Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat

Sprechen wir doch mal über Nudeln. Wenn man so an den Regalen der Supermärkte entlang läuft, dann fällt einem auf, dass es da unglaublich viele unterschiedliche Fertigprodukte gibt. Das reicht von Nudelsaucen oder Pesto im Glas über frische Pasta im Kühlregal oder Tiefkühle bis hin zu fertigen Pastagerichten in der Dose oder Tüte. Kaufe ich alles nicht.

So, und jetzt das Eingeständnis einer Schwäche. Genaugenommen einer ehemaligen Schwäche. Ich bin ja Stammgast im Asia-Shop, und hin und wieder wandert da eine Packung Instant-Nudeln ins Körbchen. Das sind besonders schnellkochende Nudeln und ein paar Tütchen mit Gewürzen. Und alle heilige Zeit, wenn ich alleine zuhause bin, keine Lust auf nix und das Gefühl habe, dass es heute echt mal Junkfood sein müsste, dann landet so ein Tütchen im Topf. Also, nicht die Tüte. Der Inhalt.

Landete. Denn neulich habe ich bei Mandy Lee diese Gewürzpaste entdeckt – und die ist derart genial, dass der Asiashop seine Tütchen an jemand andere verkaufen darf, ich nehme nur noch die Zutaten für diese Paste. Allerdings esse ich jetzt öfter diese Nudeln. Mandy Lee nennt das Ganze “Crack Slurp Mix”, und das hat seinen Grund. Das Ganze schmeckt einfach phänomenal, man kann gar nicht aufhören zu futtern.

Womit ein weiteres Mal bewiesen wäre, dass Fertigprodukte verzichtbar sind und selbstgemachtes einfach besser schmeckt. Und genau das ist heute das Thema bei der von Susi ins Leben gerufenen Rettungstruppe – wir kümmern uns heute um Nudelgerichte.

  • 6 kleine Schalotten
  • 205 g Rapsöl
  • 3 kleine Frühlingszwiebeln
  • 80 g Sichuan Douban Chili Paste
  • 140 g Sojasauce
  • 20 g Balsamico
  • 10 g Fischsauce
  • 1,5 TL Rohrzucker
  • 1,5 EL Sichuanpfeffer, gemahlen
  • 1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Die Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Am besten geht das mit einer Mandoline oder einem Gemüsehobel. Es ist nicht so wichtig, wie dünn die Scheiben geschnitten sind, aber sie sollen gleich dünn sein. Die Schalotten werden nachher frittiert und sie sollen gleichmäßig garen.
Das Öl in einen Topf geben; beschichtet wäre gut, damit nichts anhängt. Die Schalotten zugeben und alles auf hohe Hitze stellen. Sobald alles anfängt zu brutzeln, auf mittlere Hitze stellen und alles ca. 10 bis 13 min garen, dabei immer wieder umrühren. Die Schalotten sollen goldbraun werden, lieber zu hell als zu dunkel.
Ein feinmaschiges Sieb über eine hitzefeste Schüssel setzen und die Schalottenmischung in das Sieb gießen. Die Schalotten  gut abtropfen lassen und mit einer Gabel auflockern. Das Öl behalten, das ist unsere Grundzutat.
Die Frühlingszwiebeln putzen und in Stücke schneiden.
2 EL des Öl wieder in die Pfanne geben und die Frühlingszwiebeln bei hoher Hitze braten, bis sie an den Rändern braun werden. Dann die Chilipaste zugeben und 2 min mitbraten.
Die Mischung zusammen mit Sojasauce, Balsamico, Fischsauce und Zucker in einen Mixer geben.
Jetzt das ganze restliche Öl in den Topf geben, Sichuan-Pfeffer und schwarzen Pfeffer zugeben und alles bei hoher Hitze einmal aufwallen lassen; dann zusammen mit den Schalotten ebenfalls in den Mixer geben. Den Mixer ca. 2 min laufen lassen, bis die Sauce gleichmäßig püriert ist. Dann alles in saubere Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dank des Salzgehalts ist die Masse gut haltbar.
Zum Servieren könnt Ihr schnellkochende asiatische Nudeln (gibt es inzwischen in jedem Supermarkt) nehmen; Reisnudeln passen auch gut, finde ich. Einfach die Nudeln kochen und mit etwas von der Paste vermischen. Wieviel Ihr braucht, hängt davon ab, wie dick die Nudeln sind. Ein paar Frühlingszwiebeln als Deko schaden nicht und ein Spiegelei als Topping wäre auch keine schlechte Idee.
Lust auf noch mehr Pasta? – Dann lest doch hier weiter :-).

