Erdnuss-Nudeln

Ich habe ein neues Lieblingsessen – ich weiß überhaupt nicht, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe. Zur Zeit jedenfalls könnte ich jeden Tag Erdnuss-Nudeln essen. Es ist mir ein Rätsel, warum ich das nicht früher entdeckt habe – immerhin ist das Internet voll von Rezepten für Erdnuss-Nudeln. Hab ich auch erst gemerkt, nachdem ich das erste Mal welche gemacht habe….

Das ist richtiges Comfort Food, noch dazu steht das Essen in ein paar Minuten auf dem Tisch – und man kann es komplett aus dem Vorrat kochen: Erdnussbutter, Sojasauce, Fischsauce, Ingwer und Knoblauch  werden zu einer Sauce verrührt, die gegarten Nudeln darin gewendet – das war es schon.

Eine weitere Zutat gibt es noch – Chiliöl, das macht das Ganze erst richtig rund. Ich habe auf mein selbst gemachtes Chili-Öl zurück gegriffen. Ein mindestens ebenso tolles Rezept gibt es bei Mandy Lee.  Und: ich könnte ich mir auch gut vorstellen, die Sauce statt dessen mit Chili-Crisp* aufzupeppen.  Chili-Crisp ist ein Würzmittel aus verschiedenen Chilis, Öl und ein paar anderen Zutaten; hier bei Serious Eats gibt es Rezept zum selbst machen. Ich könnte mir vorstellen, dass die leicht knusprige Konsistenz der Chilis gut in die Sauce passt.

Wie gesagt, es gibt einen Haufen Rezepte für Nudeln in Erdnusssauce. Dieses hier habe ich bei The Woks of Life gefunden, und es gefällt mir ausgesprochen gut. (Und übrigens ist dieser Blog sowieso immer einen Blick wert). Im Gegensatz zu vielen anderen Rezepten werden hier breite Nudeln verwendet – und ich finde, die nehmen die Sauce besser auf als Spaghetti.

Meine schick gerüschten Nudeln kommen übrigens aus dem Asia-Shop, es sind taiwanesische Nudeln mit einem Anteil an Klettenwurzel; davon merkt man geschmacklich eher wenig, aber die Form hat es mir angetan.


Für 2 Portionen:

Zutaten: 

  • 150 g getrocknete Nudeln, eine breite Sorte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 1/2 TL Ingwer, ganz fein gehackt oder gerieben
  • 85 g Erdnussbutter (cremig oder stückig, aber ohne Zucker)
  • 1 EL thailändische süße Sojasauce, ersatzweise 1 EL dunkle Sojasauce und 1 EL Zucker
  • 2 TL helle Sojasauce
  • 2 TL Fischsauce
  • 1/2 TL Sesamöl
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 TL Chiliöl

Arbeitsschritte:

Pasta in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung gar kochen.

Inzwischen Knoblauch schälen und fein hacken. Erdnussbutter, Knoblauch, Ingwer, beide Sojasaucen, Sesamöl, Fischsauce, Limettensaft und Chiliöl in einer Servierschüssel vermischen und mit 3 bis 4 EL des heißen Nudelwassers bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen.

Nudeln abgießen, zur Sauce in die Schüssel geben, alles gut vermengen, auf 2 Teller verteilen und sofort servieren.

6 Kommentare

  1. Wow, das klingt nach absolutem Lieblingsnudelrezept! Aber gehört hatte ich davon auch noch nichts. So so, it’s a thing. Was man so alles nicht mitkriegt … Danke für das Rezept hier, wo ich es mitkriege!

  2. Am Wochenende nachgekocht und für sehr lecker befunden! Nur Nudeln mit Sauce wäre uns allerdings zu wenig gewesen, daher gab es hier noch eine Portion Gemüse und angebratenen Räuchertofu dazu. Ich kann mir die Sauce auch zu anderen Stir Fry Kombinationen gut vorstellen.

    Viele Grüße, Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.