Teigtasche des Monats: Mantı

Heute schlage ich mal zwei Fliegen mit einer Klappe: es gibt die Teigtasche des Monats und gleichzeitig ist das Rezept auch noch mein Beitrag zur kulinarischen Weltreise, die uns im August ja in die Türkei führt. Das freut mich ganz besonders, denn die türkische Küche zählt zu meinen Favoriten.

Ich war noch nie im Land, was ich dringend nachholen muss, habe aber zumindest eine türkische Freundin, die auch noch ganz hervorragend kocht. Und ich mag einfach die Vielschichtigkeit dieser Küche und die Art wie aus einfachen Zutaten das Beste herausgeholt wird.

Und natürlich sind eines meiner Lieblingsgerichte Teigtaschen – davon gibt es eine ziemliche Auswahl in der Türkei. Börek aus dem dünnen Yufka-Teig zum Beispiel oder die üppigen Pogaça, die eher gefüllte Brötchen sind. Mag ich alles.

Am liebsten mag ich aber diese Nudelteigtäschchen hier  – manchmal werden sie auch türkische Ravioli genannt. Dies hier ist die klassische Version mit Hackfleischfüllung und zwei Saucen, man kann sie aber auch vegetarisch füllen, zum Beispiel mit Kartoffeln. Eine vegetarische Variante mit Kichererbsen habe ich Euch bereits vorgestellt.

Bei Mantı kommt es auf die Größe an – aber im umgekehrten Sinne, sie sollen sehr klein sein. Richtig gut sind sie wohl, wenn hundert Stück auf einen Löffel passen – nun ja. Mein Rezept habe ich angepasst nach der Vorlage meiner Freundin Semiha, von der es übrigens ein ganz wunderbares türkisches Kochbuch gibt. Ihre Mantı sind klein, und sie stellt sie in Windeseile her. Meine sind etwas grobmotorischer und ich brauche länger.

Bevor es ans Rezept geht – ich habe schon einiges an türkischen Rezepten auf dem Blog, klickt Euch gerne mal durch: Türkische Rezepte.

Drucken
clock clock icon cutlery cutlery icon flag flag icon folder folder icon instagram instagram icon pinterest pinterest icon print print icon squares squares icon

Teigtasche des Monats: Mantı

  • Autor: magentratzerl
  • Vorbereitungszeit: 1 h
  • Kochzeit(en): 30 min
  • Gesamtzeit: 1, 5 h
  • Menge: 4 Portionen 1x
  • Kategorie: Teigtaschen
  • Küche: Türkei

Beschreibung

Kleine, aromatische Teigtaschen mit zwei Saucen


Scale

Zutaten

Mantı:

Teig:

  • 250 g Mehl (ich hatte Wiener Griessler, aber Weizen 405 geht auch)
  • 2 Eier

Füllung:

  • 300 g Rinderhack
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Saucen:

Joghurtsauce:

  • 250 g Naturjoghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz

Paprikabutter:

  • 1 EL Butter
  • je 1/2 TL getrocknete Minze und Thymian
  • 1 TL Paprikamark (biber salçasi) oder Tomatenmark
  • 1/2 TL Paprika edelsüß
  • 2 EL Wasser
  • Salz

Zum Garen:

  • Butter für die Form
  • ca. 1 bis 1,5 l heiße Rinderbrühe

Arbeitsschritte

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben, die Eier zugeben und alles mit etwas zusätzlichem Wasser zu einem festen, aber geschmeidigen Nudelteig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie packen und mindestens 30 min ruhen lassen.

Inzwischen für die Füllung die Frühlingszwiebeln putzen und sehr fein hacken. Kräuter zupfen und ebenfalls sehr fein hacken. Alle Zutaten der Füllung in einer Schüssel vermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzig abschmecken.

Nun den Teig ca. 1 mm dünn ausrollen und in Quadrate von 3 cm Kantenlänge schneiden. In die Mitte jedes Teigquadrates etwas Füllung geben, die Quadrate zu Dreiecken zusammenfalten und die Ränder gut festdrücken. Weitermachen, bis Teig und Füllung aufgebraucht sind und fertige Mantı auf bemehlten Geschirrtüchern lagern.

Zum Garen den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eine Fettpfanne oder eine große Auflaufform mit Butter ausstreichen, die Teigtaschen in die Form setzen und im heißen Ofen 10 min garen. Die heiße Brühe nach und nach über die Teigtaschen gießen; diese sollen zu 3/4 bedeckt sein. Nochmal ca. 15-20 min backen. Die Flüssigkeit sollte dann verdampft und aufgesogen sein; sonst noch etwas länger im Ofen lassen.

