Çilbir – türkische Eier nach der Art von Ibrik

Es gibt einen Grund für die wortreiche Überschrift – denn ganz traditonell sind Çilbir pochierte Eier, die auf Knoblauchjoghurt und Paprikabutter serviert werden – ein klassisches türkisches Frühstücksgericht. Man sieht ja deutlich, hier ist einiges anders.

Das Rezept kommt aus Ekatarina Paraschiv-Poirsons Buch über die Küche des Balkans*, und sie hat dem Ganzen einen eigenen Dreh gegeben – der uns gut gefallen hat. Das Knoblauchjoghurt ist klassisch, aber statt pochierter Eier gibt es Spiegeleier dazu. Was ich gut finde, weil es dann unterschiedliche Konsistenzen gibt.

Ich muss aber gestehen, dass ich das Rezept wegen des karamellisierten Fenchels ausgesucht habe – den mag ich einfach sehr, und er macht die Eierspeise zu einem vollständigen Gericht für mich. Und ja, es war welcher in der Abokiste ;-).

Für 4 Portionen:

Zutaten:

Fenchel:

  • 2 Knollen Fenchel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Salz

Knoblauchsauce:

  • 600 g Vollmilchjoghurt
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Salz
  • Chiliflocken

Eier:

  • 4 bis 8 Eier, je nach Hunger und Größe der Eier
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • etwas Dill

Arbeitsschritte:

Zunächst das Joghurt in einem feinen, mit Küchenpapier oder einem Mulltuch ausgelegten Sieb abtropfen lassen.

Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen.

Fenchel vierteln, den Strunk herausschneiden und harte und faserige Teil entfernen. Olivenöl, Honig und etwas Salz in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und den Fenchel darin von allen Seiten karamellisieren. Dann die Form abdecken, in den Ofen geben und alles 30 min backen. Anschließend die Abdeckung entfernen und den Fenchel noch 10 min weiter backen.

Für die Sauce den Knoblauch schälen, fein reiben und mit den abgetropften Joghurt verrühren. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Für die Eier die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Eier darin als Spiegeleier braten.

Zum Servieren jeweils etwas Joghurtsauce auf Teller verteilen. Ei darauf platzieren, etwas Fenchel daneben legen und mit Dillspitzen bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.