Weißes Hühnchenchili aus dem Slowcooker

Vor einiger Zeit habe ich für Valentinas ein lateinamerikanisches Kochbuch rezensiert. Und weil auch in München lateinamerikanische Lebensmittel gar nicht so einfach zu bekommen sind (wer einen Laden kennt, ich freue mich über Tipps) habe ich bestellt. Und das großzügig, natürlich. Und so langsam wird es Zeit, da mal die Reste aufzuarbeiten.

Zugebenermaßen habe ich dieses Rezept gefunden, als ich auf der Suche war nach einer Verwertung für eine einsame Zucchini, die im Gemüsefach auf Verwertung wartete. Im Originalrezept von American Test Kitchen kommt keine Zucchini vor – aber sie passt hervorragend hinein, finde ich.

Aus meinem Vorrat aufgebraucht habe ich hominy aus der Dose*, das bildet nämlich die Saucengrundlage für das Chili. Hominy ist nixtamalisierter Mais, also das, woraus auch Tortillas gemacht werden. Es gibt aber nicht nur das Mehl, sondern auch getrocknetes homimy – grob gemahlen kocht man in den USA daraus Grits – oder eben welches in Dosen. Wer genauer nachlesen möchte, wird hier bei the kitchn fündig.

Hier ist püriertes hominy aus der Dose die Saucengrundlage, dazu kommen Hühnchen, Jalapeños und Cannellini-Bohnen. Das Chili ist schön cremig, angenehm scharf und steht dank der Zubereitung im Slowcooker (ich nutze da die entsprechende Funktion des Instant Pot) ohne großen Aufwand auf dem Tisch.

Für 4 bis 6 Personen:

Zutaten:

  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 230 g Hominy aus der Dose, abgetropft gewogen
  • 600 g Fleisch von Hühnerschenkeln, entbeint und ohne Haut
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Zwiebel
  • 2 Jalapeños
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 Zucchino
  • 480 g Cannellini-Bohnen (Abtropfgewicht)
  • frisch gehacktes Koriandergrün und Tortilla-Chips zum Servieren

Arbeitsschritte:

Hominy mit der Hälfte der Hühnerbrühe pürieren, dann in den Einsatz des Slowcookers geben.

Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne von allen Seiten kurz anbraten. Zum pürierten Hominy geben.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Jalapeños putzen und ebenfalls fein würfeln. Zwiebeln im restlichen Öl goldbraun anbraten, dann Knoblauch, Jalapeños, Kreuzkümmel und Koriander zugeben und kurz mitrösten. (Bei Nutzung des Instant Pots erst die Zutaten wie angegeben anbraten, dann püriertes Hominy mit den restlichen Zutaten zugeben).

Restliche Brühe angießen, alles kurz aufkochen, dann in den Einsatz des Slowcookers geben. Zucchini putzen, würfeln und ebenfalls zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 4 bis 5 h auf „low“ garen.

Chili mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf Teller verteilen. Mit Koriandergrün bestreuen und mit den Tortilla-Chips servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.