Inzwischen für die Joghurtsauce den Knoblauch schälen und mit etwas Salz zu einer Paste mörsern, dann unter das Joghurt mischen und alles mit Salz abschmecken.

Für die Paprikabutter die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Paprikamark, Kräuter und Paprikapulver einrühren, kurz aufschäumen lassen, dann 2 EL Wasser zugeben und salzen.

Die gegarten Mantı auf Teller verteilen, je etwas Joghurt –  und Paprikasauce darüber geben und sofort servieren.


Und hier geht es zu den Rezepten der Mitreisenden – schaut unbedingt rein, es lohnt sich:

Our food creations: Türkische Linsensuppe | Kisir

Küchenlatein: Frikadellen mit Tomaten | Augenbohnensalat | Paprikafladen | Joghurt-Käse-Creme | Türkisches Dorfbrot aus dem Topf | Röstfleisch Gärtnerin | Zucchini mit Bulgur in Olivenöl | Weizengrütze mit Gemüse | Karotten-Joghurt-Salat

Pane Bistecca: Muhammara | Kiyamali Pide – Gefülltes Fladenbrot

Coffee2Stay: Manti mit Acili Esme

Jankes Soulfood: Künefe

The Road Most Travelled: Scharfe türkische Joghurt-Pasta

Turbohausfrau: Mücver | Pasta mit Lamm und Joghurt

fluffig und hart: Kisir | Mercimek Köfte

Brittas Kochbuch: Hähnchen im Fladenbrot | Imam Bayildi | Blätterteigrolle mit Spinat und Schafskäse | Köfte-Pfanne mit Gemüse und türkischen Reisnudeln | Gefüllte Weinblätter

Food for the Soul: Ramazan Pidesi

Kleines Kuliversum: Cilbir  – Pochierte Eier in Joghurt

Chili und Ciabatta: Großmutters Pilaw | Geschmorte Zucchini | Grüne Bohnen mit Lammfleisch | Grieß-Helva mit Himbeer-Joghurteis

Simone von zimtkringel mit Tscherkessenhuhn – Çerkez Tavuğu

Volker von Volkermampft mit Wassermelonen Gazpacho – Karpuz Çorbası – vegan oder mit KrabbenMezze – Acılı Ezme – Rezept für den scharfen türkischen Dip | Domates Soslu Köfte – Türkische Hackbällchen in Tomatensoße | Dana etli güveç – Türkisches Kalbsgulasch mit viel Gemüse | No Knead Pide | Die besten türkischen Restaurant in Hamburg
Michael von SalzigSüssLecker mit Gözleme (gefüllte Teigfladen) mit Spinat und Schafskäse
Tina von Küchenmomente mit Revani Tatlisi – Türkischer Grießkuchen vom Blech

Möhreneck: Vegane Pide mit zweierlei Füllung

Backmädchen 1967: Açma

Brotwein: Paprika Feta Dip – pikante Schafskäse Creme | Adana Kebap – Rezept für Hackfleisch Spieße vom Grill | Türkisches Fladenbrot Rezept | Yoğurtlu Kebap – Grillfleisch mit Joghurt und Fladenbrot | Rote Bete Hummus Rezept | Şiş Kebap – Rezept für türkische Fleischspieße vom Grill

Labsalliebe: Sigara Börek – Börek mit Spinat und Feta aus dem Ofen

Corum Blog: Sigara böreği

 

 

 

48 Kommentare

    • Die Kichererbsen-Manti sind klasse. Ich könnte mir aber vorstellen, dass diese klassischen hier auch mit Soja-Hack gut werden.
      Für einen schönen Sonntag ist es zu spät- ich wünsche dir eine schöne Woche 🙂

  1. Liebe Susanne,
    Mantı habe ich diesen Monat auch im Angebot, allerdings mit einem anderen Rezept. Deins werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren – die Variante im Ofen gefällt mir und Paprikabutter hört sich herrlich an.

    Liebe Grüße
    Carina

  2. Du emsige Biene mit den tollen Teigtascherln! Ich schwöre, ich mache die in diesem Leben nicht nach, denn ich hab enormes Glück und kann winzige handgemachte Manti hier bei mir ums Eck kaufen, das ist mehr mein Ding.

    • Ja, das dauert, aber je öfter man es macht, um so schneller geht es. Und wenn man es dann noch öfter macht, dann sehen sie auch schöner aus als meine, da ist nämlich durchaus Luft nach oben ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.