Drei-Tassen-Kalmar

Ich reise ja weiterhin gerne auf dem Teller, und heute geht es mal wieder nach Taiwan. Das “drei Tassen” im Rezepttitel kommt eigentlich von einem anderen taiwanesischen Essen, dem “Drei-Tassen-Hühnchen”. Die drei Tassen beziehen sich auf die Sauce, die zu gleichen Teilen aus Sesamöl, Reiswein und Sojasauce besteht. Die Ausdrucksweise kommt daher, dass Rezepte in Taiwan früher mündlich weitergegeben wurden.

Das Hühnchengericht dauert etwas länger, dafür werden zerkleinerte Hühnchenteile geschmort. Mit dem Kalmar hingegen ist das Ganze ein Blitzgericht. Es ist daher wirklich sehr wichtig, dass man alle Zutaten fertig vorbereitet hat, wenn man mit dem Kochen beginnt – der Kalmar darf nur ganz kurz garen, sonst wird er zäh.

Eine Zutat mag verwundern – nämlich eine ordentliche Portion Thai-Basilikum. Der ist tatsächlich nicht nur in Thailand beheimatet, sondern wird auch in Taiwan sehr gerne benutzt. Er wird großzügig verwendet und ganz am Ende an die Gerichte gegeben – für eine frische, leicht anisartige Note.

Für die Vegetarier unter Euch: ich könnte mir vorstellen, dass die Sauce auch zu Tofu gut passt. Und Auberginen kann man bestimmt auch darin schmoren, beides dann aber länger als den Kalmar.

Reis passt gut dazu, und was Ihr noch in der Schale seht ist meine To-Go-Gemüsebeilage: Karotten, in Julienne geschnitten, pfannengerührt und mit Austernsauce abgelöscht.

Für 4 Portionen:

Zutaten:

  • 125 ml Sesamöl
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 2 frische rote Chilis
  • 400 g Kalmar
  • 125 ml Reiswein
  • 125 ml helle Sojasauce
  • 2 TL Zucker
  • 1 Bund Thai-Basilikum

Arbeitsschritte:

Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Chilis fein hacken. Thai-Basilikum putzen und die Blätter in grobe Streifen schneiden. Kalmar putzen, in Streifen schneiden, die Tentakel ganz lassen.

Das Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen. Ingwer, Knoblauch und Chilis braten, bis es duftet, ca 10 Sekunden. Kalmar zugeben und unter Rühren ca. 30 Sekunden mitbraten, dann Reiswein, Sojasauce und Zucker zugeben und kurz köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Von der Hitze nehmen, das Basilikum einrühren und sofort servieren.

Print Friendly, PDF & Email