Schokoküchlein mit Tahin und Crème fraîche

Ich bin ja ein riesengroßer Fan von Tahin – ob im Dressing, an Soßen, an Suppen oder wie hier an Gebäck, Tahin macht alles besser, finde ich. Trotzdem ist die Hauptzutat an diesen Küchlein eine andere – die Küchlein schicke ich nämlich bei Jenny vorbei, und sie ist bekenndender Schokoholic; für sie ist also die Schokolade das Wichtigste.

Jenny feiert Jubiläum, und wir sprechen nicht von einem Blog-Jubiläum. Vor fünf Jahren hatte Jenny einen schlimmen Fahrradunfall, der sie mit einer Gehirnblutung und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus brachte – und feiert nun, dass sie ingesamt doch glimpflich, also ohne Folgeschäden davongekommen ist; Näheres könnt Ihr hier in ihrem Beitrag nachlesen. Oh, ich würde das auch feiern, ganz sicher! Jedenfalls, Jenny als Chocoholic wünscht sich zur Feier dieses Tages etwas mit Schokolade, und diesem Wunsch komme ich gerne nach.

Ich habe kurz an etwas an etwas Herzhaftes gedacht, aber dann sind mir dieses Küchlein wieder eingefallen. Das Rezept stammt von Maria Elia*, die immer tolle Aromen-Kombinationen auf den Tisch bringt. Und Bitterschokolade und Tahin ist so eine Kombination.

Das Rezept ergibt, je nach Größe der Form 6 bis 8 Küchlein und sie werden so gebacken, dass sie in der Mitte noch leicht flüssig sind; sie werden dann warm serviert. Wenn man sie kurze Zeit länger backt, sind sie innen immer noch leicht feucht und man kann sie auch abgekühlt servieren. Was man unbedingt dazu braucht, sind Limettenabrieb und Crème Fraîche, die Frische ergänzt das erdige Tahin-Aroma so schön.

Für 6 bis 8 Küchlein:

Zutaten:

  • 125 g Butter, plus etwas für die Förmchen
  • 30 g Kakaopulver, plus etwas zum Bestäuben
  • 3 EL Sesamsaat
  • 150 g dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakao, ich hatte 83%ige)
  • 3 Eier
  • 175 g Zucker (original 225g)
  • 5 EL Tahin
  • 60 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • Schalenabrieb von 1 Bio-Limette
  • Crème fraîche zum Servieren

Arbeitsschritte:

Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Förmchen mit Butter ausstreichen und die Böden mit Sesamsaat bestreuen.

Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, dann etwas abkühlen lassen.

Eier mit dem Zucker in etwa 5 min mit dem Handrührer weißschaumig aufschlagen. Das Tahin einrühren, dann nach und nach die Schokoladenmischung. Kakao, Salz und Mehl einarbeiten und die Masse auf die Förmchen verteilen.

Im heißen Ofen backen. Die Küchlein sollen in der Mitte noch etwas weich sein, das heißt, wenn man mit einem Zahnstocher hineinpiekst, soll er nicht ganz sauber herauskommen. Die Backzeit ist ein wenig schwierig zu bestimmen – je nach Ofen, Größe der Förmchen und gewünschter Konsistenz der Küchlein kann sie zwischen 12 und 18 Minuten betragen.

Die Küchlein etwas abkühlen lassen, dann vorsichtig aus den Förmchen holen.

Zum Servieren mit etwas Kakaopulver bestäuben, Limettenschale darüber reiben und mit der Crème fraîche auf Tellern anrichten.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.