Kimchi-Guksoo

Das ist Nudelsuppe mit Kimchi – echtes Comfort-Food, finde ich. So sieht das auch Joanne Lee Molinaro, aus deren veganen koreanischen Kochbuch* das Rezept stammt. Die Suppe ist herzhaft und wohltuend – und sie steht im Handumdrehen auf dem Tisch – das ist eine tolle Kombination, wenn man leicht angeschlagen ist. Ich habe die Suppe während unserer Corona-Infektion auf den Tisch gebracht; das hat gut getan.

Schnell steht die Suppe auf dem Tisch, wenn man die Zutaten parat hat – da ist zum einen das Kimchi. Dazu hätte ich Rezept-Vorschläge: hier gibt es schnelles Kimchi für Ungeduldige und hier eine klassische Version. Beide Versionen verwenden Fischsauce. Für eine vegane Version würde ich auf „No-Fisch-Sauce„* zurückgreifen, in einer anderen Version habe ich die inzwischen sogar im Drogeriemarkt des Vertrauens entdeckt. Ausserdem braucht man Pilz-Dashi, das ist unaufwändig, man läßt einfach getrocknete Shiitake eine Zeitlang in Wasser ziehen. Und als Topping dient ein würziges Soja-Dressing – es lohnt sich, davon ein Glas voll im Kühlschrank zu haben, das Dressing ist sehr vielseitig einsetzbar. Noch ein Wort zu den Nudeln: man braucht dünne asiatische Weizennudeln wie Somen, Ramen oder Mie.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 9 große getrocknete Shiitake-Pilze
  • 2 EL neutrales Öl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300 g Chinakohl-Kimchi, es darf ruhig älteres mit ordentlich Säure sein
  • 2 EL Gochujang
  • 400 g dünne asiatische Weizennudeln
  • 60 ml Kimchi-Flüssigkeit
  • 2 EL würziges Sojadressing (Rezept siehe unten)
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 EL gerösteter Sesam

Arbeitsschritte:

Man muss einige Stunden, bevor man Kochen möchte, die Pilz-Dahi herstellen. Dafür die Pilze in 1,5 l kaltem Wasser ca. 4 h ziehen lassen.

Wenn es ans Kochen geht, Knoblauch schälen und fein hacken. Kimchi abtropfen lassen (die Flüssigkeit aufheben) und grob hacken.

Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen und Kimchi und Knoblauch darin ca. 2 min anbraten. Gochujang zugeben und rühren, bis das Kimchi gleichmäßig damit überzogen ist. Die Pilze aus dem Wasser holen, leicht ausdrücken und das Kimchi mit der Pilzdashi ablöschen. (Die Pilze kann man im Kühlschrank aufheben und zum Kochen verwenden). Die Brühe zum Kochen bringen und 15 min köcheln lassen.

Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen, dann abgießen und kalt abspülen, um den Garprozess zu stoppen.

Die Nudeln auf vier Servierschüsseln aufteilen. Jeweils ein Viertel der Brühe über die Nudeln schöpfen und zu jeder Schüssel einen Esslöffel der Kimchi-Flüssigkeit hinzufügen. Jeweils etwas von dem würzigen Sojadressing darüber geben, mit etwas Sesamöl beträufeln und mit etwas geröstetem Sesam besteut servieren.

Würziges Soja-Dressing:

für ca. 375 ml:

Zutaten:

  • 250 ml Sojasauce
  • 2 EL Gochgaru
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 40 g rote Zwiebeln
  • 2 Chilischoten
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Mirin
  • 1 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 TL gemahlene Kurkuma

Arbeitsschritte:

Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Frühlingszwiebel putzen und in fein Röllchen schneiden, Chilischoten putzen und in Ringe schneiden.

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. In ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält es sich bis zu einem Monat. Vor dem Servieren gut schütteln.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.