Frühstücksbrot

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Runde „Koch mein Rezept„. Diesmal hat mir Volker nach einem Griff in den Lostopf Britta zugelost – das hat mich gefreut. Britta „kenne“ ich ein bisschen – genau wie ich nimmt sie regelmäßig an der kulinarischen Weltreise teil.

Und wie der Blogname schon sagt – bei Britta wird gebacken, und wie – Brot, Brötchen, Kuchen oder Torten, bei Britta gibt es viel zu entdecken. Früher gab es nur selten selbst gebackenes bei ihr, da wurde schon mal zur Backmischung gegriffen – das kann man sich gar nicht vorstellen, wenn man in ihren Rezepten stöbert. Heute entspannt sie beim Backen – wenn sie nicht gerade Klavier spielt oder sich um ihre Katzen kümmert.

Ich hatte echt Entscheidungsschwierigkeiten – die Lebkuchenmuffins hätten gut in die Jahreszeit gepasst, die Kokosflower Buns sind genau meine Kragenweite, über die Waffelkekse hätte sich hier jeder gefreut… und so weiter. Uff. Den Ausschlag hat gegeben, dass ich Brot brauchte. Und dass ich gerade eine große Menge aufgefrische Lievito Madre im Kühschrank hatte – und so wurde es dieses Frühstücksbrot.

Und ich kann jetzt schon sagen, dass ich das bestimmt nicht zum letzten Mal gebacken habe. Das Brot braucht ein wenig Zeit, aber die meiste Zeit davon ruht es im Kühlschrank. Durch die lange Gare ist es richtig schön aromatisch und hält sich gut frisch. Und es ist wunderbar fluffig und wattig – sogar die Toastesser-Fraktion im Haushalt war total begeistert – danke für die Inspiration, Britta.

Für einen Laib:

Zutaten:

  • 150 g Wasser, kalt
  • 150 g Vollmilch, aus dem Kühlschrank
  • 75 g Lievito Madre, aus dem Kühlschrank
  • 2 g Frischhefe
  • 10 g Zuckerrübensirup (original: Honig)
  • 450 g Weizenmehl 812 (original: 550)
  • 20 g Butter, kühl, in Stückchen
  • 11 g Salz
  • 25 g Wasser zum später einarbeiten
  • Mohn und Sesam zum Bestreuen

Arbeitsschritte:

Die Zutaten von Wasser bis Mehl in die Schüssel der Knetmaschine geben und 10 min auf langsamer Stufe kneten. Dann das Salz und die Butter zugeben und noch weitere 5 min kneten, dabei nach Bedarf nach und nach das zusätzliche Wasser zugeben; ich habe alles gebraucht.

Den Teig nun 3 bis 4 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen, dabei nach einer Stunde und nach zwei Stunden jeweils einmal rundherum dehnen und falten.

Nun den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in zwei gleich große Teilen teilen, diese zu Kugeln rundwirken und in eine gefettete Kastenform geben. Teiglinge mit Wasser besprühen und eine Hälfte mit Sesam, die andere mit Mohn bestreuen. Die Form abdecken und 30 min anspringen lassen, dann für 10 bis 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Am Backtag den Ofen auf 230°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teigling der Länge nach einschneiden, in den Backofen schieben, schwaden und die Temperatur auf 200°C reduzieren. Das Brot 40 min backen, dabei nach 10 min kurz die Ofentüre öffnen, um Dampf abzulassen.

Brot aus der Form stürzen, mit Wasser besprühen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Liebe Susanne,

    dass Brot lieben wir auch sehr, da hast du dir ein schönes Rezept ausgesucht. Vielen lieben Danke auch für deine lieben Worte zu meinem Blog. Ich wünsche dir eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.
    Lieben Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.