Kartoffel-Erbsensuppe mit Minze und Bärlauch

Bärlauch ist noch gar nicht so lange en vogue, oder? Als das los ging, war ich sehr begeistert und habe viel gepflückt und Vorräte angelegt – Bärlauchpesto, Bärlauchöl, Bärlauchsalz… möglicherweise habe ich es da über die Jahre etwas übertrieben, denn so ein wahnsinniger Bärlauch-Fan bin ich inzwischen nicht mehr.

Inzwischen pflücke ich ihn auch nicht mehr selbst, und zwar aus zwei Gründen. Zum einen wächst er in meiner Gegend nur da, wo auch Hunde ihr Geschäft verrichten und zum anderen ist das Ernten schwierig geworden, weil einige Bewohner dieser Gegend keine Lust haben, ihren Strauchschnitt zum Wertstoffhof zu bringen und ihn statt dessen im Wald entsorgen. Und der Bärlauch wächst dann da drunter. Nun ja. Was ich hier verarbeitet habe, habe ich jedenfalls bei der Abokiste mit bestellt.

Das Rezept für die Suppe habe ich vor einiger Zeit in einer britischen Food-Zeitschrift entdeckt und die Kombination Bärlauch-Minze hat mich neugierig gemacht. Und sie ist super, die Minze nimmt dem Bärlauch etwas die Dominanz und sorgt dafür, dass die Suppe schön frisch schmeckt. Ich war aber etwas großzügiger mit der Minze, original kommen da nur drei Blättchen dran.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 100 g Bärlauch
  • 1 EL Olivenöl
  • ein Stich Butter
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 150 g Erbsen
  • 1 Zweig Minze, plus etwas zum Servieren
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Arbeitsschritte:

Kartoffeln schälen und würfeln.
Butter und Öl in einem Topf erhitzen und die Bärlauchblätter darin eine Minute anbraten. Kartoffeln zugeben und alles weitere 2 min rösten.
800 ml Gemüsebrühe angießen, alles zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind, ca. 10 min.
Minze in Streifen schneiden und zusammen mit den Erbsen zur Suppe geben.  Weitere 3 min köcheln lassen, dann pürieren, dabei so viel von der restlichen Brühe angießen, bis eine cremige, nicht zu dicke Konsistenz erreicht ist.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken, in Teller schöpfen und mit Minze garniert servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.