Pastinaken-Laibchen

Was es so alles zu kaufen gibt…im Kühlregal zum Beispiel alle möglichen Formen von Frikadellen. Deshalb hat die unermüdliche Rettungstruppe rund um Susi und Sina beschlossen, dass wir Euch heute Frikadellen-Rezepte vorstellen. Viele Frikadellen-Rezepte.

Von mir gibt es eine vegetarische Variante, den auch vegetarische Planzerl finden sich ja zuhauf in den Kühlregalen der Supermärkte. Gut, der eigentliche Grund für diese Pflanzerl ist, dass Pastinaken in der Abokiste waren. Mit denen bin ich ja immer nicht ganz so glücklich – aber in den Laibchen machen sie sich wirklich toll. Abgesehen davon sind die Laibchen aber variabel, Ihr könnt jedes Wurzelgemüse nehmen. Das Original-Rezept* ist mit Petersilienwurzel, ich kann mir aber auch Karotten vorstellen oder Sellerie.

Und genau das ist ja auch das Tolle am Selbermachen: man kann sich frei austoben. Das ist viel schöner als Fertiges zu kaufen….

Für 4 Personen:

  • 100 g Buchweizen, mittelfein gemahlen
  • 50 g Kamut
  • 120 g Sahne
  • 80 g Milch
  • 1 EL Butter
  • 300 g Pastinaken
  • 75 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 EL Sojasauce
  • 50 g Gruyère
  • je ein paar Stängel Petersilie und Dill
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Rapsöl zum Braten

Für den Grundteig die Getreidesorten mit Milch und Sahne zu einem glatten Teig verrühren und 30 min quellen lassen.

Pastinaken schälen und raspeln. Tomaten abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Käse reiben. Kräuter zupfen und hacken

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pastinaken darin anbraten. Tomaten und Sojasauce zugeben, ganz wenig Wasser angießen und alles dünsten, bis die Pastinaken weich sind und die Flüssigkeit verdampft ist.

Das gegarte Gemüse, den Käse und die Kräuter mit dem Grundteig vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus der Masse kleine Laibchen formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Laibchen darin von beiden Seiten knusprig ausbraten.

Ich habe dazu einen Joghurtdipp mit Petersilie, Dill und getrockneten Tomaten serviert.

Für mehr Frikadellenrezepte, die man ja immer brauchen kann, lest Ihr bitte bei den KollegInnen:

auchwas – Frikadellen orientalisch
Brittas Kochbuch – Vegane Pilzfrikadellen
Cakes Cookies and more – Hacktätschli aus dem Backofen mit buntem Ofengemüse
CorumBlog 2.0 – Lamm-Frikadellen
genial-lecker – Fischbuletten
German Abendbrot – Hackfleischbällchen in Biersoße
giftigeblonde – Faschierte Laberl am Spieß
Karambakarinaswelt – Fischfrikadellen mit Dip “a la Remoulade”
Katha kocht! – Nudelpfanne mit buntem Gemüse und Geflügelhackbällchen
Leberkassemmel und mehr – Fleischpflanzerl Dry Aged, überbacken mit Käse und Bacon
lieberlecker – Crevetten Tätschli
Madam Rote Rübe – Hausgemachte Apfel-Grünkernbratlinge zu Lauch-Pasta
magentratzerl – Pastinakenlaibchen
our food creations – Fischbouletten de Luxe mit Mango-Salsa
Pane-Bistecca – Panierte Chuegeli
Turbohausfrau – Butterschnitzel
Unser Meating – Vegetarische Fleischküchle

Published by

32 thoughts on “Pastinaken-Laibchen

  1. Ein schönes, vegetarisches Rezept. Und dann noch mit Pastinaken – ich liebe diese weißen Rüben über alles. Nur bekomme ich jetzt keine mehr auf dem Markt und werde vermutlich warten müssen, bis die neue Ernte da ist. Eventuell probiere ich Laibchem mit einer Deiner vorgeschlagenen Alternativen. LG Andrea

    1. In meiner Abokiste waren letzte Woche nochmal welche. Ich bin gar kein so großer Fan von Pastinaken; oft sind die mir zu süß. Aber in den Laibchen mag ich sie.

  2. Sehr schoenes Rezept mit Gemuese, ich denke, da kann man dann kreativ mit Gemuese sein und das nehmen, was man gerne mag.

    LG Wilma

  3. Das ist ein Rezept für den Turbohausmann, der ein noch viel größerer Gemüsefan ist als ich. Ich werde ihm das bald mal servieren. Sehr fein!

  4. Also ich persönlich bin ja ein großer Fan von Pastinaken und deshalb klingen deine Pastinaken Laibchen für mich ganz köstlich! Da würde ich mir jetzt glatt eins von wegmopsen 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha

    1. Ich schieb Dir eines rüber ;-).
      Ich bin kein soooo großer Pastinakenfan, aber das Gute an einer Abokiste ist ja, dass man gezwungen wird, sich trotzdem damit auseinanderzusetzen. Auf diese Art finde ich dann doch immer wieder Verwendungsmöglichkeiten, die mir genehm sind.

  5. Ein wunderbares Gemüserezept mit tollen Zutaten, da bin ich doch gleich hin und weg. Wie schön, dass es auch mit Sellerie und Möhren schmecken wird, dann kann es das ganze Jahr genüsslich vernichtet werden.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Ja, das kann man variieren. Im Original werden Petersilienwurzeln verwendet. Und Du hast mich auf die Idee gebracht, dass man bestimmt auch noch einen Apfel dazuraffeln könnte :-).

  6. Liebe Susanne, ich mag Gemüseburger sehr und diese hier so sehr verführerisch und ich frage mich, da ich gerne Pastinaken verarbeite, warum habe ich das noch nicht probiert?! Aber bald und dann nach Deinem wunderbaren Rezept. Herzliche Grüße
    Ingrid

  7. Oh, das klingt lecker. Ich müsste mal ausprobieren, die mit anderem Getreide nachzubauen… jedenfalls klingen Deine Laibchen voll nach meinem Geschmack!

    Liebe Grüße

    Britta

      1. Doch, doch. Mühle ist schon vorhanden.
        Die war nur zig Jahre nicht mehr in Betrieb, daher müsste ich mal probemahlen.

        1. Ah, so schnell gehen die nicht kaputt. Ich habe mir seinerzeit von meinem ersten Weihnachtsgeld eine Mühle gekauft. Das ist fast 20 Jahre her – und sie arbeitet immer noch perfekt. Die beste Anschaffung für die Küche, die ich jemals gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.