Ofengeröstete Radieschen in Misobutter

Klassiker – auf dem ursprünglichen Rezept-Foto im olive magazine sah das Ganze irgendwie fotogener aus; meine Radieschen sind beim Garen vornehm erbleicht. Aber das ist egal. Diese Radieschen schmecken auch mit vornehmer Blässe toll.

Ich war früher gar kein soooo großer Radieschen-Fan, ordnen wir das unter Kindheitstrauma ein, Radieschen waren ein Must auf dem Abendbrot-Tisch und ich fand sie eher … nicht so wichtig. Inzwischen mag ich Radieschen sehr gern, meist knabbere ich sie mit etwas Salz einfach so weg oder hoble sie ganz fein über einen Salat. Ein paar Rezepte, die die hübschen kleinen Rettiche in den Vordergrund stellen, gibt es hier schon, meine Favoriten sind das Tonnato und die süßsauren Radieschen.

Aber gut, hier kommt die Konkurrenz. Ofengeröstet ist ja immer gut, aber wenn dann noch Butter und Miso dazu kommen, dann wird es schlicht genial. Die Radieschen kann man als Beilage servieren, zum Beispiel zu kurzgebratenem Fleisch, man kann sie in Salate geben oder man ist so undiszipliniert wie ich und mampft sie einfach so weg.

Für 3 bis 4 Beilagenportionen:

Zutaten:

  • 400 g Radieschen
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 1 EL helles Miso
  • 25 g Butter, weich
  • 1 TL Sesamsaat
  • 2 TL Sojasauce

Arbeitsschritte:

Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Radieschen putzen und, wenn sie groß sind, halbieren. In einer Auflaufform mit dem Öl vermischen und 10 min im heißen Ofen rösten.
In der Zwischenzeit Miso, Butter, Sesamsaat und Sojasauce vermengen. Nach 10 min Garzeit die Mischung unter die Radieschen rühren und alles weitere 5 bis 10 min rösten, bis die Butter nussig riecht und die Radieschen an den Rändern leicht gebräunt sind.
Optional zum Servieren mit Kräutern bestreuen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.