Karottensuppe mit Kichererbsen und Tahin

Ich bin ja ein großer Fan von Tahin – es macht so ziemlich alles besser, finde ich. Auch diese Suppe, die im Wesentlichen aus Dingen besteht, die man immer im Vorrat haben kann.

Das Tahin sorgt hier für ein nussiges Aroma und eine schöne cremige Konsistenz, und die Kichererbsen haben eine doppelte Funktion: ein Teil landet in der Suppe und sorgt für Substanz und der Rest wird geröstet und quasi als Croutons serviert.

Die Suppe ist schön sämig, aber nicht zu schwer; wir haben sie mit etwas Brot als leichte Hauptmahlzeit gegessen; ich finde, das passt gut, wenn es so warm ist.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Dose Kichererbsen (400 g)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 Stangen Sellerie
  • 400 g Karotten
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Tahin
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • optional: gehacktes Koriandergrün zum Servieren

Arbeitsschritte:

Kichererbsen abgießen und abtropfen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Sellerie putzen und in Scheiben schneiden. Karotten schälen und würfeln.
1 EL Öl in einem großen Topf erhitzen und die Hälfte der Kichererbsen darin in ca. 5 bis 8 min goldbraun braten. In eine Schüssel geben, salzen und beiseite stellen.
Das restliche Öl in den Topf geben. Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Karotten und eine Prise Salz zugeben und alles braten, bis das Gemüse weich und leicht gebräunt ist; ca. 8 min. Die Brühe angießen, die restlichen Kichererbsen zugeben, salzen,  zum Kochen bringen und bedeckt ca. 10 bis 12 min köcheln lassen. Das Tahin unterrühren, alles mit dem Pürierstab aufmixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zum Servieren auf Schalen verteilen. Knusprige Kichererbsen darauf verteilen, nach Wunsch mit Koriandergrün bestreuen und gleich servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.