Foodblogbilanz 2019

Photo by Danil Aksenov on Unsplash

Nun ist es fast zu Ende, dieses Jahr. Im Grunde bin ich nicht der Mensch, der großartig Bilanz zieht, ich befasse mich lieber mit der Gegenwart. Aber die Foodblog-Bilanz ist ja inzwischen zur Tradition geworden, und das ist eine Bilanz, bei der ich gerne mitmache. Dieses Jahr werden die Beträge gesammelt von Sabrina und Steffen, da könnt Ihr Euch durchklicken, wenn Ihr solche Rückschauen genauso gerne lest wie ich.

1. Was war 2019 dein erfolgreichster Blogartikel?

Der allererfolgreichste Artikel ist nicht von diesem Jahr. Es sind die Spinat-Pici, die sind ein richtiger Dauerbrenner und die Aufrufzahlen explodieren in regelmäßigen Abständen.

Von den in diesem Jahr veröffentlichten Artikeln war die Anleitung zum selbst Ansetzen eines SCOBY (Kombucha-Pilzes) der am meisten angeklickte.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Same answer as every year – sie sind mir eigentlich alle gleich wichtig.

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Nur drei? Das ist wirklich jedes Jahr wieder eine schwere Frage. Dann versuche ich mal was: ich muss immer unbedingt jeden Artikel von Micha lesen, ich liebe nicht nur ihre Rezepte und die schönen Fotos, sondern auch die Art, wie sie diese mit Geschichten und Überlegungen  aus ihrem  Leben verbindet. Auch von Petra lese ich mit Begeisterung jeden Beitrag – sie hat einfach tolle Ideen und liebevoll gestaltete Rezepte. Am meisten ausprobiert habe ich dieses Jahr Rezepte von Omnivores Cookbook – da gibt es chinesische Küche, gerne auch etwas modernisiert und mit amerikanischem Einfluss.

4. Welches der Rezepte, die du 2019 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Endlich kann ich zu dieser Frage auch mal etwas sagen – das war ganz eindeutig Bœuf Carottes. Das gibt es schon seit sehr vielen Jahren bestimmt einmal im Monat, und jetzt habe ich endlich mal das Rezept veröffentlicht.

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2019 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Ich habe ja bisher viele Kochbücher rezensiert und ich habe es gern getan. In dieser Form wird es das hier nicht mehr geben. In Zukunft werde ich nur noch wenige Bücher vorstellen und nur noch solche, die mir ganz besonders am Herzen liegen. Einige weitere Buchbesprechungen von mir findet Ihr dann in Zukunft drüben bei Valentinas Kochbuch.

Warum dem so ist? Einerseits wurde es mir etwas viel, ich möchte mehr Zeit für anderes haben. Aber das kann man ja steuern. Ich stecke ja dann ja doch relativ viel Zeit und Arbeit in meine Buchvorstellungen, und in den letzten Jahren habe ich immer mehr das Gefühl bekommen, dass dieser Aufwand  verpufft. Es gibt eine große Tendenz dahin, dass Seiten, die nur mal eben Klappentexte abschreiben oder ein paar nette Fotos bei Instagram posten, stark hofiert werden. Mit dieser Oberflächlichkeit kann und will ich nicht mithalten. Das hat mir über längere Zeit etwas zugesetzt und mir den Spaß an der Freud genommen. Also – auf etwas Neues!

Was mich auch sehr beschäftigt, und zwar immer noch, ist das mit Mlle. ReadOn. Wie sich herausstellte, dass ihre Realität eine ganz andere war als unsere, wie damit umgegangen wurde und wie das alles ein schlimmes Ende nahm. Damit bin ich noch lange nicht fertig.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Ich habe ja eine klitzekleine Vorliebe für die Länderküchen Asiens. Bisher allerdings hatte ich die Thai-Küche lediglich respektvoll aus der Ferne betrachtet. Dieses Jahr habe ich mich endlich drüber getraut – und bin absolut hingerissen. Die Aromen und Konsistenzen machen einfach nur Spaß – davon wird es in Zukunft sicher mehr geben.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Das mit den Suchbegriffen ist seit einigen Jahren gar nicht mehr so ergiebig; das meiste ist eher langweilig. “www.christianhenzefisch” hätte ich im Angebot, oder “wie macht man chili chiso butter”, aber so richtig lustig ist das ja nicht.

