Japanische Carbonara

Carbonara ist hier sehr beliebt – und auch ein bisschen ein Notnagel – fix mit Bordmitteln gemacht. Wenn nichts mehr geht, Carbonara stopft das Loch. Zuverlässig und zur Zufriedenheit aller.

Insofern war es fast ein Risiko, da eine andere Version auszuprobieren – aber der Idee von Tohru Nakamura* konnte ich nicht widerstehen: natürlich wird die Sauce mit Ei gemacht, auch Parmesan wird nicht zu knapp verwendet. Aber kein Speck – statt dessen Seetang und Katsuobushi, also getrockneter, hauchfein gehobelter Thunfisch.

Uns hat das begeistert – sogar den Seetangskeptiker im Haushalt. Algen und Bonitoflocken bringen ordentlich Umami mit. Man braucht ausserdem Shiro Dashi, das ist eine sehr konzentrierte Brühe, und Mirin. All das gibt es im Asiashop zu kaufen. Oder eben online.

Im Original werden Hijiki-Algen und Seawead-Mix verwendet. Ich hatte nur Hijiki. Seaweed Mix ist wohl Algensalat, den gibt es im Bioladen und im Asiashop – da habe ich zu spät geschaltet.

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 2 EL getrocknete Hijiki-Algen (ich: 3 EL)
  • 1 EL Seaweed Mix (ich: ohne)
  • 3 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 100 g Parmesan
  • 5 g Bonitoflocken (plus etwas zum Servieren)
  • 1 EL Mirin
  • 2 EL Shiro Dashi
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 400 g Spaghetti
  • Salz
  • 1 Schalotte
  • 1/4 rote Chilischote
  • 2 EL Sesamöl

Arbeitsschritte:

Hijiki-Algen in etwas warmem Wasser ca. 15 min einweichen. Seaweed Mix getrennt davon einweichen und schon nach ein paar Minuten abgießen, gut ausdrücken und fein hacken.

Parmesan reiben. Bonitoflocken hacken. Beides mit Ei, Eigelben, Mirin und Shiro Dashi verquirlen und gut mit schwarzem Pfeffer würzen.

Spaghetti nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Inzwischen die Hijiki aus dem Wasser nehmen, gut ausdrücken und fein hacken. Schalotte schälen und ganz fein würfeln, Chilischote ebenfalls fein würfeln. Anschließend alles drei in einer großen Pfanne im Sesamöl anbraten.

Spaghetti abgießen, dabei etwas Kochwasser auffangen. Spaghetti in die Pfanne geben, Seaweed Mix zugeben und ggf. etwas Kochwasser einrühren.

Pfanne vom Herd nehmen. Die Eimischung zügig unter die Pasta rühren und leicht cremig werden lassen.

Spaghetti auf Teller verteilen und mit etwas zusätzlichen Bonitoflocken bestreut servieren.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. Super – wir gehören auch zur Carbonara-Fraktion!
    Alles vorrätig, werde ich demnächst mal japanisch zubereiten.
    Sonst eigentlich eben auch gerne meine Variante mit frischem Koriander und Kokosmilch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.