Ekşili Tavuk Çorbası | Saure Hühnersuppe aus der Türkei

Manchmal muss es Hühnersuppe sein, aber das heißt ja noch lange nicht, dass es immer Hühnersuppe noch dem gleichen Rezept sein muss. Oder anders gesagt – man kann gar nicht genügend Rezepte für Hühnersuppe haben.

Dieses Rezept hier kommt aus der Türkei. Gefunden habe ich es bei Jenn Louis – sie ist auch ein großer Fan von Hühnersuppe; groß genug um ein Buch über Hühnersuppenrezepte aus aller Welt* zu schreiben. Die Suppe fußt auf einer Hühnerbrühe, Einlage sind Karotten, Kartoffeln und das gegarte Hühnerfleisch. Das Gemüse ist je nach Saison variabel, grüne Bohnen sind zum Beispiel auch beliebt.

Die Säure in der Suppe kommt von Zitronensaft, Pul Biber gibt in bisschen Schärfe und Safran gibt Farbe und eine leichte Bitternote. Die Suppe wird mit Ei und Mehl gebunden. Die Ei-Zitronenkombination erinnert ein wenig an die griechische Avgolemono; diese Suppe hier ist aber würziger und sämiger.

Blog-Event CCII - Suppenliebe (Einsendeschluss 15. November 2023)

Diesen Beitrag schicke ich rüber zu Zorra – dort nämlich sucht Felix gerade Rezepte für Suppe – eine tolle Idee um diese Jahreszeit.

Für 6 Personen:

Zutaten:

Hühnerbrühe:

  • 1 Hühnchen
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 l Wasser
  • 1 EL Salz

Suppe:

  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 große Karotten
  • 1 Zwiebel
  • eine schöne Prise Safranfäden
  • 1 EL Pul Biber (ich hatte gerösteten Isot Bober)
  • 500 g Kartoffeln
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Mehl (Type 405)
  • 60 ml Zitronensaft
  • Salz

Arbeitsschritte:

Für die Brühe das Huhn in 4 Teile teilen. Karotten schälen und grob würfeln, Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden, Knoblauch ebenfalls schälen .

Die vorbereiteten Zutaten in einen ausreichend großen Topf geben, Lorbeer und Salz zugeben, das Wasser angießen, alles zum Kochen bringen und bedeckt bei milder Hitze ca. 45 min simmern lassen.

Die Brühe durch ein Sieb abgießen. Das Gemüse verwerfen, das Huhn etwas abkühlen lassen, dann die Haut entfernen und das Fleisch von den Knochen zupfen. Wenn Ihr so gestrickt seid wie ich, hebt Ihr die Karkasse auf; man kann prima nochmals Brühe daraus kochen.

Karotten, Zwiebel und Kartoffeln schälen und würfeln.

Etwas Öl im vorher gesäuberten Topf erhitzen und Zwiebel, Karotten, Safran und Pul Biber darin anbraten. Salzen, und wenn das Gemüse etwas weicher geworden ist die Kartoffeln zugeben. Brühe angießen, alles zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Inzwischen Eigelbe, Mehl und Zitronensaft in einer hitzefesten Schüssel verquirlen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, das Fleisch wieder in die Suppe geben und alles nochmals mit Salz abschmecken. Einige Schöpflöffel der heißen Brühe in die Eiermischung rühren, dann die Mischung in die Suppe gießen und alles unter Rühren ganz vorsichtig erwärmen. Nicht kochen lassen, sonst gibt es Rührei.

Suppe in tiefe Teller oder Schalen schöpfen und servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Hallo Susanne,

    danke für deine leckere Hühnersuppe und die Teilnahme am Blog-Event. Ich glaube, ich muss die Suppe demnächst unbedingt mal ausprobieren! 🙂

    Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.