Kochbuch: Greens & Grains | Anne-Katrin Weber, Wolfgang Schardt

Ich bin in den 1980er Jahren aufgewachsen und als damals die Vollwerternährung aufkam, belegte meine Mutter einen VHS-Kurs und begann, vollwertiges Essen auf den Tisch zu bringen. Die Reaktionen in der Familie waren gemischt – und es war so manches Essen dabei, das einfach nur gesund war, aber echt kein Genuss. Glücklicherweise hat die vollwertige Ernährung seither eine erfreuliche Entwicklung durchgemacht, und dieses Buch ist ein schönes Beispiel dafür. Nach einem Buch über Hülsenfrüchte und Gemüse setzt das Autorenpaar nun auf die Kombination Getreide und Gemüse.

Geschrieben hat es die Köchin und Ernährungswissenschaftlerin Anne-Kathrin Weber und fotografisch in Szene gesetzt hat das Ganze Wolfgang Schardt – die beiden betreiben sie auch den Blog veggielicious, da könnt ihr Euch schon mal ein Bild machen.

Wie der Titel des Buches schon sagt – es geht um vegetarische Küche mit Gemüse und Getreide. Gekocht wird mit bekannteren Getreidearten wie Dinkel, Mais oder Hirse, aber auch Urgetreide wie Emmer oder Einkorn kommen zu ihrem Recht glutenfreies und Psudogetreide wie Buchweizen, Amaranth und Hirse, ebenso wie verschiedene Reis-Sorten. Es gibt Rezepte mit ganzem Getreide, mit Schrot, Flocken und Mehl.

Eine große Bandbreite also – eingeteilt in Frühstücksrezepte, Dinge, die man aus einer Schüssel futtert, Pfannengerichte und Ofengerichte; und es gibt Snacks, Süßes, Brot und Kuchen. Ich habe noch eine Menge Einmerker im Buch – es warten Schokobuchweizen-Brei zum Frühstück, die hüschen Nudeln mit Rucola im Teig, die Buchweizenblini mit Dillrahm und geröstetem Buchweizen oder die Hirse-Buletten mit Kartoffelsalat, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Rezepte sind (natürlich) vegetarisch, viele auch vegan. Sie setzen neben den verschiedenen Getreidesorten auf viel Gemüse. Uns hat alles geschmeckt, und man fühlt sich auch noch gut nach dem Essen. Probleme beim Nachkochen gibt es auch keine – alles ist gut strukturiert und funktioniert, und auch die Zutaten sind nicht schwer zu beschaffen. Bei jedem Rezept ist angegeben, wie viele Personen davon satt werden und wie viel Zeit man einkalkulieren muss, bis das Essen auf dem Tisch steht

Das Buch setzt ja auf die bewährte Kooperation zwischen Köchin und Fotograf. Wie das Bildsprache aussieht, davon könnt irh Euch auf der Webseite der beiden ein Bild machen – ich mag den Stil sehr, da wird mit Blick für das Wesentliche ohne das Essen einfach schön in Szene gesetzt. Auch das Layout ist hübsch und übersichtlich.

Das sind Grünkernpflanzerl mit einem schönen Anteil an Spinat und würzig abgeschmeckt mit Sojasauce und Senf – die überzeugten auch die Fleischtiger am Tisch. Dazu gab es den restlichen Spinat als Knoblauchspinat und ofengerösteten Topinambur.

Für die Pesto-Hörnchen wird ein mit Butter und Frischkäse angereicherter Teig mit Pesto gefüllt und zu kleinen Hörnchen gerollt. Der Teig ist schön mürb und hat dank Vollkornnteil einen guten Biss.

Das ist Grünkern-Bolognese. Ich mag den leicht rauchigen Geschmack von Grünkern sehr. Hier sorgt er dafür, dass die Sauce richtig vollmundig schmeckt – das Gericht hat gute Chancen, sich in Zukunft hier mit der geliebten Linsen-Bolognese abzuwechseln.

Dieser Rhabarberkuchen ist denkbar einfach gemacht – Boden und Streusel bestehen aus dem gleichen Teig. Die Streusel sind schön knusprig, dank gemahlener Mandeln hat der Kuchen einen guten Biss und für uns hatte er genau die richtige Süße.

Das sind mit Freekeh gefüllte Portobello-Pilze, die auf einer Joghurtsauce serviert werden. An der Füllung sind noch eine Menge Kräuter, außerdem Feta, Joghurt und etwas Chili – gut!

Nicht wundern, dass die Wirsingwickel mit Hirsefüllung aussenrum so blass sind – der Wirsing, den ich am Freitag gekauft hatte, war am Sonntag beim Kochen in komischem Zustand, ich habe die Wickel aus den bleichen inneren Blättern gemacht. Die Füllung aus Hirse, Karotte und Bergkäse ist aber sehr gut und die Senfsauce, mit der das Ganze serviert wird, auch.

Fazit:

Getreideküche ist glücklicherweise längst aus der langweiligen Ecke herausgekommen. Dass die Körner vielseitig und geschmacksstark verwendet werden können, zeigt dieses Buch. Es gibt moderne Rezepte für jede Gelegenheit, die keine Langeweile aufkommen lassen.

  • Herausgeber: AT-Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • Hardcover, 208 Seiten
  • ISBN: 978-3039021697
  • € 34,00
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.