Teigtasche des Monats:Salsicce Capellacci auf Linsen-Salsicca-Gemüse

Zugegeben ist der Original-Titel dieses Rezepts sehr viel einfacher – es heisst schlicht Cotechino. Cotechino ist eine italienische Rohwurst, die zum Kochen verwendet wird; typischerweise wird sie dazu vorher erst mal lange gegart. Ich finde, an dem Rezept ist ein bisschen mehr dran als „nur“ Wurst und habe mir deshalb erlaubt, es umzubenennen.

Das sind große Tortellini mit einer Füllung aus Wurst, gegarten Kartoffeln und Ricotta: Serviert werden sie auf einem Linsengemüse, das ebenfalls mit Wurst angereichert ist. Das Originalrezept stammt von Gennaro Cotaldo und falls es irgendjemandem bekannt vorkommen sollte – es hatte einen Auftritt in Kitchen Impossible, wo Hayo Molcho es bei Gennaro Cotaldo zuhause nachkochen durfte. Das Kochbuch*, aus dem ich das Rezept gemopst habe, stelle ich hier später auch noch vor.

Cotechino ist ein saisonales Produkt und wird gerne am Neujahrstag gegessen – da passen auch die Linsen. Man kann die Wurst durch Salsicce ersetzen, das habe ich getan.

Das ist richtig heimeliges Comfort Food; die Ursprünge des Gerichts liegen in der Gegend um Amalfi – damit qualifiziert sich dieses Gericht für die Teilnahme an der kulinarischen Weltreise, die uns in diesem Monat nach Italien führt.

Für 4 Portionen:

Zutaten:

  • 200 g Mehl Tipo 0 (ersatzweise Type 405), plus etwas zum Arbeiten
  • 3 Eier (Größe L)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 300 g Salsicce
  • 150 g Kartoffeln, mehlig kochende Sorte
  • 100 g Ricotta
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Karotte
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Lorbeerblatt
  • 5 EL Olivenöl
  • 180 g Berglinsen (oder Puy-Linsen)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Stängel Salbei

Arbeitsschritte:

Zunächst für die Pasta das Mehl mit einer Prise Salz und 2 Eiern zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie packen und mindestens 30 min bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Inzwischen leicht gesalzenes Wasser in einem Topf zum simmern bringen und die Sasicce darin 10 min ziehen lassen.

Für die Füllung die Kartoffeln in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken, aufkochen und weich garen. Dann schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Die Wurst pellen und die Hälfte erst in Scheiben schneiden, dann fein hacken. Mit Kartoffeln, Ricotta und 20 g Parmesan vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Linsen Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Karotte ebenfalls schälen und fein würfeln, Selleriestange putzen und fein würfeln. Alles zusammen mit dem Lorbeerblatt in 3 EL Olivenöl glasig andünsten, dann die Linsen zugeben und kurz mitbraten. Gemüsebrühe angießen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und die Linsen in ca. 30 min weich kochen.

Für die Pasta den Teig portionsweise ca. 1 mm dünn ausrollen und in Quadrate mit ca. 6,5 cm Kantenlänge schneiden. Das restliche Ei verquirlen und die Teigquadrate damit bepinseln. Auf jedes Quadrat einen halben Teelöffel Füllung geben, die Quadrate zu Dreiecken zusammendrücken, dann die Spitzen der längeren Seite um den Zeigefinger wickeln und die Ecken gut zusammendrücken; die Form die so entsteht ist ein großer Tortellini.

Reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Pasta darin 4 min garen.

2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Salbei und Rosmarin darin anbraten, dann die Linsenmischung dazu geben. Die Pasta mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser holen und zu den Linsen geben. Restliche Salsicce in Scheiben schneiden und zur Pasta geben. Alles vorsichtig vermengen und zum Servieren auf Teller verteilen.

Und wie immer gibt es hier die Rezepte der Mitreisenden, die im Laufe des Monats immer weiter ergänzt werden:

Wilma von Pane-Bistecca mit Ravioli del Plin con Ricotta e Spinaci Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Lingua di Vitello con Salsa Verde – Kalbszunge mit grüner Sauce Wilma von Pane-Bistecca mit Baci di Dama alla Nocciola Sylvia von Brotwein mit Spaghetti alla Puttanesca Rezept Susanne von magentratzerl mit Salsicce Capellacci auf Linsen-Salsicca-Gemüse Britta von Brittas Kochbuch mit Piccata alla Milanese – Kalbsschnitzel in Parmesanhülle Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Dreierlei Bruschetta Wilma von Pane-Bistecca mit Pasta ‚Ncasciata Britta von Brittas Kochbuch mit Campari Spritz Ute von Wiesengenuss mit Carbonara! Cucina povera Britta von Brittas Kochbuch mit Pasta alla Puttanesca Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Insalata di tacchino – Putensalat Susanne von magentratzerl mit Focacchia veneziana Friederike von Fliederbaum mit Kürbispasta mit Radicchio Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Taralli dolci al Pistacchio – süße Taralli mit Pistazien Thomas und Simone von zimtkringel mit Zuppa di lenticchie e salsicce Sonja von fluffig & hart mit Klassische Bruschetta Britta von Brittas Kochbuch mit Saltimbocca di Merluzzo – Saltimbocca vom Kabeljau Wilma von Pane-bistecca mit Polpettine alla Napoletana Regina von bistroglobal.de mit Moretum und Mostbrötchen Regina von bistroglobal.de mit Altrömisches Dinner – die Hauptspeise und Nachspeise Wilma von Pane-Bistecca mit Risotto agli Asparagi Sylvia von Brotwein mit Tagliata di Manzo – Steak vom Rind italienisch Michael von SalzigSüssLecker mit Orecchiette al Prangattato Wilma von Pane-Bistecca mit Saltimbocca di Maiale Britta von Backmaedchen 1967 mit Focaccia – italienisches Fladenbrot Nadja von Little Kitchen and more mit Homemade Tagliatelle mit Haselnuss-Basilikum Pesto Francesco (Gastblogger) auf Volkermampft mit Crostini al Tonno Scottato – Crostini mit gebratenem Thunfisch Volker von volkermampft mit Panuozzo Saltimboca – neapolitanisches Streetfood mal anders Sylvia von Brotwein mit Pizza Prosciutto – Schinken Pizza
Print Friendly, PDF & Email

30 Kommentare

  1. Oh, wie herrlich. Die Folge von Kitchen Impossible habe ich auch gesehen, aber ehrlicherweise entsinne ich mich nicht so wahnsinnig lange an die jeweiligen Gerichte.

    Und DAS Kochbuch habe ich sogar auch. Weia!

    Liebe Grüße
    Britta

    • Bei mir ist das durchwachsen, manche Gerichte bleiben mir im Gedächtnis. An dieses hier habe ich mich erst wieder erinnert, als ich es im Buch gesehen habe, aber es ist ein Nachkochen wert.
      Lieb Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.