalen schöpfen, mit etwas Balsamico beträufeln und über jede Portion etwas Feta krümeln.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Diese Suppe schmeckt wirklich sehr gut und hat sogar was „Tröstliches“, ich habe damit eine ganze Trauerfamilie verköstigt und sogar die Kinder wollten Nachschlag, das will doch was heißen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.