Lauchlinsen im Thymianrahm

Ich mache gleich mal weiter damit, auf den Blogs der Kolleg*innen zu räubern, das heutige Rezept habe ich mir nämlich bei Micha abgeschaut. Ich weiß ja gar nicht mehr, wie viele Rezepte ihrer Rezepte in meiner Warteschleife dümpeln, und auch nicht wie lange – irgendwas ist ja immer.

Und diesmal war Lauch, und zwar in der Abokiste, weswegen ich mich freudig auf das Rezept gestürzt habe. Ihr solltet das auch tun, es ist nämlich toll. Michas Variante ist vegan, ihr Rahm besteht aus Mandelmus und Mandelmilch. Ich habe statt dessen auf den angefangenen Becher Sauerrahm im Kühlschrank zurück gegriffen.

Ich finde, mit etwas Kartoffelpüree gehen die Linsen auch als Hauptgericht durch, Würstchen passen aber sehr gut dazu. Die von Micha verwendeten sind aus Tempeh – ich habe es versucht, mehr als einmal, ich kann Tempeh nicht essen. Ich habe immer so einen schimmligen Geschmack im Mund. Irgendwo habe ich ein Rezept für Würstchen aus Linsen und Seitan, das ich schon länger mal ausprobieren wollte – aber diesmal gab es für die Fleischtiger hier schlicht Bratwürstchen.

Für 2 bis 3 Portionen:

Zutaten:

  • 100 g Linsen (ich hatte Tellerlinsen)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Stange Lauch (ca. 300 g)
  • 1 Schalotte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl zum Braten
  • 1/2 Bund Thymian
  • ein Schuss Condimiento Bianco
  • etwas Gemüsebrühe
  • 4 EL Sauerrahm
  • Salz Pfeffer aus der Mühle
  • Bratwürstchen nach Wahl

Arbeitsschritte:

Die Linsen in ein feinmaschiges Sieb geben, abbrausen, dann mit dem Lorbeerblatt in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und bissfest kochen.

Inzwischen Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Lauch der Länge nach vierteln, gründlich waschen, dann in feine Streifen schneiden. Thymian zupfen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Schalotte glasig anbraten, dann Lauch und Knoblauch zugeben, salzen und kurz mitbraten. Dann etwas Condimiento Bianco angießen und verkochen lassen.

Linsen abgießen, Lorbeerblatt herausfischen und die Linsen zur Lauchmischung geben. Etwas Gemüsebrühe angießen, Thymian zugeben, einen Deckel auflegen und alles ca. 10 min köcheln lassen.

Inzwischen die Würstchen von allen Seiten goldbraun braten.

Sauerrahm unter die Linsenmischung rühren und alles mit Salz, Pfeffer und Condimiento Bianco abschmecken.

Lauchlinsen mit Würstchen anrichten und servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Das freut mich ja, dass das Inspi-Tennis auch mal umgekehrt funktioniert und nicht nur immer du meine Muse bist 😉
    Ja, und Tempeh schmeckt dir schimmelig? Wäre ich nie gekommen auf die Assoziation. Wenn man übrigends etwas aus diesen *Würstchen* vorschmeckt, dann eher die Sonnenblumenkerne – aber ohne missionieren zu wollen…

    • Ach, Inspiration gibt es bei Dir doch mehr als genug, aber wirklich.
      Und der Tempeh und ich, das ist schwierig. Ich probiere den hin und wieder, aber mir sitzt noch der letzte Versuch in den Knochen, der ist noch nicht lange genug her 😉. Ich weiß, dass sich die Assoziation “schimmlig” komisch liest, aber das ist, was auf meiner Zunge ankommt.

  2. Sieht lecker aus, ich würde auch wohl lieber die carnivore Variante mit Würstchen zubereiten. Deutsch gewürzte Bratwürste kann ich in Maine bekommen – die übliche Wurst hier ist die sogenannte “Italian Sausage”, heftig mit Fenchel gewürzt, die mir nicht so liegt (und in Italien völlig unbekannt ist). Was ist denn Condimiento Bianco? Klingt sehr exotisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.