Thunfisch-Buns

Neulich gab es hier ja Tuna Melt, und das hier erinnert ein wenig daran – kleine Teigfladen mit einem Belag aus Thunfisch, Mayonnaise, Frühlingszwiebeln und Mozzarella. Die Buns haben uns gut gefallen – der Thunfischbelag gewinnt durch die Frühlingszwiebeln sehr, die Mayo sorgt für Cremigkeit und der Käse knuspert an den Rändern etwas auf.

Die Basis für das alles ist mein derzeitiger Lieblingshefeteig – nämlich Milk Bread; man isst das in Japan gerne, da heißt es auch Hokkaido Milk Bread oder Shokupan, und in Hongkong. Den Teig habe ich hier schon verwendet und mache seither wirklich fast jede Woche als Basis für alles Mögliche.

Dieser Lieblings-Hefeteig nach Kristina Cho* ist natürlich wie geschaffen dafür, beim gerade laufenden Blogevent im Kochtopf teilzunehmen. Britta liebt nämlich Hefeteig und so sucht sie Rezepte mit Hefeteig.

Blog-Event CLXXXIV - Hefeteigliebe (Einsendeschluss 15. April 2022)

Ein Wort zum Thunfisch: bitte beim Kauf auf Nachhaltigkeit achten – ein MSC-Label sollte drauf sein und man sollte auf Fangmethode und Herkunft achten. Ich finde übrigens, dass es sehr guten veganen Thunfisch-Ersatz gibt – der im zu oberst genannte ist wirklich super in Geschmack und Konsistenz, stammt aber leider von einem Lebensmittelmulti, dem ich normalerweise nichts abkaufe. In meinem Buns steckt ein Glas von diesem Produkt, ein weiteres werde ich nicht kaufen.

Für 12 Buns:

Zutaten:

Teig:

Tangzhong:

  • 100 g Milch
  • 20 g Weizenmehl 550

Hauptteig:

  • Tangzhong von oben
  • 125 g Milch
  • 1 TL Trockenhefe
  • 25 g Zucker
  • 335 g Weizenmehl 550, plus etwas zum Arbeiten
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei (Größe L)
  • 55 g weiche Butter
  • Öl für die Schüssel

Belag:

  • 2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft (à 185 g) oder vegane Alternative
  • 100 g Mayonnaise
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Ei
  • 1 EL Sahne
  • 1 Kugel Mozzarella

Arbeitsschritte:

Zunächst für den Tangzhong Milch und Mehl in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen, bis alles andickt, dann gleich von der Hitze nehmen und abkühlen lassen, bis alles lauwarm ist.

Für den Teig die Milch kurz aufkochen, dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Das verändert die Proteinstruktur der Milch, der Teig geht besser auf, wenn man die Milch zuvor erhitzt.

Nun Tangzhong, Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Milch und Ei in die Schüssel der Küchenmaschine geben und alles zu einem elastischen Teig verkneten, der sich vom Rand der Schüssel löst, das dauert ca. 8 bis 9 Minuten. Beim Kneten nach und nach die weiche Butter zugeben. Eine Schüssel mit Öl auspinseln. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Ball formen, in die Schüssel geben und vorsichtig darin drehen, um ihn rundherum mit Öl zu überziehen.

Schüssel luftdicht abdecken und den Teig entweder 2 h bei Zimmertemperatur oder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Wenn der Teig im Kühlschrank geruht hat, vor dem Weiterverarbeiten Zimmertemperatur annehmen lassen.

Inzwischen für die Füllung den Thunfisch abgießen und abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Thunfisch, dem Großteil der Frühlingszwiebeln und Mayonnaise vermengen und würzig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleich große Teile teilen. Jedes Teil zu einem Ball formen und 10 min ruhen lassen, dann zu Kreisen von ca. 10 cm ausrollen und auf das Backblech geben. Auf jeden Kreis 2 EL der Füllung verteilen. Buns mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und in ca. 1 h zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ei mit der Sahne verquirlen und die Buns damit bepinseln, dann den Mozzarella darüber zupfen. Restliche Frühlingszwiebeln darüber streuen.

Buns im heißen Ofen in ca. 18 bis 20 min goldbraun backen. Die Thunfisch-Buns kann man noch heiß oder etwas abgekühlt essen; sie schmecken frisch am besten.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Oh wie schön Susanne, finde ich super das man den Milk Bread so vielseitig einsetzen kann. Die Hot Dog Blumenbrötchen damit hab ich direkt auch gerade bewundert. Den Teig werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke das du beim Blog-Event dabei bist.

    Liebe Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.