Königinnensuppe | Koniginnesoep

Diesen Monat macht die kulinarische Weltreise Station in den Niederlanden, und da bin ich gerne dabei. Und es gibt gerade noch nicht einmal etwas mit Käse, obwohl ich ja gestehen muss, dass mich die Alkmaarer Käsesuppe schon sehr angelacht hat.

Vielleicht ein anderes Mal – jetzt gibt es Königinnensuppe; die hat uns sehr gut gefallen. Das ist eine Hühnersuppe. Die Brühe wird Huhn, Lauch und Kräutern gekocht. Das Spannende ist, dass die Suppe zweimal gebunden wird – es wird Reis in der Brühe mitgekocht und anschließend alles püriert und die Suppe am Ende nochmals mit Eigelb gebunden. Das ergibt eine milde, cremige Suppe, die auch gut sättigt.

Die verwendeten Kräuter sorgen nicht nur für Aroma. Man verwendet auch gerne Estragon zur Dekoration, um sich an Königin Wilhelme zu erinnern – Estragon war ihr Lieblingskraut.

Die Suppe geht übrigens ursprünglich auf ein französisches Rezept zurück, das nach der Ehefrau von Henri IV benannt worden war. In den 1940er Jahren war die Suppe sehr beliebt in den Niederlanden. Damals schrieb man auch die Speisekarten in Restaurants auf Französisch. Während der deutschen Besatzung wurde dann das Französische verboten – und die Niederländer bestellten die Suppe erst recht in den Restaurants, um ihre Soldidarität mit Königin Wilhelma zu zeigen, die im britischen Exil lebte.

Für 4 Portionen:

Zutaten:

  • 1 Suppenhuhn
  • Salz
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Stängel Estragon
  • 1 Stängel Thymian
  • 1 Stängel Kerbel
  • 65 g Reis (ich hatte Basmati)
  • 3 Eigelb
  • 50 ml Schlagsahne

Arbeitsschritte:

Lauch putzen, in grobe Ringe schneiden und gut waschen. Das Huhn mit Lauch, einem Stängel Estragon, dem Kerbel und dem Thymian in einen Topf geben, einen Teelöfel Salz und 1,5 Liter Wasser zugeben, alles zum Kochen bringen und bei milder Hitze 2 h kochen lassen.

Das Huhn aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen. Die Brühe durch ein feines Sieb in einen sauberen Topf gießen. Den Reis in ein feinmaschiges Sieb geben, abbrausen, dann in die Brühe geben und je nach Sorte in 20 bis 30 min garkochen. Dann die Suppe mitsamt dem Reis pürieren.

Inzwischen das Hühnerfleisch von den Knochen lösen und würfeln. Fleisch und Sahne in die Suppe geben und alles nochmals erwärmen. Nachsalzen, wenn nötig.

Die Eigelbe in einer Schüssel mit etwas heißer Brühe verquirlen. Suppe von der Hitze nehmen und die Eigelbmischung einrühren.

Restlichen Estragon zupfen, die Blättchen hacken. Die Suppe auf Teller verteilen und mit Estragon bestreut servieren.

Bei mir gibt es unbegreiflicherweise recht wenig Rezepte aus den Niederlanden – ich hätte diese Hirsepfannkuchen und natürlich Poffertjes. Aber glücklicherweise gibt es wieder spannende Rezepte von der übrigen Reisegesellschaft – schaut Euch das unbedingt an:

Ulrike von Küchenlatein mit Niederländisches Tigerbrot – Tijgerbrood Ulrike von Küchenlatein mit Holländische Apfel-Speck-Pfannkuchen Sonja von fluffig&hart mit Poffertjes Simone von zimtkringel mit Hutspot Gabi von slowcooker.de mit Stamppot met Kibbeling Sylvia von Brotwein mit Matjes Brötchen Rezept Sylvia von Brotwein mit Bolletjes – Holländische Brötchen als witte und bruine bollen Susanne von magentratzerl mit Königinnensuppe | Koniginnesoep Michael von SalzigSüssLecker mit Gevulde Koeken Edyta von mein-dolcevita mit Rijstevlaai- Reiskuchen aus Holland Britta von Brittas Kochbuch mit Witlofstamppot met ham en kaas Sonja von fluffig&hart mit Boterkoek – niederländischer Butterkuchen Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Original holländische Poffertjes
Print Friendly, PDF & Email

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.