Ofengemüse mit Chili-Erdnuss-Mole

Dann kommen wir mal zum alljährlichen Kürbis-Rezept – es kommt aus Anna Jones neuem Buch „One„* und hat uns richtig gut gefallen. Das Rezept ist etwas aufwändiger als die meisten anderem im Buch, dafür hat man dann aber auch einen ordentlichen Vorrat von der Sauce, den man für alles Mögliche verwenden kann – ich habe einen Eintopf damit gekocht, man kann sie aber zum Beispiel mit gegarten Bohnen als Tortillafüllung servieren oder unter gebratenen Gemüsereis rühren.

Die Sauce ist angelehnt an die mexikanische Mole – mit getrockneten Ancho-Chilis, Schokolade, Erdnüssen und Rosinen für die Süße. Es wird außerdem Chipotle-Paste verwendet; die hatte ich nicht und habe statt dessen Chipotles in Adobo verwendet, das ging gut. Wer keine Ancho-Chilis bekommt, kann statt dessen einen Tellöffel Chiliflocken verwenden.

Die Sauce rundet hier ein Blech Ofengemüse ab – Kürbis, Kartoffeln, Mais und Schalotten. Das passt wunderbar, ich könnte mir aber auch anderen Gemüse-Kombinationen vorstellen.

Ich habe Tortillas dazu serviert – nach einem Rezept von Bryan Ford*. Das Rezept bleibt vorerst mein Geheimnis – da muss ich noch dran schrauben. Einfache Weizen-Tortillas passen aber auch gut.

Für 4 Personen – und einen Vorrat an Mole:

Zutaten:

Mole:

  • 4 getrocknete Ancho-Chilis oder 1 TL Chiliflocken
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 Strauchtomaten
  • 2 EL Chipotle-Paste oder 2 Chipotles in Adobo
  • 60 g bittere Schokolade (mindestens 70% Kakao-Anteil)
  • 75 ungesalzene Erdnusskerne
  • 75 g Mandeln
  • 50 g Kürbiskerne
  • 1 TL Kreuzkümmelsaat
  • 75 g Rosinen
  • 25 g Sesamsaat
  • 750 ml Genüsebrühe
  • Salz

Ofengemüse:

  • 750 g Kartoffeln
  • 300 g Bananenschalotten
  • 250 g Kürbis, geputzt gewogen (original Butternut, ich hatte Sweet Dumpling)
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Körner von 2 Maiskolben oder 250 g TK-Mais, dann aufgetaut
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zum Servieren:

  • Tortillas
  • Koriandergrün
  • Schalenabrieb und Saft von 1 Limette

Arbeitsschritte:

Für die Mole die Ancho-Chilis von Kernen und Stielen befreien und kurz ohne Fett anrösten, dann in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen 20 min einweichen. Chiliflocken nur kurz anrösten.

Zwiebel schälen und vierteln, Knoblauch ebenfalls schälen. Zwiebeln, Tomaten und Knoblauch in leicht gesalzenem Wasser sanft köcheln lassen, bis sich die Haut der Tomaten zu lösen beginnt und die Zwiebel weich ist.

Zwiebel, Tomaten, Knoblauch und die eingeweichten Chilis abgießen, das Chiliwasser aber nicht weggießen. Zutaten in den Mixer geben, 200 ml des Chiliwassers (oder einfach Wasser) zugießen und alles pürieren. Schokolade in Stückchen unter die noch warme Masse rühren; sie soll schmelzen.

Nüsse, Kürbiskerne, und Kreuzkümmel in einer Pfanne kräftig anrösten, dabei in den letzten Minuten die Sesamsaat zugeben. Alles zur Sauce in den Mixer geben, die Brühe angießen. salzen und glatt mixen.

Sauce in den Topf gießen, kurz köcheln lassen, abschmecken und wenn nötig, mit weiterer Brühe verdünnen.

Für das Gemüse den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden, Schalotten schälen und quer halbieren, Kürbis grob würfeln. Alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit etwas Olivenöl und 4 EL Mole beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut durchmischen.

Alles 35 min im Ofen garen. Inzwischen den Mais vo Kolben schneiden und nach der Hälfte der Garzeit mit auf das Blech geben.

Gemüse mit Saft und Schalenabrieb der Limette abschmecken, auf Teller verteilen, mit jeweils etwas Mole vermengen und mit Tortillas und Koriandergrün servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.