Hühnerleber mit Linsen und Joghurt-Kräuter-Dressing

Das ist noch ein Lieblingsgericht aus Hugh Fearnley-Whittingstalls “Täglich besser essen“. Ich gehöre zu den Menschen, die gerne Innereien essen und gerade Leber mag ich besonders gerne – sowohl den Geschmack als auch die Konsistenz.

Hier wird Hühnerleber verwendet, das ist aber kein Muss – es geht auch jede andere Sorte; wenn Ihr da rankommt dann ist Lammleber eine echte Empfehlung. Auf gute Bio-Qualität würde ich aber unbedingt achten. Das Rezept ist sehr typisch für das Buch – es wird nur wenig Fleisch verwendet und die Proteine dann durch Linsen ergänzt. Das hat nicht nur einen gesundheitlichen Aspekt, sondern schmeckt auch sehr gut – die Linsen geben dem Gericht Struktur und Biss.

Das Ganze ist mit Koriander, Kreuzkümmel und geräuchertem Paprika auch schön würzig. Und was mir außerdem sehr gut gefällt, ist das Joghurt-Dressing, das Frische an das Gericht bringt.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 250 g Hühnerleber
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Koriandersaat
  • 1 TL Kreuzkümmelsaat
  • 1/2 TL scharfes geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl, plus 1 Schuss extra
  • 100 g Linsen (ich hatte Berglinsen), am besten 1 bis 2 h in Wasser eingeweicht
  • ca. 50 g Blattspinat
  • 1/2 Zitrone, der Saft
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Dressing:

  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 Bund Schnittlauch (oder Minze, oder Petersilie oder eine Mischung)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz

Arbeitsschritte:

Leber putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Schalotte schälen und in Ringe schneiden. Koriander und Kreuzkümmel grob mörsern. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Leber mit Zwiebel, Gewürzen, Knoblauch und 1 EL Olivenöl in einer Schüssel gut vermengen und mindestens 20 min marinieren.

Linsen abgießen, in einem Topf mit frischem Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Bei milder Hitze köcheln lassen bis sie gar, aber noch bissfest sind. Abgießen und gut abtropfen lassen.

Spinat putzen. Die Linsen wieder in den Topf geben, 1 El Olivenöl und den Spinat zugeben und diesen bei ordentlicher Hitze zusammenfallen lassen. Mit einem guten Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

Für das Dressing den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Einen Großteil des Schnittlauchs mit dem Joghurt vermischen, mit Cayennepfeffer und Salz würzen.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen; wir brauchen kein Öl, das ist ja schon in der Marinade der Leber. Die Leber-Mischung in der heißen Pfanne verteilen und unter Wenden ca. 4 bis 5 min kräftig braten; sie sollte rosa sein, aber nicht mehr roh. Noch etwas Olivenöl zugeben, salzen und gut durchmischen.

Zum Servieren Linsen und Spinat auf Teller verteilen, Leber und Bratensaft aus der Pfanne dazu geben, mit dem Joghurt-Dressing beträufeln und mit den restlichen Kräutern bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.