Cuditt’ i patane

Ja, ich weiß. Pasta mit Kartoffel gab es hier schon mal. Aber erstens ist das Comfort Food in Reinkultur, das kann man öfter essen. Und dann ist es zwar ein sehr einfaches Gericht, aber trotzdem gibt es Variationen.

Diese hier kommt aus Claudios Pasta-Buch und wird mit handgemachter Pasta serviert. Es ist ein einfacher Hartweizenteig, der zu dicken Spaghetti gerollt und in ganz kurze Stummel geschnitten wird – und genau das bedeutet cuditt’ auch – Stummel.

Das Gericht ist wirklich minimalistisch und macht aus den wenigen Zutaten das Beste. Die cremige Sauce kommt sogar ohne Tomaten aus.


Für 4 Personen:

Pasta:

  • 300 g Semolina (fein vermahlener Hartweizengrieß)
  • 135 g Wasser

Sauce:

  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500g Kartoffeln
  • Olivenöl extra vergine
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Parmesan oder Pecorino zum Servieren

Für die Pasta das Mehl in eine Schüssel geben, das Wasser angießen und alles mit den Fingern zu einem Teig verarbeiten. Sobald alles zu einem Teigklumpen zusammenkommt, auf der Arbeitsfläche weiterkneten. Teig 10 min lang bearbeiten, indem man die Ränder zur Mitte faltet, mit dem Handballen flach drückt und dann wieder faltet. Teig zu einer dicken Rolle formen, senkrecht vor sich hinlegen und unter Druck mit dem Handballen von oben einrollen. Mehrfach wiederholen, dann den Teig in Frischhaltefolie packen und mindestens 30 min bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Vom Teig eine Scheibe von ca. 1,5 cm herunterschneiden; restlichen Teig wieder in Klarsichtfolie packen, damit er nicht austrocknet. Teigscheibe in 1,5 cm breite Streifen schneiden und diese mit den Handflächen zu 5 mm dicken Spaghetti rollen. Spaghetti leicht mit Semolina bemehlen, parallel nebeneinander auslegen und mit dem Messer in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Fertige Pasta auf einem bemehlten Brett oder Geschirrtuch lagern.

Knoblauch schälen und halbieren. Sellerie grob zerteilen. Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Sellerie, Knoblauch und Lorbeer darin braten, bis sie ihr Aroma abgegeben haben, dann herausnehmen. Kartoffeln zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit Wasser bedecken und 30 min köcheln lassen. Die Kartoffeln sollen etwas zerfallen (aber nicht ganz) und cremig werden; man kann auch ein wenig mit dem Kartoffelstampfer nachhelfen. Ragù nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta in reichlich Salzwasser bissfest kochen, abgießen und mit den Kartoffeln vermengen.

Mit geriebenem Käse bestreut servieren.


 

Published by

6 thoughts on “Cuditt’ i patane

  1. Liebe Susanne,
    Kohlenhydrate mit Kohlenhydraten – das klingt nach Wohlfühlgarantie! Aber wie viele Kartoffeln sollen ins Rezept?
    Herzlich: Charlotte

Comments are closed.