Gerösteter Rosenkohl mit Fischsaucen-Vinaigrette

Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür und ich entlasse Euch in diese besondere Zeit mit einem Rezept für Rosenkohl. Wenn man es Weihnachten nicht ganz so klassisch halten möchte, dann kann das auch ein schöner Teil des Weihnachtsessens sein.

Bekanntlich bin ich ja ein großer Rosenkohl-Fan. Und geröstet mag ich den Rosenkohl am allerliebsten. So ist es kein Wunder, dass ich sofort auf dieses Rezept von David Chang angesprungen bin.

Mit Rosenkohl oder Blumenkohl steht es schon immer in der Ssäm Bar auf der Karte. Und es ist eines der wenigen Gerichte, zu denen es keine ausführliche Geschichte gibt. Man hatte Gemüse, man hatte etwas Fischsaucen-Vinaigrette übrig  und man hatte frittierte Kichererbsen übrig. Und man hat das Beste daraus gemacht. Die frittierten Kichererbsen wurden später durch Puffreis ersetzt. Ich habe statt dessen gepufften Buchweizen verwendet.

 

Fischsaucen-Vinaigrette ist übrigens eine tolle Sache, die viele Gerichte besser macht. Eigentlich sollte man immer etwas davon im Kühlschrank stehen haben. Übrigens kommt die Idee von einem vietnamesischen Mitarbeiter David Changs. Vietnamesische Küche ist ja ohne Fischsauce schlicht nicht vorstellbar – es gibt nichts, wozu sie nicht passt.   Der Mitarbeiter ist als Kind in recht ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, und so gab es oft nur eine Portion Reis und ein kleines Stück Fleisch zu essen. Und die Fischsauce machte selbst dieses einfache Mahl zu etwas Köstlichem.

Mehr Rezepte mit geröstetem Rosenkohl findet Ihr zum Beispiel hier und hier. Und auch sonst hat sich auf dem Blog so einiges zum Thema Rosenkohl angesammelt – Interessierte klicken sich hier durch: Rosenkohl


Zutaten:

Fischsaucen-Vinaigrette:

  • 120 ml Fischsauce
  • 60 ml Wasser
  • 2 EL Reisessig
  • Saft von 1 Limette
  • 50 g Zucker
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1-3 Vogelaugen-Chilis

Rosenkohl:

  • 900 g Rosenkohl
  • 2 EL Korianderstängel, fein gehackt
  • 8 g Korianderblätter
  • 3 EL fein gehackte frische Minze
  • etwas Rapsöl
  • 15 g gepuffter Buchweizen oder Puffreis
  • 1/2 TL Shichimi Togarashi (Asia-Shop, oder Rezept von hier)
  • Salz

Arbeitsschritte:

Vinaigrette:

Knoblauch schälen und fein hacken. Chilis in Ringe schneiden.

Alle Zutaten in ein Marmeladenglas geben, Deckel aufschrauben und schütteln, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Die Vinaigrette hält sich bis zu einer Woche im Kühlschrank.

Rosenkohl:

Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Rosenkohl putzen und die Röschen je nach Größe halbieren oder vierteln.

2 EL Öl in einer ofenfesten großen Pfanne erhitzen. Den Rosenkohl mit der Schnittseite nach unten in das heiße Fett geben. Sobald die Ränder der Schnittflächen bräunen, die Pfanne in den Ofen geben und den Rosenkohl rösten, bis er zart, aber nicht zu weich ist. Das dauert ca. 15 bis 20 min.

Korianderstängel fein hacken und zusammen mit der Minze in die Fischsaucen-Vinaigrette geben.

Etwas Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Korianderblätter darin portionsweise frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Gepufften Buchweizen mit 1/2 TL Öl und dem Shichimi Togarashi vermengen, dann  in einer Pfanne anrösten, bis alles  duftet.

Zum Servieren den gerösteten Rosenkohl auf Teller aufteilen, das Dressing darüber geben und unterheben und mit frittiertem Koriander und Puffreis bestreut servieren.

 

Und jetzt wünsche ich Euch glückliche, entspannte  Weihnachtstage. Lasst es Euch gut gehen im Kreis Eurer lieben und genießt die Zeit!

 

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Susanne,
    ich hoffe, du hast die feierlichen Tage gut verbracht! Im Ofen geröstet mag ich Rosenkohl auch am liebsten. Und kürzlich habe ich auch entdeckt WO überall sich Fischsauce gut macht. Daher kann ich mir dieses Rezept hier prima vorstellen!
    Komm gut ins Neue Jahr!
    Liebe Grüße,
    Eva

Kommentare sind geschlossen.