Zwiebelkuchen-Muffins

Es ist so weit – ich bin bereit für die nächste Runde von Koch mein Rezept. Man stößt ja bei den Kolleg*innen dauernd auf tolle Rezepte und kommt viel zu selten dazu, die dann auch auszuprobieren, und das wird hier geändert – man bekommt einen Blog zugelost und sucht sich dort ein Rezepte aus.

Diese Runde ist immerhin schon die vierte. Und nachdem ich in den vorangegangenen Runden immer alte Bekannte zugelost bekam, ist es diesmal ein Blog geworden, den ich tatsächlich noch nicht kannte.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Ich bin nämlich bei Jessis Schlemmerkitchen gelandet und habe mich neugierig umgesehen. Jessi kocht – bei findet Ihr massig Inspiration für alltagstaugliche Gerichte. Besonders gern backt sie, und ihre Liebe gilt da besonders den Cupcakes. Sie hat einen großen Fundus voller liebevoll dekorierter Köstlichkeiten. Und: sie beschränkt sich nicht aufs Kochen und backen, sondern erzählt auch aus ihrem Leben, zum Beispiel wie es ist, Mutter zu sein oder über ihre Reisen.

Und ich habe mir keine Cupcakes herausgesucht – mir fehlt das Talent zur Dekoration; ich kann das Jessi nicht antun, ihre hübschen Kuchen zu verhunzen. Kleines Gebäck ist es trotzdem geworden – meine Wahl fiel auf ihre Zwiebelkuchen-Muffins. Das ist Pizzateig, der in Muffinförmchen gebacken wird und die Füllung besteht aus dem, was man gerne auf Zwiebelkuchen tut: Zwiebeln, Speck und Frischkäse. Die Muffins schmecken warm und kalt und eignen sich prima zum Mitnehmen – und in normalen Jahren hätte ich geschrieben, dass sie sich gut auf dem Silvesterbuffet machen, aber das braucht man ja dieses Jahr eher weniger.

Eine kleine Änderung habe ich mir erlaubt: ich habe den Teig selbst gemacht und dabei eine kleine Menge Roggenmehl verwendet, das macht das Ganze noch etwas herzhafter, finde ich.

Für 12 Muffins:

Zutaten:

Teig:

  • 50 g Roggenvollkornmehl
  • 200 g Weizenmehl 550
  • 5 g frische Hefe
  • 5 g Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 170 g Wasser

Füllung:

  • 2 Zwiebeln
  • 150 g Speck
  • 2 Eier
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskat
  • einige Stängel Petersilie

Arbeitsschritte:

Für den Teig die Mehlsorten in eine Schüssel geben. Die Hefe darüber krümeln, Wasser, Öl und Salz zugeben und alles zu einem elastischen Teig verkneten, der sich vom Rand der Schüssel löst. Schüssel abdecken und den Teig in ca. 60 min zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Inzwischen für die Füllung die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Den Speck ebenfalls würfeln. Beides zusammen in einer Pfanne anbraten, bis der Speck sein Fett abgegeben hat und die Zwiebeln glasig sind. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen, dann mit Frischkäse und Eiern verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Petersilie zupfen, hacken und unterrühren.

Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Vertiefungen eines Muffinbleches fetten oder mit passenden Förmchen auslegen; ich nehme immer Silikonförmchen*.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Ausstecher Kreise ausstechen, die etwas größer sind als der obere Rand der Muffinförmchen. In jede Mulde einen Teigkreis legen und dabei einen Rand hochziehen. In jede Mulde 1 bis 2 EL der Füllung geben.

Muffins im heißen Ofen in 20 bis 25 min goldbraun backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.