Gurkensalat mit Erdnusssauce

Diese Idee von Sam Sifton* hat mich dazu animiert, den vernachlässigten Spiralschneider wieder einmal aus der Küchenschublade zu holen. Salat, oder jedenfalls Salatdressing ist auch etwas, was ich normalerweise ohne Rezept mache. Ich gestehe, dass ich meist ein Marmeladenglas mit einem Vorrat an Dressing im Kühlschrank stehen habe. Zutaten: was mich grade angelacht hat. Wenn es ans Essen geht, Glas schütteln und ab an den Salat, fertig.

Aber die Idee mit dem Erdnussdressing hat mich gereizt, also haben die Gurken eine Sonderbehandlung bekommen. Eine lohnende, übrigens, ich mache das jetzt öfter.

Das Rezept ist wieder wie im Original ohne Mengenangaben – Basis ist die Erdnussbutter, und vieviel Ihr davon nehmt entscheidet – zusammen mit Eurem Geschmack – über die Mengen der anderen Zutaten. Ein Hinweis aber: man braucht recht viel Wasser, um die Erdnussbutter so flüssig zu bekommen, dass sie sich als Dressing eignet. Und: die Gurkenstreifen sind nett, aber der Salat schmeckt bestimmt auch mit in Scheiben geschnittenen Gurken.

Zutaten:

  • Gurken
  • Erdnussbutter
  • Reisessig
  • Sojasauce
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Chiliflocken
  • Koriandergrün
  • Erdnüsse

Arbeitsschritte:

Gurken schälen und ohne das Innere nudelig schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und reiben.

Für das Dressing Erdnussbutter mit etwas warmem Wassr glatt rühren und mit allen anderen Zutaten zu einer Sauce rühren.

Gurken in einer Schüssel mit dem Dressing vermischen und mit gehackten Erdnüssen und gezupftem Koriandergrün bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Iris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.