Kochbuch: Ottolenghi Test Kitchen – Shelf Love

In Ottolenghis Test-Küche im Norden Londons treffen sich normalerweise viele unterschiedliche Menschen, um Rezepte zu entwickeln und auszuprobieren. Im Frühjahr 2020 fanden sich diese Menschen dann plötzlich an ganz verschiedenen Orten wieder ohne die Chance, sich wieder in der Testküche zu treffen. Also plünderten sie, entfernt und via Zoom doch zusammen, zuhause ihre Vorräte, kochten los und entwickelten Rezepte. Das Ergebnis der Teamleistung ist dieses Buch, das uns einladen soll, mit dem zu kochen, was wir bereits zuhause haben.

Ich durfte ja bei einem Zoom-Meet-and-Greet mit Yotam Ottolenghi dabei sein, und da hat er erzählt, dass das probehalber Gekochte gleich zur Verpflegung der Familien des Teams benutzt wurde. Zu verpflegen hatte er auch genügend Menschen, denn er war mit seinem Ehemann und seinen Kindern in Irland und hatte, wie er anmerkte, fast etwas viel Gesellschaft (und ja, so ging es mir auch in dieser Zeit…).

Ich fange mal von außen an – da ist das Buch ungewöhnlich. Es ist ein Taschenbuch, das an ein Notizbuch oder eine Küchekladde erinnert. Die Rezepte sind in praktischen Spalten gehalten, es gibt viele Fotos, die sympathisch über die Seiten verstreut sind. Eine Lesebändchen dient als Einmerker, und der Notizbuch-Charakter wird dadurch unterstrichen, dass es bei jedem Rezept ein Kästchen mit alternativen Rezept-Ideen gibt, in dem man sich auch selbst Notizen machen kann.

Und womit kochen wir? Wir kramen die Lebensmittel vor, die im obersten Regal ganz hinten stehen, plündern die Gemüsekiste und den Kühlschrank und schauen nach, was das Eisfach zu bieten hat. Und weil niemand gerne abspült, gibt es noch ein Kapitel mit Gerichten, für die man nur einen Topf oder ein Blech braucht – und natürlich gibt es am Ende noch Süßes. Spannend finde ich, dass einzelne Zutaten oder Gerichte gesonderte kleine Kapitel bekommen haben – da erfährt man zum Beispiel, wie man besonders cremigen Hummus hinbekommt oder was man alles mit schwarzen Limetten anstellen kann.

Ich habe das Konzept beim Wort genommen und musste tatsächlich nicht viel einkaufen: ich habe die Mungbohnen aus dem Schrank geholt, die Karotten und Zwiebeln aus der Gemüsekiste und die Nudeln und den Reis aus dem Schrank. Immer gibt es auch Ideen, wie man Zutaten ersetzen kann. Nichtdestotrotz – das ist ein Buch im Ottolenghi-Stil, man sollte also ein gut ausgestattetes Gewürzregal zu seinen Vorräten zählen.

Das Buch ist wirklich darauf ausgelegt, praktisch zu sein und benutzt zu werden – da gibt es ein ausführliches Register und auf ausklappbaren Seiten vorne und hinten finden wir Menü-Vorschläge für verschiedene Gelegenheiten, Listen mit veganem oder kinderfreudlichem Essen und ähnliches und außerdem noch ein nach Kapiteln geordnetes Zutatenregister.

Mungbohnen mit Blattgemüse und Kurkuma-Öl – ein adaptiertes Rezept persischen Ursprungs, an dem mir besonders die frische Säure der Tamarinde gefallen hat. Und der Ursprung meiner Mungbohnen ist tatsächlich „oberstes Regal, ganz hinten“….

Marinade mixen, Karotten schnippeln, alles in einer Auflaufform vermengen und in den Ofen schieben – einfacher als beim Hühnchen mit Berbere, Kartoffeln und Kichererbsen geht es kaum. Und das Ergebnis ist einfach toll – saftiges, aromatisches Hühnchen mit knuspriger Haut und wunderbarem Gemüse.

Meine Vorliebe für Mac’n Cheese ist ja bekannt – und diese Variante ist großartig. In der Käsesauce stecken Kurkuma, Knoblauch, Kreuzkümmel, Cheddar und Feta. Dazu gibt es Pesto mit Za’atar, Koriander und Zitrone und als zusätzliches Topping Röstzwiebeln.

Tomatensuppe, serviert mit in reichlich Butter braun gebratenen Zwiebeln, gegarten Orecchiette und Sahne – sehr fein.

Noch ein persisch inspiriertes Rezept: Fleischbällchen, in denen zusätzlich ordentlich gegarter Reis und eine Menge Kräuter stecken, dazu eine würzige Tomatensauce mit reichlich Kardamom. Fein.

Fazit:

Hier gibt es nicht nur kreative Rezepte für jede Gelegenheit, die nicht kompliziert sind und dennoch das gewisse Etwas haben, sondern auch tolle Ideen, wie man das Beste aus seinen Vorräten machen kann.

  • Herausgeber : ‎Dorling Kindersley Verlag
  • Sprache ‏: ‎Deutsch
  • Taschenbuch : ‎256 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3831042944
  • € 24,95
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.