Frischkäsegugelhupf

Ich mag es ja oft einfach. So wie bei diesem Kuchen zum Beispiel. Er besteht aus nur wenigen Zutaten und ist nicht schwierig zu backen. Und gerade deswegen ist er etwas Besonderes.

Einfach muss ja nicht heißen, dass das ein leichter Kuchen ist – Ihr müsst die Buttervorräte aufstocken dafür und auch an Eiern wird nicht gegeizt. Zum Ausgleich dürft Ihr dann das Backpulver weglassen. Das Aroma kommt von Vanille und Zitronenabrieb.

Der Kuchen ist saftig und flaumig und aufgrund der Buttermenge auch ganz schön üppig. Ich finde, er geht als Geburtstagskuchen durch. Deshalb schicke ich ihn auch gleich rüber zu Zorra. Die feiert nämlich ihren 13. Blog-Geburtstag und wünscht sich dazu ganz viele Gugelhupfe. Happy Birthday Zorra, und lass es Dir schmecken!

Das Rezept ist von Melissa Forti*. Sie hat es in einer alten Kochzeitschrift gefunden und ist so begeistert, dass es seither zu ihrem Standardrepertoire gehört.

Für 8-10 Stücke:

  • 340 g zimmerwarme Butter, plus etwas für die Form
  • 420 g Mehl (Type 405)
  • 225 g Frischkäse
  • 500 g Zucker
  • Schalenabrieb von 1 Bio-Zitrone
  • Mark einer Vanillestange
  • 6 Eier (ich hatte Größe L)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfform gründlich mit Butter einfetten. Dann mit Mehl bestäuben, dabei drehen und schwenken, bis sie richtig gut ausgestäubt ist. Überschüssiges Mehl abklopfen.

Die Butter zusammen mit dem Frischkäse mit dem Rührgerät cremig schlagen. Den Zucker zugeben und bei hoher Geschwindigkeit unterrühren, dann die Geschwindigkeit herunterstellen und 3 der Eier zusammen mit dem Zitronenabrieb einrühren. Schließlich das Mehl und die Vanille einarbeiten, dann die restlichen 3 Eier unterrühren.

Den Teig in die Form füllen und für 90 min im heißen Ofen backen. Sicherheitshalber aber schon nach einer Stunde immer wieder mal testen, ob der Kuchen schon fertig ist. Dazu mit einem Holzstäbchen in den Teig stechen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen haften bleibt, ist der Kuchen fertig. Meinen konnte ich ca. 10 min früher aus dem Ofen holen.

Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Kuchengitter kippen, ganz abkühlen lassen und zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

 

Published by

19 thoughts on “Frischkäsegugelhupf

  1. Hallo Susanne,
    mir steht noch der Mund offen…. der Kuchen sieht so superfluffig und saftig aus! Und sind wir ehrlich – kurz hat mich der Blick in die Zutaten geschockt, aber ich finde bei solchen Kuchen muss das auch! Da hat sich früher nur keiner Gedanken gemacht, weil sowas eh nicht jeden Tag auf den Tisch kam. Bitte daher ein Stück deines feudalen Hupfes auch von mir!
    Liebe Grüße,
    Eva

  2. […] Der Frischkäse-Gugelhupf ist wirklich einfach, aber auch einfach köstlich. Ich hatte ein wenig Bedenken, denn das Rezept ist zwar großzügig mit Butter und Eiern, aber Backpulver kommt darin nicht vor. Aber voilà – der Kuchen ist wunderbar geworden. Hier geht es zum Rezept. […]

  3. Hui da kommt wirklch einiges an Zucker, Butter und Eiern rein. Aber der kochtopf wird ja nur 1x 13. 😉 Vielen lieben Dank fürs Mitfeiern!

  4. ich habe leider keine Guglhupf Form – isch es auch möglich das in einer Springform zu backen? was denkst du welchen Durchmesser sollte Sie haben?

    1. Uff, da fragst du was. Ich bin beim Backen schon oft gescheitert, im Gegensatz zum Kochen halte ich mich da gern ans Rezept; sicherheitshalber. Wenn Du es mit einer Springform versuchen möchtest, dann würde ich eine große nehmen, also eine mit 26 cm Durchmesser. Der Kuchen hat eine ganz schöne Masse.

Comments are closed.