Teigtasche des Monats: Afghanische Mantu

Diese Teigtaschen erinnern tatsächlich etwas an die türkischen Mantı, und zwar nicht nur wegen des ähnlich klingenden Namens: sie sind klein, sie werden mit Hackfleisch gefüllt und es gibt eine Joghurtsauce dazu und eine rote Sauce.

Die inneren Were sind aber ureigen afghanisch: die Teighülle besteht aus einem Nudelteig und die Mantu werden gedämpft statt gekocht. Serviert werden die Täschchen mit Knoblauchjoghurt und einer Kicherbsensauce. Für die Sauce braucht man Chana Dal*, das sind geschälte halbe Kichererbsen. Chana Dal gibt es im Asiashop und gerne auch im Bioladen. Im Notfall könnte ich mir vorstellen, die Sauce statt dessen mit roten Linsen zu kochen.

Imraan Safi, aus dessen Buch über die afghanische Küche* das Rezept stammt, erzählt, dass diese Teigtaschen auch in afghanischen Haushalten eher selten zubereitet werden – sie sind etwas aufwändig und erfordern ordentlich Handarbeit. Aber das Ergebnis wiegt die Mühe auf.

Für 4 Portionen:

Zutaten:

Teig:

  • 250 g Weizenmehl 405
  • 10 g frische Hefe oder 1 TL Trockenhefe
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz

Füllung:

  • 500 g Lamm- oder Rinderhackfleisch
  • Sonnenblumenöl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Tomate
  • 2 Zwiebeln

Kichererbsensauce:

  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Chana Dal
  • Sonnenblumenöl zum Braten
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Joghurtsauce:

  • 500 g Naturjoghurt
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Salz

zum Servieren:

  • 3 TL getrocknete Minze (oder gehackter frischer Koriander)

Arbeitsschritte:

Für den Teig alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der sich vom Rand der Schüssel löst. Abdecken und in ca. 1 h zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Inzwischen für die Füllung das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel schälen und würfeln, Tomate ebenfalls würfeln. Tomate zum Fleisch geben und mitbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Dann die Zwiebel zugeben und alles noch etwas weiter braten. Abkühlen lassen.

Für die Kichererbsensauce Zwiebel schälen und würfeln, Tomate ebenfalls würfeln. Kichererbsen in ein feinmaschiges Sieb geben und spülen, bis das Wasser klar bleibt. Abtropfen lassen. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin goldbraun anbraten, dann Kichererbsen und Tomate zugeben und so viel Wasser angießen, dass die Kichererbsen komplett bedeckt sind. Aufkochen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Kichererbsen in ca. 10 min weich kochen. Mit Paprika und Koriander würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Joghurtsauce den Knoblauch schälen, reiben oder pressen und mit dem Joghurt vermengen. Sauce salzen und beiseite stellen.

Für die Teigtaschen den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche (oder mit einer Nudelmaschine) sehr dünn ausrollen, dann in Quadrate von 5×5 cm schneiden. Je etwas Füllung mittig auf die Teigstücke geben, die Ränder mit Wasser befeuchten, dann die Ecken nach oben ziehen und den jeweils Teig zu einem Säckchen zusammendrehen.

Teigtaschen in einem Dämpfaufsatz 30 min dämpfen.

Zum Anrichten jeweils etwas Joghurtsauce auf Teller verteilen. Teigtaschen darauf geben, etwas Kichererbsensauce dazwischen verteilen und nochmals etwas Joghurtsauce über die Mantu träufel. Mit etwas Minze oder Koriandergrün bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.