Macaroni – Pasta auf afghanische Art

Das sieht zugebenermaßen auf den ersten Blick nicht nach typisch afghanischer Länderküche aus – wir sprechen von Nudeln mit Hackfleischsauce. Aber Imraan Safi erzählt in seinem Buch über die afghanische Küche*, dass auch in afghanischen Haushalten nicht nur traditionelle Gerichte gekocht werden. Man schaut auch gerne mal über den Tellerrand.

Diese Pasta wurde zunächst in den Haushalten reicher Familien zubereitet, ist dann weitergewandert und gilt nun als modern und einfallsreich – und natürlich hat man das Gericht an afghanische Essgewohnheiten angepasst: Die Sauce ist mit Kidneybohnen angereichert und es gibt ein Topping aus Joghurt und Minze.

Für 4 Portionen:

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • Pflanzenöl zum Braten
  • 300 g Rinderhack
  • 400 g Tomatensauce
  • 400 g gegarte Kidneybohnen
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 500 g kurze Makkaroni
  • 400 g Joghurt
  • 2 EL frisch gehackte Minze

Arbeitsschritte:

Zwiebel schälen und fein würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel bei milder Hitze goldbraun braten. Hackfleisch zugeben und unter Rühren goldbraun braten. Tomatensauce und 100 ml Wasser angießen, mit Salz und Pfeffer würzen und alles ca. 5 min köcheln lassen.

Kidneybohnen ggf. abgießen und kurz abspülen, dann zur Sauce geben und 10 min mitköcheln lassen.

Pasta nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser bissfest garen. Abgießen und unter die Sauce mengen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Minze und Joghurt vermischen, dabei etwas Minze für die Garnitur übrig lassen.

Zum Servieren Nudeln mit Sauce auf Teller verteilen, etwas Joghurt darüber träufeln und mit restlicher Minze bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.