Süßkartoffelwaffeln mit Bacon und Spiegelei

Ich melde mich zwischen den Jahren. Wir lassen es uns hier in aller Geruhsamkeit gut gehen, und ich hoffe, Ihr macht das auch.

Wir sind viel mit Herumlungern beschäftigt – keiner muss irgendwas. Dazu gehört auch, dass wir ausführlich und in aller Ruhe frühstücken und dafür das Mittagessen ausfallen lassen. Da darf das Frühstück dann schon mal üppiger sein. Man muss ja Energie zum Herumlungern aufladen ;-). Diese herzhaften Waffeln, die ich hier gefunden habe,  sind ein guter Kandidat.  Genauso gut kann man sie aber zum Abendessen verzehren. Oder sie einer Horde Gäste vorsetzen. Zum Beispiel zum Neujahrsbrunch.

Zu welcher Gelegenheit auch immer – ich lasse Euch eine Portion Waffeln da. Macht es Euch schön!

Für 4 Personen:

  • 100 g Bacon
  • 140 g Mehl
  • 100 g Maismehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 3 Eier, Größe L
  • 150 g Süßkartoffelpüree
  • 375 ml Buttermilch
  • 2 EL geschmolzene Butter
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Öl für das Waffeleisen

Für die Spiegeleier:

  • Butter zum Braten
  • 4 Eier oder mehr; mindestens eines pro Person
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Ein Wort zum Süßkartoffelpüree: Ihr könnt dafür Süßkartoffeln rundherum mit einer Gabel einstechen, bei 200°C im Ofen garen, bis sie weich sind, dann halbieren, das Fruchtfleisch herauskratzen und mit einer Gabel zerdrücken. Ich habe die Süßkartoffeln im Schnellkochtopf gedämpft. Wie auch immer, das Püree kann  man gut auf Vorrat herstellen.
Als erstes den  Bacon braten: dafür eine große Pfanne erhitzen und die Baconscheiben, wenn nötig portionsweise, braten, bis sie gebräunt und knusprig sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und in Stücke brechen.
Das Waffeleisen vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 50°C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Blech hineinstellen. 

Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen.
Die Eier trennen: Eiweiß mit einer großzügigen Prise Salz zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe  mit Buttermilch, Süßkartoffelpüree und geschmolzener Butter verrühren. Die flüssige Masse zur Mehlmischung geben und alles gründlich vermengen. Die Frühlingszwiebeln einarbeiten – ein paar zum Anrichten aufheben -,  dann den Eischnee vorsichtig unterheben.
Je eine Portion Teig in das heiße, gefettete Waffeleisen geben und mit etwas zerkrümeltem Baon belegen. Waffeln braun und knusprig ausbacken, dann zum Warmhalten in den Ofen geben.
Für die Spiegeleier Butter in einer Pfanne erhitzen, die Eier vorsichtig am Rand der Pfanne aufschlagen, hineingleiten lassen und bei mittlerer Hitze braten. Immer wieder etwas Butter über den Rand schöpfen und braten, bis die gewünschte Konstenz erreicht ist. Übrigens ein Streitpunkt bei uns – Sohn und ich mögen den Dotter flüssig, für Mann und Tochter sollte es eher double burnt sein.
Zum Servieren die Waffeln mit je einem Ei belegen und mit dem restlichen Bacon und den restlichen Frühlingszwiebeln bestreuen.

Published by

4 thoughts on “Süßkartoffelwaffeln mit Bacon und Spiegelei

  1. Das klingt sehr lecker.
    Allerdings hab ich es tatsächlich eher nicht so mit Frühstück. Aber die Waffeln mit den Eiern kann ich mir auch als kleines Mittags- oder Abendessen vorstellen.
    Danke für die Anregung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.