Bánh-Canh-Nudelsuppe

Ich habe noch einen Leserinnenwunsch zu erfüllen – diese Suppe hier aus „Vietnameasy vegetarisch„* war gewünscht. Ich hatte sie nicht so ganz als Beitrag auf dem Schirm, weil mir ja eine der Einlagen nicht gelungen ist – aber nun gibt es eben die Suppe in einer Basisversion, bitte sehr 😊:

bánh canh bezieht sich auf die Nudeln, die in der Suppe serviert werden: sie bestehen aus Reismehl und Tapiokastärke, und man kann sie sehr einfach selbst machen, das macht sogar richtig Spaß. Basis ist eine Gemüsebrühe eine Einlage aus Blattgrün ist zwingend – bei der Sorte hat man freie Wahl.

Dann gibt es noch verschiedene Einlagen und Toppings – wie immer in der vietnamesischen Küche ist eine großzügige Dosis Kräuter wichtig, was den Rest angeht, kann man sich austoben: Teigtaschen, Omelette – worauf Ihr Lust habt oder was Ihr da habt. Bei mir war es die vegane vietnamesische Wurst aus dem Buch, aber ich habe die Konsistenz nicht hinbekommen, weswegen ich das Rezept erst mal für mich behalte.

Suppe für 2 Personen:

Zutaten:

  • 1 Rezept bánh-canh-Nudeln (Rezept siehe unten)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Hefeflocken oder Pilzgewürz*
  • 1 EL No-Fish-Sauce
  • 2 El neutrales Öl
  • 2 Schalotten
  • 20 g Koriandergrün, Dill oder Thaibasilikum, gezupft gewogen
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 200 g grünes Blattgemüse (ich hatte Pak Choi)
  • Limettensaft

Arbeitsschritte:

Zuerst den Nudelteig zubereiten und die ungekochten Nudeln bereit stellen.

Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Kräuterblättchen grob hacken. Blattgrün blanchieren und grob zerkleinern.

Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Hefeflocken oder Pilzgewürz und No-Fish-Sauce einrühren.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten darin unter gelegentlichem Rühren braten, bis sie Farbe angenommen haben.

Gleichzeitig die Nudeln in ca. 10 min in reichlich Wasser bissfest kochen wie unten beschrieben, dann auf Suppenschalen verteilen.

Schalotten mit dem Öl aus der Pfanne auf die Nudeln geben, Kräuter und Blattgrün ebenfalls zugeben. Gut mit Pfeffer würzen. Die Brühe mit Limettensaft abschmecken und über die Nudeln verteilen.

Suppe mit weiteren Toppings nach Wahl servieren.

Für eine noch schnellere Version kann man die Nudeln auch gleich in der Brühe kochen; die Suppe dickt dann etwas an.

Bánh-Canh-Nudeln für 2 bis 3 Personen:

Zutaten:

  • 125 g Tapiokastärke, plus etwas zum Arbeiten
  • 100 g Reismehl, plus etwas zum Arbeiten
  • 160 ml Wasser

Arbeitsschritte:

Die Mehlsorten in einer Schüssel vermengen und die Arbeitsfläche mit etwas Tapiokastärke bestäuben. Das Wasser zum Kochen bringen.

Das kochend heiße Wasser kreisförmig über die Mehlmischung gießen. Mit einem Kochlöffel zu einem groben, flockigen Teig verarbeiten, dann mit den Händen gut durchkneten. Am Ende sollte der Teig etwa die Konsistenz von Knetmasse haben.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche heben und zu einem ca. 5 mm dünnen Rechteck ausrollen, dann in ca. 5 mm dünne Streifen schneiden (das geht super mit einem Pizzaschneider) und mit etwas Reismehl bestäuben.

Zu Garen reichlich Wasser in einem Topf aufkochen und die Nudeln darin ca. 10 min kochen, dabei die Nudeln nach 1 min mit Kochstäbchen oder einem Kochlöffel vom Topfboden lösen. Die Nudeln sollen noch etwas Biss haben. Nudeln abgießen und kalt abspülen, damit sie nicht zusammenkleben.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Liebe Susanne,
    super, vielen herzlichen Dank fürs Wunsch erfüllen! 🙂
    Ich werde diese Suppe gleich am Wochenende nachkochen, freue mich schon drauf.
    Liebe Grüße Wiebke

      • Liebe Susanne,
        und gleich mein Bericht: Die Suppe ist gut gelungen, ich habe sie mit Omelette-Streifen als Topping serviert. Allerdings sieht die Küche hinterher aus wie ein Schlachtfeld – zwei Töpfe, zwei Pfannen und eine gar nicht so kleine Zahl anderer Küchengeräte warten hinterher darauf, gereinigt und aufgeräumt zu werden. Dabei liest sich das Rezept so schnell weg 😉
        Ich werde sie aber sicher nochmal kochen, dann allerdings den Nudelteig salzen, trotz gesalzenen Nudelwassers waren mir die Nudeln etwas zu neutral im Geschmack.
        Liebe Grüße Wiebke

        • Freut mich, dass es geschmeckt hat – Omelettstreifen sind eine gute Idee.
          … und ja, stimmt, schwierig ist das nicht, aber mit ein wenig Materialeinsatz verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.