Zwiebeln mit Honig und Salbei

Ein allzu großer Fan von puren Zwiebeln bin ich nicht, und so gesehen ist es ein großes Kompliment, dass mich dieses Rezept aus “Das Glück der einfachen Küche“* im Sturm erobert hat. Obwohl die Geschichte, die Malte Härtig zum Einstieg erzählt, eigentlich mit diesem Hustensaft aus Zwiebeln beginnt, den ich mich bisher standhaft geweigert habe, auszuprobieren.

Das Gericht wurde in Erinnerung daran kreiert – aber keine Sorge, nichts davon erinnert an Hustensaft. Die Zwiebeln werden in ihrem eigenen Saft gegart. Das geht gut, denn sie haben einen hohen Wasseranteil. Die Aromen konzentrieren sich und durch das lange, langsame Garen karamellisiert der in der Zwiebel enthaltene Zucker. Man braucht ein wenig Geduld dafür, eine Pfanne mit passendem Deckel und eine nur mäßig hohe Temperatur.

Am besten kommt das Gericht zur Geltung, wenn man verschiedene Zwiebelsorten verwendet – ich hatte normale gelbe Zwiebeln, eine rote und Schalotten. Das hat mein Vorratskeller hergegeben – aber Ihr seid frei zu experimentieren.

Wobei ich ja zugeben muss, dass ich das Gericht einerseits aus Neugierde ausgesucht habe – aber andererseits auch wegen des Salbeis. Mein Mann hatte den vor Jahren in die Beete vor unserer Terrasse gepflanzt, weil er gelesen hatte, dass Schnecken keinen Salbei mögen. Stimmt. Aber nicht im Sinne von Abschreckung, wie er meinte. Die Schnecken  kriechen halt am Salbei vorbei und futtern das, was dahinter wächst. Wie auch immer, wir haben reichlich Salbei und wenig Verwendung dafür. Da kommt so ein Rezept gerade recht.

Man kann die Zwiebeln gut als einfache Mahlzeit zum Beispiel zu Kartoffelpüree essen, aber sie machen sich auch als Gemüsebeilage gut.

Drucken

Zwiebeln mit Honig und Salbei

Im eigenen Saft gegarte, karamellisierte Zwiebeln mit Salbei und Honig

  • Autor: magentratzerl
  • Vorbereitungszeit: 10 min
  • Kochzeit(en): 15 min
  • Gesamtzeit: 25 min
  • Menge: 2 Portionen 1x
  • Kategorie: Gemüse

Zutaten

Scale
  • 300 g gemischte Zwiebeln
  • Butter zum Braten
  • 1 Scheibe von 1 Bio-Zitrone
  • 2 Streifen Zitronenschale von 1 Bio-Zitrone
  • 1/2 TL Honig
  • 6 bis 7 Blätter Salbei
  • Salz

Arbeitsschritte

Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden: kleinere achteln, größere in mehr Teile teilen. Mit etwas Salz in einer Schüssel vermischen und ca. 10 min stehen lassen.

Etwas Butter in einer Pfanne, für die es einen Deckel gibt, erhitzen. Die Zwiebeln zugeben, kurz braten und durchrühren.

Zitronenscheibe und -schale zu den Zwiebeln geben. Den Deckel auflegen und alles bei milder Hitze schmoren, ca. 15 min. Es sollte immer etwas Flüssigkeit auf dem Pfannenboden sein.

Den Honig zugeben, alles verrühren und mit Salz würzen.

Salbeiblätter in Streifen schneiden und kurz in etwas Butter anbraten, dann zu den Zwiebeln geben. Alles vermischen und servieren.

Schlagworte: Zwiebel, Salbei, Honig

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?

Dann lasse es mich gerne wissen! Markiere @magentratzerl auf Instagram und benutze den Hashtag #magentratzerl

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.