magentratzerl.de

Cannelés

cannelés

Cannelés wollte ich schon lange mal backen….alleine mir fehlte das spezielle Equipement. Die Ausrüstung habe ich noch immer nicht – aber ein Rezept, das ohne Neuanschaffungen daherkommt – dank Rachel Khoo.

Die Cannelés sind eine Spezialität aus Bordeaux: kleine Kuchen, die eigentlich in gerillten (cannelé) Kupferformen gebacken werden. Die Formen werden im Ofen kurz mit vorgeheizt, was beim Geback für eine knusprige Kruste sorgt. Gerillt sind meine nicht geworden. Ich wollte sie eigentlich in Silikon-Muffinförmchen backen, aber die waren aus Gründen, die bald enthüllt werden, anderweitig im Dauereinsatz 🙂 . Gerillt sind meine Cannelés also nicht, fein geschmeckt haben sie trotzdem.

Wer am Sonntag Cannelés naschen will, muß ein paar Tage vorher anfangen, denn der Teig muß mindestens zwei Tage im Kühlschrank ruhen. Das lohnt sich, denn dann zieht der Teig richtig durch und die Aromen verbinden sich wunderbar.

Die gebackenen Cannelés haben aussen eine karamellige Kruste und sind innen flaumig weich – ein Gedicht. Sie müssen aber rasch gegessen werden, denn die Kruste hält sich nur ein paar Stunden.

Für ca. 14-16 kleine Kuchen:

  • 500 ml Milch
  • 50 gr. Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 100 gr. Mehl
  • 250 gr. Puderzucker
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 60 ml Rum

Vanilleschote längs halbieren. Das Mark auskratzen. Vanilleschote und Mark mit Milch und Butter in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen, beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Das Mehl zusammen mit dem Puderzucker und Salz in eine große Schüssel sieben. Die Vanilleschote aus der Milch fischen und beiseite legen. In einer anderen Schüssel die Eier und Eigelbe verquirlen. Warme Milch und Eier zur Mehlmischung geben und alles zu einem Teig verquirlen.

Den Teig durch ein engmaschiges Sieb in eine saubere Schüssel gießen, die Vanilleschote wieder zum Teig geben. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 48 h in den Kühlschrank stellen. Während der Kühlzeit immer wieder mal mit dem Schneebesen durchrühren.

Am Backtag den Ofen auf 240°C vorheizen. Gegen Ende der Aufheizzeit die Form kurz zum Aufheizen mit den Ofen stellen. Die Vanilleschote aus dem Teig nehmen. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen. Sie sollten zu vier Fünfteln gefüllt sein.

Die Form in den Ofen geben. Nach 10 min die Temperatur auf 190°C reduzieren und die Cannelés in ca 60 min fertig backen. Gegen Ende der Backzeit immer wieder einen Blick riskieren – die Cannelés sollen außen schön gebräunt sein.

Zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stürzen; beim Abkühlen bildet sich die begehrte knusprige Kruste.

26 Kommentare

  1. ha, heute klappt es direkt mit dem Kommentieren! Alles Gute für den Umzug, einen schönen Tag heute und ein wunderhbsches Gebäck tischst du uns hie fürs sonntägliche Frühstück auf.

  2. Ich liiieeebe diese knusprigen Dinger – danke für das Rezept und natürlich nachträgliche Glückwünsche von Wassermann zu Wassermännin 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  3. Frohen Umzug! Die Leckerchen sehen köstlich aus, aber ich habe nicht heraus finden können, welche Form du schließlich verwendet hast. Ein Herzchenblech mit Mulden in Muffingröße?

    1. Ich hatte Silikon-Herzchenformen in Muffins-Größe und noch eine Silikonform mit normalen Mulden. Mit richtigen Muffins-Förmchen sind die Cannelés bestimmt noch einen Tacken hübscher….meine sind jetzt wieder frei 🙂

  4. Alles gute für den Umzug, hoffe, alles geht glatt über die Bühne (ich liebäugele auch ;-)) und die Cannelés packe ich mir gleich mal ein. Schönen Sonntag + liebe Grüße,
    Eva

    1. Wart mal ab, wie’s bei mir funktioniert 😉 Und die Cannelés sind eine echte Leckerei; ich überlege schon, ob ich mir nicht doch Original-Formen anschaffen soll….

  5. Und ob ich dir gewogen bleibe…so was von!! Aber das weißt du ja! 🙂
    Und eines von diesen Cannelés nehme ich mir auch gleich mal mit!

    1. Oh, das weiß ich, dass Schaben hartnäckig sind. Wie hatten da früher im Studentenwohnheim so Kolonien 😉 . Da bist Du mir aber schon wesentlich lieber 🙂

Kommentare sind geschlossen.