Pasta mit ganz schnellem Fenchel-Speck-Ragù

Ich stehe ja wirklich gerne in der Küche, und trotzdem fehlt es manchmal dann eben doch an Zeit und Lust, stundenlang Zutaten zu schnippeln und vor sich hin köcheln zu lassen. Und ich weiß ja nicht, wie das bei Euch ist, aber ich gehe immer noch seltener einkaufen als normal – und auch nicht so gern in verschiedene Läden. Das ist zwar immer noch angebracht, aber etwas “exotischere” Zutaten bekomme ich dann nicht. Ich war zum Bespiel lange nicht mehr im großen Asia-Shop, denn da müsste ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt – und dazu habe ich gar keine Lust, immer noch nicht.

Ich bescheide mich also eher mit einfachen Sachen. Für reichlich Gemüse sorgt die Abo-Kiste  – und da ist hin und wieder Fenchel drin. Ein Problemgemüse in unserem Haushalt… gut, dass ich bei Food52 mitlese, denn da gab es ein Rezept für ein Shortcut-Ragù mit Fenchel.

Fenchel und Speck landen erst im Mixer, werden dann kurz angebraten und mit Tomaten zu einer Sauce gekocht. Abendessen mit Bordmitteln in 30 Minuten. Das Ganze geht nicht nur schnell, sondern durch das starke Zerkleinern wird der Fenchel auch etwas gefälliger. Auch wenn die Mischung, die aus dem Mixer kommt, erst mal nicht sooooo einladend aussieht, aber das ändert sich mit dem Garen.

Blog-Event CLXIV - Einfach gut! (Einsendeschluss 15. Juni 2020)Aroma bekommt das Ragù zusätzlich durch Knoblauch, Rosmarin, Chili und etwas zusätzliche Fenchelsaat. Ich gebe zu, ich habe das Rezept sogar noch etwas vereinfacht  – original wandert der Topf zum Garen in den Ofen, ich war dafür zu träge und habe alles etwas schneller auf dem Herd zu Ende gekocht. Und wer keinen Speck mag oder hat, kann gut auch Bratwurst nehmen, die bringt ja auch ordentlich Aroma mit.

Ich bin nicht die einzige, die empfänglich für einfache, schnelle Rezepte ist.  Verena sieht das genauso. Und grade zur Zeit kann man besonders gut Inspiration für die Küche brauchen; deshalb sucht Verena auch im kochtopf nach einfachen Rezepten, die gut schmecken.

 

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 1 große Knolle Fenchel
  • 10 Scheiben Bacon
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Zweig Rosmarin
  • eine kräftige Prise Fenchelsaat
  • 1 El Olivenöl
  • 1 Dose Tomaten
  • Salz
  • Pasta nach Wunsch

Arbeitsschritte:

Fenchel putzen und grob hacken; das Grün für die Deko beiseite legen. Speck grob in Stücke schneiden, Knoblauch schälen und grob hacken. Rosmarin zupfen.

Fenchel, Speck, Knoblauch und Rosmarin im Blitzhacker oder Mixer fein hacken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Mischung aus dem Mixer, die Fenchelsaat und die Chiliflocken zugeben und alles in ca. 5 min weich braten.

Die Tomaten zugeben, mit Salz würzen, alles zum Kochen bringen und 20 min köcheln lassen.

Pasta in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung al dente garen.

Zum Servieren das Ragù mit der Pasta vermengen und mit Fenchelgrün bestreut servieren.

12 Kommentare

  1. Mir geht es da ganz ähnlich wie Dir… einmal pro Woche in den Bioladen, anschließend zu Rewe, überwiegend für Non-Food und wieder nach Hause.

    Fenchel kommt bei der männlichen Hälfte der Eheleute Koch auch eher so mittelmäßig an, während ich ihn wirklich super gerne mag. Vielleicht sollte ich ihm Fenchel mal geschreddert unterjubeln?

    Für mich klingt das Pastagericht jedenfalls megalecker!

    Liebe Grüße
    Britta

    • Danke, Britta. Wie gesagt, so irre beliebt ist Fenchel hier auch nicht, aber so klein und mit Speck kombiniert war er gern gesehen.

  2. Das kommt mir bekannt vor. Einkaufen oder in verschiedene Geschäfte laufen, null Bock. Und ja, manchmal, obwohl man gerne kocht, will man nicht so recht. Da sind so schnelle Gerichte top und deines hört sich sehr gut an.
    Schönes Wochenende

    • Normalerweise gehe ich gerne einkaufen und stöbere in unterschiedlichen Geschäften, aber gerade eher nicht….

  3. Mir geht’s genauso – so wenig und so kurz wie möglich in Läden und schnell abarbeiten, was auf dem Einkaufszettel steht…

    Fenchel liebe ich, aber das Rezept kannte ich noch nicht. Das klingt ja spannend mit dem Mixen und dem Speck. Gute Idee!

    • Ja, es ist immer noch so. oder? Neulich war ich im Asia-Shop, es kam mir schon fast abenteuerlich vor…..

  4. Danke für das schöne Rezept! Bei uns gab es das in einer vegetarischen Variante mit Räuchertofu statt Speck – schmeckte allen (auch den Fenchel- und Tofuhassern) ganz ausgezeichnet. Das gibt’s wieder mal, wenn ich ein schnelles Mittagessen brauche.

Kommentare sind geschlossen.