Perlenbällchen

Heute ist ja chinesisches Neujahr, oder besser gesagt, das Fest beginnt – also glückliches neues Jahr 新年快乐 (xinniánkuàilè) nochmal an alle. Ihr merkt schon, ich gehe dieses mal echt auf Nummer sicher 😉.

Das chinesische Neujahrsfest dauert etwas länger und es wird auch etwas ausufernder gefeiert als unser Silvester. Und natürlich gibt es auch spezielles Essen, und das hat dann durchaus auch Symbolkraft. Die gerne gegessenen Jiaozi zum Beispiel erinnern in ihrer Form an Geldsäcke und werden in der Hoffnung auf einen gut gefüllten Geldbeutel gefuttert. Und dann gibt es gerne auch rundes Essen, um das Zusammenkommen der Familie zu symbolisieren. So wie diese Fleischbällchen im Klebreismantel, die auch auf den malerischen Namen Perlenbällchen hören.

Ich wollte schon lange Perlenbällchen machen, und nachdem ich jetzt einen Rest Klebreis im Vorratsschrank gefunden habe und noch dazu das chinesische Neujahr ist, war das ein perfekter Anlass, endlich mal in die Hufe zu kommen. Aber abgesehen davon – die Bällchen machen auch zu anderen Anlässen Spaß; die würzigen Fleischbällchen harmonieren super mit der milden Reishülle. Mein Rezept kommt übrigens von China Sichuan Food, das ist immer eine gute Quelle.

Für 10 bis 12 Bällchen:

Zutaten:

  • 150 g Klebreis
  • 300 g Schweinehack
  • 1 Frühlingszwiebel, nur der weiße Teil
  • Salz, weißer Pfeffer
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 EL helle Sojasauce
  • 2 TL Austernsauce
  • 1 EL geröstetes Sesamöl

Arbeitsschritte:

Den Klebreis in ein feinmaschiges Sieb geben, gut abbrausen, dann in eine Schüssel geben, mit Wasser bedecken und 4 Stunden einweichen, dann wieder in ein feinmaschiges Sieb gießen, gut abtropfen lassen und anschließend in eine kleine Schüssel geben.

Ingwer schälen und grob hacken, Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Fleisch, Frühlingszwiebel, Ingwer, Salz, Pfeffer, Speisestärke, Sojasauce und Austernsauce in einen Mixer oder Blitzhacker geben und alles mit Pausen dazwischen mixen, bis eine grobe Masse entsteht. Dann Sesamöl zugeben und ca. 2 min weitermixen, die Masse soll am Ende aussehen wie Wurstbrät.

Masse zu walnussgroßen Bällchen rollen, das geht am besten mit angefeuchteten Händen. Die Bällchen dann so im Reis wälzen, dass sie rundum von Reis überzogen sind.

Bällchen 30 Minuten dämpfen; ich nutze dazu mit Salatblättern ausgelegte Bambuskörbchen im Wok. Dann mit etwas Koriandergrün dekorieren und gleich servieren.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Das sieht oberlecker aus und wird von mir demnächst nachgekocht. Hast du eine Idee, was man (gemüsemäßig) am besten dazu servieren könnte? Oder isst man die Bällchen eher solo?
    Besten Dank für das Rezept,
    Wiebke

  2. Gestern habe ich endlich die Perlenbällchen zubereitet. Bei mir waren es mit walnussgroß gerollten Fleischteigbällchen etwa 16 oder 17 Stück, und sie wurden auch deutlich schneller gar, waren also leider etwas trocken. Außerdem hatte ich ziemlich viel Reis übrig, 100 g hätten locker gereicht. Und in meinem Bambusdampfkörbchen hätte ich auf die Salatblätter ganz verzichten sollen, sie wurden ganz matschig und klebten am Ende unten am Reis fest, was nicht so schön aussah. (Ich habe einen “Doppelstockdampftopf” und hatte nur eine Ebene damit ausgelegt, ohne war kein Problem.)

    Trotzdem ein interessantes Rezept, das vor allem optisch etwas hermacht. Als Gemüse dazu hatte ich Broccoli genommen, das ging auch gut.

    • Hm. Bei mir ist sich das gut ausgegangen mit Mengen und Garzeiten. Und dieses Auslegen mache ich immer, weil mir sonst gerne was am Körbchen kleben bleibt, und ich hasse es, die Dinger zu schrubben….

      • Ich probiere es einfach nochmal! Bei mir klebten die Reisbällchen tatsächlich nicht an, aber bei Teigtaschen ist mir das auch schon passiert. Aber die Salatblätter haben sich bei mir in roten Schleim verwandelt (Radicchio), das war vielleicht auch einfach die falsche Sorte 😉

Kommentare sind geschlossen.