Ofengerösteter Rosenkohl mit Harissa-Glasur

Die Rosenkohl-Saison ist in vollem Gange und es gab hier noch kein neues Rezept für ofengerösteten Rosenkohl – ein unhaltbarer Zustand, den ich hiermit ändere.

Das Rezept habe ich bei Pierre Thiam* gefunden – er röstet den Rosenkohl ganz einfach mit Salz, Pfeffer und etwas Öl im Ofen und kocht nebenbei eine Glasur auf der Basis von Harissa, Honig und Zitrone. Das schmeckt wirklich nach mehr – der knusprige, leicht karamellisierte Rosenkohl in Kombination mit der scharf-süßen Sauce war im Handumdrehen weggesnackt.

Für vier Portionen (als Beilage):

Zutaten:

Glasur:

  • 1 EL Rapsöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Harissa
  • Schalenabrieb von 1 Zitrone plus ca. 3 EL Saft

Rosenkohl:

  • 500 g Rosenkohl
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Arbeitsschritte:

Den Rosenkohl putzen und die Röschen je nach Größe halbieren oder vierteln. In einer Schüssel mit dem Olivenöl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen, dann in einer Lage auf ein mit Backpapier Blech geben und in den Ofen schieben. Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze stellen und den Rosenkohl in ca. 45 min goldbraun und knusprig rösten, dabei einmal durchrühren.

Inzwischen für die Glasur den Knoblauch schälen und fein hacken.

Öl und Knoblauch in einem kleinen Topf erhitzen, bis der Knoblauch leicht zu bräunen beginnt, dann Honig, Harissa, Zitronenabrieb und etwas Zitronensaft zugeben. Gut verrühren und bei milder Hitze ca. 2 bis 3 min köcheln lassen, bis alles etwas andickt.

Den Rosenkohl in eine Servierschüssel geben und mit 2 EL der Glasur vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Teller verteilen und die restliche Glasur dazu reichen.

Offensichtlich habe ich ja eine Vorliebe für Rosenkohl aus dem Ofen – hier gibt es weitere Rezepte:

Print Friendly, PDF & Email