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2020?

Ich bin ja eher so der Typ “einfach weitermachen”, ohne große Pläne. Aber nachdem ich ja nun mehr Zeit habe, möchte ich wieder häufiger herumexperimentieren und die Ergebnisse mit Euch teilen. Womöglich werde ich auch mehr erzählen und es gibt  2020 auch den einen oder anderen rant – einen habe ich bereits im Kasten ;-). Und natürlich wünsche ich mir, dass Ihr mir gewogen bleibt.

So, und wenn Ihr noch mehr Jahresrückblicke lesen wollt, dann schaut doch mal bei den Kollegen vorbei:

Feed me up before you go-go

Leberkassemmel und mehr

Küchenlatein

Zimtkringel

German Abendbrot

Wallygusto

Backina

Linal’s Backhimmel

Herbs & Chocolate

Chestnut & Sage

Schöner Tag noch

Danielas Foodblog

Unter Freunden

Dental-Food

Elbcuisine

Sanddorn & Seegras

Möhreneck

Happy plate

Jessis Schlemmerkitchen

Gekleckert

Die Küche brennt

Evchenkocht

Feines Gemüse

Magentratzerl

Ninamanie

Anna Antonia

Kochtopf

Liebe und Kochen

Elbgesund

Chez Kim-Joëlle

Gernekochen

Brotwein

Herzgedanke

Brittas Kochbuch

In die Küche. Fertig, los!

mus.er.me.ku

Mein wunderbares Chaos

Jenny is baking

Die Jungs kochen und backen

Löffelgenuss

Wolkenfees Küchenwerkstatt

Vive la réduction

Moeys Kitchen

Gut essen in München

Die Kunst des Backens

Veggielicious

Euch wünsche ich einen schönen Silvesterabend und viel Freude und Glück im Neuen Jahr!

Published by

20 thoughts on “Foodblogbilanz 2019

  1. Hallo Kollegin :)! Wenn es jemanden gibt, der in den Valentinen-Kreis gehört, dann ja wohl Du! Freut mich sehr! Auf ein formidables 2020!
    Sehr herzlich: Charlotte

    1. Danke Charlotte. Ich freue mich auch und fühle mich gut aufgehoben (noch dazu bei solch tollen Kolleginnen 🙂 ).
      Komm gut rüber und hab ein feines 2020.
      Alles Liebe!

  2. Es ist bedauerlich, dass die jenigen hofiert werden, die am wenigsten Arbeit investieren. Eine allgemeine Tendenz in der Gesellschaft, dass “Oberflächlichkeit” mehr Wert ist als Tiefe. Schade.

    Genau wie dich beschäftigt mich das Schicksal des Fräuleins, auch ich bin damit noch nicht fertig.

    Wie schön, dass du jetzt bei Valentinas weitermachst. Wenn man Qualität möchte, bekommt man dort, zwar nur gegen geringes Geld, das ich gerne investiere. Ich freu mich darauf.

    Ein wunderbares Jahr 2020 wünsche ich Dir.

    1. Es hat länger gegrummelt in mir, dann habe ich mich durchgerungen und jetzt ist es gut. Ich bin aber der Überzeugung, dass die Oberflächlichkeit wieder verschwinden wird – nicht ganz so schnell wie Insta-Stories, aber doch.
      Das mit dem Fräulein ist dann das Gegenteil von oberflächlich und kocht bei mir immer wieder hoch, es macht mich immer noch fassungslos und traurig.

    1. Genau- weiterwursteln, solange es Spaß macht. Ich folge übrigens geradezu verbissen dem Prinzip “Mein Blog, meine Party”, das macht es einfach :-).
      Komm gut rüber und hab ein tolles 2020!