1x umrühren bitte aka kochtopf – Pasta mit warmem Brokkoli-Pesto
Anna Antonia – Cannelloni mit Garnelen
auchwas – Lasagne klassisch
Aus meinem Kochtopf – Käse-Makkaroni – Macaroni and Cheese – Klassiker in jedem Diner
Bonjour Alsace – Grundrezept Pasta
Brittas Kochbuch – Nudelauflauf
Brotwein – Pasta all’arrabbiata – feurig scharf!
Cakes Cookies an more –Macaroni and Cheese

CorumBlog 2.0 – Asiatisches Spargel-Curry mit Nudeln
Dynamite Cakes – Überbackene Bandnudeln mit Spinat-Pesto
evchenkocht – Lamm-Lasagne
Fliederbaum – Nudelpfanne Jäger-Art
German Abendbrot – Bavette mit Spargel, Shrimps und Basilikumöl
Karambakarinas Welt – Nudel-Schinken-Gratin
Kleines Kuliversum – Fetucchini in cremiger Zitronensauce mit Dill und Spargel
Leberkassemmel und mehr – Spaghetti mit Meeresfrüchten
Madam Rote Rübe – Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven
our food creations – Pasta-Klassiker
Pane-Bistecca – Selbstgemachte Spaghetti mit geroestetem Gemuese und Lachs
Schönes + Leben – Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni
Summsis Hobbyküche – Tortellini mit Spinat – Ricotta – Füllung
The Apricot Lady – Glasnudelsalat
Turbohausfrau – Ragù Bolognese

Published by

44 thoughts on “Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat

    1. Ja, sie hat immer so tolle Ideen. Deine Paste probiere ich auch noch, ich bin schon sehr auf den Geschmack gekommen :-).

  1. Das ist ja nun der Knaller! Ich mag asiatisches Essen eh so gern. Dabei findet man in kaum einem Geschäft so viele Fertigprodukte wie im Asia-Laden, das tut immer weh. Dass du nun genau so etwas zeigst, gefällt mir sehr.

    1. Ja stimmt, da findet man teilweise schon sehr seltsame Sachen….

  2. Das klingt megalecker, auf die Idee muss man erst einmal kommen. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  3. Wunderbar liebe Susanne! 1. was asiatisches und dann noch so einfach und haltbar. Die muss ich unbedingt probieren. Eine schöne Restwoche und liebe Grüße
    Ingrid

  4. Oh, diese Gewürzpaste hört sich wirklich gut an. Manchmal braucht man so etwas, damit man wirklich ganz ganz schnell etwas zu futtern bekommt.
    Lieben Gruß Sylvia

  5. Wow, das kommt wie gerufen! Denn (ich weiß wirklich nicht wie) nach längerer Zeit sind bei mir auch aktuell mal wieder ein paar Instant-Asia-Nudeln in den Einkaufskorb gehüpft – ein echtes guilty pleasure. Aber ich habe festgestellt, dass bei meiner Lieblingssorte die Rezeptur geändert wurde. Und eine andere Lieblingssorte hat der Asienladen ausgelistet. Also der absolut ideale Zeitpunkt, um diese Paste auszuprobieren!

    1. Ja, man investiert einmal etwas Zeit und gleich hat man einen Vorrat.

  6. Liebe Susanne,
    früher hätte ich gesagt: schneid ich mir aus und klebe es in meinen Rezepteordner ein.
    Aber das ist ja zu Glück nicht mehr nötig 😉

    Die Paste merke ich mir definitiv vor. Irgendwie!

    Mit leckerem Gruß
    Peter

  7. Diese asiatischen Päckchennudeln habe ich eine zeitlang geradezu exzessiv verputzt. Bis sie mir fast aus den Ohren herauskamen.
    Selbst gemacht kann ja nur besser sein. Werde ich unbedingt mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Ich freue mich ja, wenn ich lese, dass ich nicht die Einzige bin, bei der das Zeug ins Einkaufskörbchen wandert.

    1. Das freut mich. Für Dich ist es wohl wieder mal eher nichts :-(….

  8. Liebe Susanne,
    unser Asia-Mann wird verarmen… 😉 Denn leckere asiatische Nudeln kann ich mit Deinem Rezept jetzt selbst :-). Danke dafür, wird ausprobiert!!
    LG aus Leipzig von Anja

    1. Verarmen wird er hoffentlich nicht, immerhin musst Du ihm ja noch die Bohnenpaste abkaufen und vielleicht auch die Nudeln ;-).

  9. Bis auf die Schalotten habe ich die Zutaten schon zu Hause 🙂 Passt perfekt, dann wird demnächst das Rezept nachgemacht, denn Asianudeln liebe ich ebenfalls.
    LG, Dani

  10. Hallo liebe Susanne,
    ich finds gut, dass du zu so kleinen Sünden stehst ;-). Aber noch besser find ich die Idee mit der Paste! Das klingt brutal nach Suchtfaktor!!! Und mir fallen da gefühlt auch x Anwendungsideen ein!!! Wird direkt abgespeichert und verwendet!
    Liebe Grüße,
    Eva

    1. Ja, die hat auch Suchtfaktor. Und stimmt, da geht auch noch mehr als Nudeln.

  11. […] Madam Rote Rübe – Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven magentratzerl – Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat our food creations – Pasta-Klassiker Pane-Bistecca – Selbstgemachte Spaghetti mit […]

Comments are closed.