Selleriesuppe mit karamellisertem Apfel und Knoblauch-Confit-Creme

Eine Zeit meines Lebens habe ich verdammt viel Selleriecremesuppe gegessen. Das kam so: ich mochte lange keine Knollensellerie. Dann kam die Abokiste, und in der war eben oft genug Knollensellerie. Ich habe regelmäßig eine Suppe daraus gekocht: Knollensellerie, Kartoffel, Gemüsebrühe, Sahne – so war der Selleriegeschmack eher zurückhaltend, das kam mir entgegen.

Inzwischen mag ich Sellerie und es gab schon lange keine Cremesuppe mehr. An dieser etwas luxuriöseren Variante, die ich im Gartenkochbuch von Martin Walker* (Das Buch habe ich übrigens hier bei Valentinas vorgestellt) gefunden habe, kam ich aber nicht vorbei. Sellerie, Kartoffeln und Sahne sind drin – aber auch karamellisierte Äpfel. Und serviert wird das ganze mit einer Crème, die aus Crème fraîche und confiertem Knoblauch besteht – ein tolles Topping, das ich noch öfter einsetzen werde.

Knoblauch confieren ist kein Hexenwerk: Man braucht Knoblauch, am besten frischen. Der wird in Zehen getreilt und geschält, in einem Topf mit Öl (Raps, Olive oder eine Mischung) bedeckt und dann läßt man alles bei milder Hitze simmern, bis die Zehen weich sind; ca. 45 min. Man bekommt nicht nur einsatzbereiten confierten Knoblauch, sondern auch gleich noch ein richtig gutes Knoblauchöl.

Für 6 Personen:

Zutaten:

Suppe:

  • 50 g Butter
  • 4 Äpfel
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 50 ml Verjus oder ein Spritzer Apfelessig
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgroße Knolle Sellerie
  • 250 g Kartoffeln
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • Saft von 1 Zitrone
  • etwas Zimt

Creme mit confiertem Knoblauch:

  • 8 bis 10 confierte Knoblauchzehen
  • 150 bis 200 g Crème fraiche
  • etwas fein geschnittener Schnittlauch

Arbeitsschritte:

Die Äpfel vierteln, entkernen und würfeln. Butter in einem Topf schmelzen und die Äpfel darin scharf anbraten. Mit etwas Zucker bestreuen, mit Salz und Pfeffer würzen und braten, bis die Äpfel zu karamellisieren beginnen. Verjus oder Essig zugießen und von der Hitze nehmen.

Zwiebel schälen und fein würfeln. Sellerie putzen, schälen und grob würfeln, Kartoffeln schälen und ebenfalls grob würfeln.

Olivenöl im Topf erhitzen und Zwiebel, Sellerie und Kartoffeln bie milder Hitze ca. 10 min anbraten. Die Hälfte der Apfelmischung zugeben, Gemüsebrühe angießen und alles köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist; ca. 15 min. Die Suppe mit dem Pürierstab aufmixen. Die Sahne angießen, alles nochmals erwärmen und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas Zimt abschmecken.

Für die Knoblauchcreme die Knoblauchzehen in einem Schälchen zerdrücken und die Crème fraîche unterrühren.

Zum Servieren die Suppe auf tiefe Teller oder Schalen verteilen. Auf jede Portion etwas von der restlichen Apfelmischung und einen Klecks der Creme geben, alles mit Schnittlauch bestreuen und servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

    • Das kann gut sein, ja. Wobei ich diesen Salat aus rohem geraffeltem Sellerie, den meine Mutter immer auf den Tisch brachte, immer noch nicht essen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.