Zucchini-Kofta auf Tomaten-Curry

Es ist ja gerade die Zeit, in der die Zucchini so manchem über den Kopf wachsen, und bei mir haben sich einige Rezepte angesammelt. Deswegen gibt es diese Woche ein kleines Zucchini-Spezial.

Den Anfang machen Bällchen – alles, was in Form von Bällchen oder Frikadellen auf den Tisch kommt, ist in diesem Haushalt gern gesehenes Comfort-Food. Jetzt, wo ich anfange, darüber nachzudenken, würde mich mal interessieren, woran das liegt – und, ist das eigentlich nur bei uns so, oder ist das ein globales Phänomen?

Na, egal, jedenfalls gibt es heute indische Koftas, und zwar nicht aus Fleisch, sondern aus Zucchini. Und auch gebraten statt frittiert. Meine Augen leuchteten gleich doppelt, als ich dieses Rezept von Chetna Makan* entdeckte, zum einen wegen der Bällchen, zum anderen weil sie mit Kichererbsenmehl gebunden werden. Die große Tüte, die ich mal gekauft habe, sollte nämlich langsam mal aufgebraucht werden. Daran ist allerdings nicht nur erfreulich, dass ich dem Boden der Tüte etwas näher gekommen bin, sondern es ist durchaus auch der Geschmack, das Kichererbsenmehl gibt den Kofta eine ganz eigene Note. Und es bindet auch sehr gut.

Die Kofta haben ihr Aroma nicht nur vom Kichererbsenmehl, es wird auch Amchoor verwendet. Amchoor ist ein Säuerungsmittel – es ist ein Pulver aus unreifen, getrockneten Mangos. Kaufen kann man es im Asia-Shop, am besten in einem indisch ausgerichteten. Im Notfall kann man es durch Limettensaft ersetzen, aber die Suche nach dem Pulver lohnt sich – der Geschmack ist fruchtig, etwas harzig und herb-säuerlich – ein ganz  eigenes Aroma also.

Die Kofta werden auf einer tomatigen-Curry-Sauce serviert; im Original heißt es tatsächlich Curry mit Kofta, ich stelle mir ein Curry eher etwas stückiger und nahrhafter vor, für mich ist es eine Sauce. Die hat es übrigens ziemlich in sich – sie hat eine angenehme  Schärfe und weckt die Lebensgeister. Ich habe etwas getrickst – es gehören eigentlich Bockshornkleeblätter an die Sauce. Ich  habe keine bekommen und habe statt dessen Bockshornkleesamen verwendet. Beides schmeckt etwas nach Liebstöckel, allerdings schmecken die Samem auch leicht bitter. Uns hat das in der Sauce gut gepasst.

 

Drucken
clock clock icon cutlery cutlery icon flag flag icon folder folder icon instagram instagram icon pinterest pinterest icon print print icon squares squares icon

Zucchini-Kofta auf Tomaten-Curry

  • Autor: magentratzerl
  • Vorbereitungszeit: 15 min
  • Kochzeit(en): 30 min
  • Gesamtzeit: 45 min
  • Menge: 2 bis 3 Portionen 1x
  • Kategorie: Hauptgericht, vegetarisch
  • Küche: Indien

Beschreibung

Aromatische Zucchini-Kofta in einer belebenden Sauce


Scale

Zutaten

Curry:
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 grüne Chili
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 cm frischer Ingwer
  • 2 Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL gemahlene Kurkuma
  • 1/2 TL Bockshornkleesamen, grob zerstoßen (original: 1 TL getrocknete Bockshornkleeblätter)
  • 1 EL Sahne
Kofta:
  • ca. 350 g Zucchini
  • 50 g Kichererbsenmehl
  • Salz
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/2 TL Amchoor
  • Öl zum Braten

Arbeitsschritte

Für das Curry  Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und grob würfeln. Chili putzen und würfeln, ebenso die Tomaten.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze in ca. 10 bis 12 min goldbraun braten. Chili, Knoblauch und Ingwer zugeben und eine weitere Minute braten.
Tomaten und Tomatenmark zugeben und bei schwacher  Hitze 10 min kochen lassen. Leicht abkühlen lassen, dann pürieren. Wieder in die Pfanne zurück geben, 250 ml Wasser zugeben, salzen, Zucker und alle Gewürze zugeben und bedeckt 5 min köcheln lassen.
Inzwischen für die Kofta die Zucchini reiben und mit den Händen so viel Flüssigkeit wie möglich herausdrücken. Geriebene Zucchini in einer Schüssel mit Kichererbsenmehl, Salz, Cayennepfeffer und Amchoor vermengen, die Masse bindet dabei ab.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zuchinimischung zu 8 Bällchen formen, dann vorsichtig etwas flach pressen. Portionsweise bei milder Hitze in in ca. 5 min pro Seite goldbraun braten.
Die Sahne in das Curry rühren, mit Salz abschmecken und auf Schalen verteilen. Die Kofta auf der Sauce verteilen und alles gegartem Reis servieren.

Schlagworte: Zucchini

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.