Teigtasche des Monats: Potstickers mit Grünkohl und Speck

Es war Grünkohl in der Abokiste, und auf die traditonelle Zubereitung hatte ich keine Lust. Außerdem hatte ich noch Dumplinghüllen in der Tiefkühle, die endlich weg mussten; sie waren schon etwas spröde. Die Idee, Grünkohl zusammen mit Speck in Teigtaschen zu packen, habe ich bei Kristina Cho* gefunden – und sie hat uns restlos überzeugt.

Poststickers zählen zu meinen liebsten Teigtaschen – ich mag den Konstrast aus knusprig gebratenem Boden und gedämpfter zarter Teighülle. Für die Autorin ist das ein Frühstück – sie findet, die Füllung aus Kartoffeln, Speck und Grünzeug besteht aus klassischen Frühstückszutaten. Mir ist das etwas zu deftig, bei uns gab es die Poststickers zum Abendessen.

Ich habe diesmal auf gekaufte TK-Dumplinghüllen zurückgegriffen, und ich werde das nicht mehr tun. Es ist mir zu oft passiert, dass die Hüllen zu wenig elastisch waren und an den Rändern schon trocken, da macht das Falten gar keinen Spaß und man spart auch keine Zeit.

Für 32 Postickers:

Zutaten:

  • 32 runde Dumplinghüllen, TK-Ware aufgetaut oder Teig, zubereitet und ausgerollt nach diesem Rezept
  • 200 g Bacon
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 350 g Grünkohl, geputzt gewogen
  • 1 EL Austernsauce
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Speisestärke
  • Rapsöl zum Braten
  • Chilisauce oder Chili Crisp zum Servieren

Arbeitsschritte:

Den Bacon fein würfeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Kartoffeln schälen und raffeln. Grünkohl fein hacken.

Den Speck in einer großen Pfanne ohne weiteres Fett knusprig ausbraten, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das Fett in der Pfanne lassen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Kartoffeln zugeben, salzen und braten, bis die Kartofeln gar sind. Dann den Grünkohl zusammen mit Austernsauce und Zucker zugeben, nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und braten, bis der Grünkohl zusammenfällt.

In eine Schüssel umfüllen, Speck und Stärke untermischen und die Füllung auskühlen lassen.

Nun auf jeden Teigkreis einen EL der Füllung geben. Die Ränder der Kreise mit etwas Wasser befeuchten, dann die Kreise zu Halbmonden falten und die Ränder die Falten legen, dabei gut andrücken. Fertige Dumplings auf einem mit Backpapier belegten Blech lagern, beim Abstellen jeweils den Boden etwas flachdrücken, damit die Dumplings stehen bleiben.

Zum Garen etwas Öl in einer großen Pfanne, für die es einen Deckel gibt, erhitzen. Die Potstickers portionsweise anbraten, bis die Böden schön gebräunt sind, dann 60 ml Wasser angießen, sofort den Deckel auflegen und die Potstickers in ca. 6 min fertig garen. Fertige Potstickers warm halten, während die übrigen gegart werden.

Postickers mit Chilisauce der Wahl servieren.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Wow, das klingt so großartig! Habe ich mir sofort abgespeichert und werde es nachkochen. Und das ist dann auch mal ein Anlass, mich dem Thema Chili Crips zu nähern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.