  3. Unter meinen drei Lieblingsblogs bist du ganz genauso, liebe Susanne. Oder wie hat man das zu Kindergartenzeiten formuliert: *Spiegel* 🙂 Trotzdem (oder gerade deshalb) freue ich mich sehr, dass du mich mit aufzählst!
    Einer meiner liebsten Beiträge von dir – und ich lese ja immer alles bei dir – ist der, in dem du mehr von dir erzählst, also jener Beitrag, in dem du meinem Wunsch nachkommst und über deine China-Verbundenheit schreibst: https://magentratzerl.de/2019/12/15/pfannengeruehrte-reiskuchen-mit-pak-choi-getrockneten-shrimps-und-ruehrei/ Gerne mehr in dieser Art!
    Und dann muss ich noch loswerden, dass du für mich obendrein der inspirierendste Blog von allen warst 2019 – denn in der Wartehalte lauern noch einige Susanne-angestoßenen-Rezepte! Du wirst schon sehen…
    Alles Gute, für dich, auf dass dein Leben harmonisch, friedlich und gesund bleibt, so dass du weiterhin Freude am Bloggen hast!

    1. Oh, danke, Micha. Ich werde grade etwas rot.
      Ich hab ja jetzt mehr Zeit….und es ist Zeit für eine kleine Veränderung. Mal sehen, was mir einfällt. Ich hab da übrigens viel von dir auf meiner Nachkochliste…und habe ich schon erwähnt, dass ich jetzt mehr Freiraum habe – da kommt also was.
      Hab ein glückliches 2020!

  4. Hallo liebe Susanne,
    das war ein schöner, aber auch ehrlicher Rückblick von dir! Die Pici sehen so schön grün aus – da kann ich nur verstehen, dass sie der Renner sind! Das mit deinen Buchbesprechungen finde ich sehr traurig. Ehrlich gesagt warst du nämlich extrem häufig der Grund, warum ich mir diverse Kochbücher zugelegt habe. Auf dein Urteil war nämlich bisher immer Verlass. Und genau das hebt dich von vielen anderen Rezensenten ab: Sorgfalt, Mühe und Zeitaufwand. Aber verstehen kann ich es. Dass du jetzt aber bei Valentinas Kochbuch schreibst, finde ich klasse!
    Ich wünsche dir fürs kommende Jahr auf jeden Fall nach wie vor Freude am Bloggen, denn du gehörst definitiv zu meinen must-read-Blogs :-)!
    Rutsch gut ins Neue Jahr und alles Liebe für dich und deine Lieben,
    Eva

    1. Danke Eva 😊. Die Buchgeschichte hat mich länger umgetrieben, und 2019 hatte ich dann ein paar Erlebnisse, die es geschafft haben, dass ich meine Energie dann doch lieber anderweitig investiere. Meistens jedenfalls 😉.Und das mit dem Must-Read kann ich nur zurückgeben.
      Hab ein tolles 2020!

  5. Ein schöner und offener Rückblick, den ich gern gelesen habe. Alles Gute für das neue Jahr und viel Spaß beim Herumexperimentieren! 🙂
    Liebe Grüße
    Sabrina

  6. Auf den Rant bin ich jetzt schon gespannt 🙂 Hab ein schönes neues Jahr und viele genussvolle Momente!

    1. Das Gleiche für Dich Julia.
      (Und der Rant hat was mit Süßkram zu tun und musste raus…. 😉)

  7. Mehr Zeit, liebe Susanne, davon träumen wir doch irgendwie alle…. sie sei dir gegönnt. Und ich wünsch dir ein friedliches, erfreuliches Jahr 2020

    1. Spannend ist ja, dass mir gerade jetzt, in der stillen Zeit, die Zeit so knapp ist 😂.
      Dir auch ein wunderbares 2020 – und so viel Zeit wie möglich.

Comments are closed.