Karotten-Blutorangensuppe mit Pesto-Topping

Karotten-Orangensuppe war früher ein Klassiker in diesem Haushalt – die gab es recht oft. Dass ich die Idee mal wieder aus der Versenkung hochgeholt habe, verdanke ich Urs. Ihr Blog wurde mir nämlich im Zuge der großen Rezepttauschaktion “ Koch mein Rezept“ von Organisator Volker zugelost.

Natürlich habe ich mich erst mal umgesehen. Urs verspricht, „Rezepte, die nach Urlaub schmecken“ – stimmt. Ob Flammkuchen mit Apfel, knuspriger Schweinebauch nach südchinesischer Art oder vietnamesische Limonade – wenn man durch Urs Blog stöbert, kommen Urlaubsgefühle auf. Und dann legt Urs auch noch Wert auf saisonale Zutaten und ihre Rezepte sind unkompliziert nachzukochen – mag ich alles sehr. Wie ich futtert sie sich gerne durch alle möglichen Länderküchen und sammelt Rezepte aus allen möglichen Quellen – wir würden uns wohl gut verstehen.

Natürlich hatte ich mal wieder Entscheidungsschwierigkeiten – die Südtiroler Knödel haben mich sehr angelacht und auch die Mapo-Aubergine. Oder doch etwas zu knabbern? Herzhafte Cantuccini zum Beispiel?

Den Ausschlag hat dann gegeben, dass ich eine Kiste Blutorangen im Vorrat hatte – und natürlich Karotten. Das hat mich zu einer Neuauflage der Karottensuppe mit Orange veranlaßt. Wobei diese Suppe eine kleine Geschichte hat: Urs hat sie im Rahmen des Rezeptetausches von Volker nachgekocht und aus der sahnigen Wintersuppe ein leichtes Frühlingssüppchen gemacht. Dabei habe ich es belassen, das hat mir ebenso gut gefallen wie das Kurkuma, mit dem sie die Suppe zusätzlich würzt. Ich habe Blutorangen verwendet, weil ich die eben da hatte. Und mir Gedanken über ein kleines Topping gemacht; die Wahl fiel auf ein Pesto mit Koriandergrün, Cashews und Orangenabrieb.

Die Suppe ist schön aromatisch und hat eine tolle, aufmunternde Farbe – danke für das tolle Rezept, Urs.

Für 2 bis 3 Personen:

Zutaten:

Suppe:

  • 350 g Karotten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • ca. 1/2 cm frischer Ingwer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2 bis 3 Bio-Blutorangen
  • 1 EL Rapsöl
  • 550 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Microgreens zum Servieren

Pesto:

  • 40 g Cashews
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • eine Handvoll Koriandergrün
  • 1/2 TL Schalenabrieb einer Blutorange
  • Salz
  • 2 EL Rapsöl

Arbeitsschritte:

Karotten putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Eine Blutorange heiß abwaschen, trocken reiben und die Schale fein abreiben. Von allen Blutorangen den Saft auspressen, man braucht ca. 100 ml.

Rapsöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig anbraten, dann Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Karotten zugeben und kurz mitrösten. Blutorangensaft und Brühe angießen, alles zum Kochen bringen und bedeckt köcheln lassen, bis die Karotten weich sind, ca. 20 min.

Während die Suppe köchelt, für das Pesto den Knoblauch schälen und grob hacken. Cashews mit Knoblauch und Koriandergrün (ich verwende die feinen Stiele mit) im Blitzhacker pürieren, dabei nach und nach das Öl einfließen lassen. Mit Salz und Orangenabrieb würzen und beiseite stellen.

Die Suppe mit dem Pürierstab aufmixen und mit Salz, Pfeffer und Orangenabrieb abschmecken.

Zum Servieren die Suppe auf tiefe Teller verteilen und mit einigen Klecksen Pesto und Micorgreens bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Hallo Susanne,

    schön das meine Suppe es über Umwege zu Dir geschafft hat. Mir gefällt die Frühlingsvariante auch sehr gut und die Idee mit der Blutorange ebenfalls.

    Schöne Grüße
    Volker

  2. Liebe Susanne, die Variante mit den Blutorangen und das Topping gefällt mir sehr! Herzlichen Dank auch für deine liebe Vorstellung von coconutcucumber.com 🙂 Herzlich, Urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.