Teigtasche des Monats: Sambusa mit Kichererbsen und Minze

Ich bin ja immer noch fasziniert davon, wie viele unterschiedliche Teigtaschen es so auf der Welt gibt – es gibt immer noch etwas Neues zu entdecken. Diese hier kommen aus Tajikistan. In Zentralasien heißen sie Samsa, in Tajikistan heißen sie eben Sambusa. So heißen sie übrigens auch in Somalia, das ist ein wenig überraschend.

Wenn man sich das Wort und die Teigtaschen genauer anschaut entdeckt man auch gleich Parallelen zu den indischen Samosas – unter anderem die Form. Diese hier werden aber mit Blätterteig gemacht und gebacken statt frittiert. Es gibt sie mit verschiedenen Füllungen – Rindfleisch, Lamm, Kürbis oder Kartoffeln. Diese Variante hier ist inspiriert von den lokalen Sambusa aus Duschanbe; man isst dort gerne Füllungen mit Kichererbsen oder im Frühling mit frischen Kräutern. Caroline Eden*, von der das Rezept stammt hat sich davon inspirieren lassen.

De Füllung besteht aus pürierten und ganzen Kicherbsen, Minze und etwas Spinat und macht sowohl vom Aroma als auch von der Konsistenz her Spaß. Ich habe ein wenig an den Mengenverhältnissen geschraubt, es ist sonst zu viel Füllung. Original wird gekaufter Blätterteig verwendet; ich habe auf den bewährten Topfenblätterteig zurückgegriffen.

Für 25 Sambusa:

Zutaten:

  • 400 g Topfenblätterteig, hergestellt aus 150 g Quark, 150 g Mehl und 100 g Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 250 g gegarte Kichererbsen
  • 3 EL frische Minze, Blättchen gezupft und gehackt
  • eine Handvoll junger Spinat
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Ei
  • Sesamsaat oder Schwarzkümmel zum Bestreuen

Arbeitsschritte:

Für die Füllung die Zwiebel schälen und grob hacken. Mit 100 g Kichererbsen, Minze und Spinat pürieren. In eine Schüssel geben und mit den restlichen Kichererbsen vermengen und mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen.

Den Topfblätterteig aus dem Kühlschrank holen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 28 x 37cm ausrollen. Kreise von 8 cm Durchmesser ausstechen, Teigreste erneut ausrollen und weitere Kreise ausstechen. Ich habe so 25 Teigkreise bekommen.

Auf jeden Teigkreis einen Teelöffel der Füllung geben, dann die Ränder nach oben umklappen, um jeweils ein Dreieck zu erhalten. Am einfachsten geht das, wenn man eine Seite hochklappt, eine zweite Seite dagegen drückt bis die Hälfte der Füllung bedeckt ist und dann die dritte Seite hochzieht und an den Rändern ebenfalls festdrückt. Die Nähte gut andrücken, die Dreiecke mit der Handfläche vorsichtig etwas flachdrücken und auf die vorbereiteten Bleche geben.

Das Ei verquirlen, die Sambusa damit bepinseln und mit Sesam, Schwarzkümmel oder einer Mischung bestreuen.

Im heißen Ofen zunächst 15 min backen, dabei nach der halben Backzeit die Bleche rotieren. Dann die Hitze auf 130°C reduzieren und die Teigtaschen weitere 10 min backen, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Wer lieber auf Ober- und Unterhitze backen möchte, bäckt die Bleche nacheinander. Ofen zunächst auf 200°C vorheizen, dann die Hitze auf 160°C reduzieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.