Was Warmes für den Winter – Zitronentee und Ingwertee

zitronentee

Zunächst eine kurze Entschuldigung – kaum angefangen zu bloggen und schon ein neues Design ;-). Das “alte” war mir auf Dauer noch immer zu unruhig; und ich habe immer wieder geschaut, ob ich nicht etwas einfacheres finden kann. Hier ist es nun; und so soll es auch bleiben.

Ich trinke Tee, und zwar in rauen Mengen. Tagsüber halte ich mich meist mit grünem Tee aufrecht, abends darf es auch mal ein Kräutlein sein. Kein Wunder also , dass ich Miss Boulettes  Artikel über koreanische Teesorten Teil 1, Teil 2 und Teil 3 mit großer Neugierde  gelesen habe. Die Sorten mit in Honig eingelegten Früchten waren mir komplett neu.

Das Rezept für Yuja Cha hat mich so begeistert, dass gleich zur Tat geschritten bin: Zitronenscheiben in Honig eingelegt, und weil es so schön war, das gleiche nochmal mit Ingwer. Nun sind die langen zwei Wochen Wartezeit rum und ich konnte die Tees testen – einfach herrlich! Der Tee mit Zitrone ist wunderbar fruchtig, und der süß-scharfe Ingwer weckt die Lebensgeister. Im Original wird der Tee mit Yuzu zubereitet, die konnte ich bislang nicht auftreiben. Ich habe also erst mal meine Zitronenvorräte geleert. Und da ich ich das ein oder andere Mal auch gerne Ingwertee trinke, landete auch noch eine Menge Ingwer im zweiten Glas. Das nächste Mal werde ich Zitrone und Orange mischen.

Die Herstellung ist denkbar einfach: man braucht unbehandelte Yuzu, Zitronen und/oder Orangen – oder eben Ingwer. Diese werden gewaschen und in ganz dünne Scheiben geschnitten und dann im Verhältnis 1:1 mit Honig in ein sterilisiertes Glas geschichtet; als oberste Schicht mit Honig luftdicht abschließen, damit nichts verdirbt. Das Ganze muss dann mindestens 2 Wochen durchziehen. Zum Trinken gießt man einfach 2-3 Teelöffel des Sirups mit heißem Wasser auf. Zum Originalrezept geht es hier bei Miss Boulette.

Published by

9 thoughts on “Was Warmes für den Winter – Zitronentee und Ingwertee

  1. Jetzt dachte ich gerade…sapperlot ich bin falsch!
    Yuzu such ich auch schon ewig.. vergeblich.
    Wenn man nicht mal bei dir fündig wird…
    Diesen “Tee” hab ich auch im Keller stehen…ich muss gestehen….schon ewig.
    Ich habe Mogwa Cha gemacht.
    Jetzt wirds Zeit das Glas zu öffnen…ich geh jetzt gleich mal runter 😉
    🙂 🙂

  2. Nö, Du bist schon richtig. Kleine kosmetsiche Korrektur….Yuzu…..hm, villeicht sollte ich mal über den Viktualienmarkt gehen; im Prinzip gibt es da alles.
    Und jetzt testest Du mal den Tee, der hilft sogar gegen Matschewetter 🙂

  3. Warum nur kommt mir dein Design bekannt vor…. und Tee-Sirup, hausgemacht, was besseres kann mir grade garnicht passieren. Danke, sagt Ninive

    1. Boah….ich lese zuviele Blogs…..war mir gar nicht im Gedächtnis, Dein Design, aber schick nicht? Der Dank für die Tee-Sirups gebührt Miss Boulette, von da hab ich die Idee geklaut 🙂

  4. Danke für das tolle Rezept, werde ich mal ausprobieren. Deine Seite gefällt mir sehr!
    ich habe eine Seite über Ingwertee mit einigen Tipps und Rezepten, wer mag kann sich ja mal dort umnschauen 😉
    Liebe Grüße
    Nikolaj
    http://www.ingwerteeseite.de

Comments are closed.