Llapingachos con Ají de Maní| Ecuadorianische Kartoffelplätzchen mit Erdnusssauce

Ein Rezept aus Ecuador habe ich noch für die kulinarische Weltreise. Neben Mais und Quinoa isst man dort nämlich auch sehr viel Kartoffeln. Llapingachos sind besonders beliebt, man findet sie oft als Streetfood auf Märkten. Sie werden gerne als Beilage zu Fleisch gereicht, aber ich finde, zusammen mit der üppigen Erdnusssauce sind sie auch eigenständiges Gericht.

Der Name ist eine Mischung aus dem Quechua-Wort llapin und dem spanischen chato; beides bedeutet flach. Flach sollten sie also sein, aber sonst sind sie ganz variabel. Man kann Käse ihn den Teig mengen oder die Puffer damit füllen, sie als Beilage essen oder sie mit einem Spiegelei krönen; ich habe auch Versionen mit Chorizo gesehen.

Ich halte mich an die Basis-Version aus Maricel E. Presilla tollem Lateinamerika-Kochbuch*. Die Küchlein sind einfach zu machen. Die Erdnuss-Sauce läßt sich gut vorbereiten, sie dickt aber an, wenn sie länger steht, dann muss man sie mit etwas Milch wieder verdünnen. Gebraten werden die Küchlein in Annatto-Öl, das ist Öl, das mit Annatto-Samen aromatisiert und gefärbt wird; es wird auch für die Sauce verwendet. Das Öl schmeckt leicht rauchig und erdig und hat eine tolle rote Farbe. In Ecuadar nennt man Annato Achiote und das Würzöl ist so beliebt, dass es sogar einen speziellen Behälter zum Aufbewahren gibt, die achiotera. Annato-Samen gibt es im Asia-Shop: sie werden auch in der vietnamischen Küche gerne benutzt. Wer keine Annatto-Samen bekommt, kann auch einfach Olivenöl zum Braten nehmen und bei der Sauce etwas Paprika zugeben.

Für 4 Portionen, plus einen Vorrat an Annatto-Öl:

Zutaten:

Annatto-Öl:

Llapachingas:

  • 600 g Kartoffeln, mehlig kochende Sorte
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 90 g weicher, gut schmelzender Käse; original Queso fresco, junger geht auch

Erdnuss-Milch-Sauce:

  • 90 g ungesalzene Erdnüsse (Gewicht ohne Schale)
  • 3 EL Annatto-Öl
  • 1 Zwiebel
  • ein Handvoll Korinadergrün
  • 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ca. 125 ml Milch
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Arbeitsschritte:

Für das Öl die Zutaten in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Hitze erhitzen, bis das Öl zu blubbern beginnt. Dann sofort von der Hitze nehmen, abkühlen lassen und anschließend in ein sauberes Gefäß abseihen.

Für die Kartoffelplätzchen die Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser weich garen, dann abgießen und zerdrücken. Mein Lieblingswerkzeug dafür ist übrigens diese Kartoffelwiege*, ich nehme nichts anderes mehr.

Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, Käse reiben. Beides unter die noch leicht warme Kartoffelmasse mengen, mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchmischen. Das Püree zu 12 gleich großen Patties formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und vor dem Garen mindestens 20 min kühl stellen, damit sie nicht an der Pfanne kleben bleiben.

Inzwischen für die Sauce die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Erdnüsse im Blitzhacker zu einer groben Paste pürieren. Koriander zupfen und hacken. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Koriandergrün, Kreuzkümmel, Erdnusspaste und Milch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 2 min köcheln lassen. Wenn nötig, noch mit etwas Milch verdünnen.

Zum Braten der Küchlein eine Pfanne (beschichtet oder gut eingebrannt) erhitzen und mit etwas Achiote-Öl auspinseln. Einige Kartoffelküchlein in die Pfanne geben, die Oberfläche mit dem Öl bepinseln und die Küchlein ca. 3 bis 4 min braten, bis sich eine goldbraune Kruste bildet. Dann mit einem Spatel wenden und nochmals 3 min braten.

Küchlein heiß mit der Sauce servieren.

So, und jetzt schaut mal, was die übrige Reisegesellschaft Tolles auftischt:

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Mango-Shrimp-Ceviche mit Avocado und knusprigen Chifles Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Pan de yuca – Käsebrötchen Britta von Brittas Kochbuch mit Pescado encocado – Fisch in Kokossauce Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pan Reventado – aufgerissene Brötchen aus Ecuador Wilma von Pane-Bistecca mit Llapingachos – gefuellte Kartoffelpuffer aus Ecuador Ulrike von Küchenlatein mit Chupe de maní – Erdnuss-Suppe Simone von zimtkringel mit Chaulafan de pollo Wilma von Pane-Bistecca mit Pescado Encocado – Ecuadorianischer Fisch in Kokosnuss Milch Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Caldo de Bolas de Verde – Suppe mit gefüllten Knödeln aus grünen Kochbananen Susanne von magentratzerl mit Encocado Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Cremige Quinoasuppe mit Mais und Strohkartoffeln Wilma von Pane-Bistecca mit Seco de Pollo Wilma von Pane-Bistecca mit Curtido de Cebolla y Tomate Susanne von magentratzerl mit Llapingachos con Ají de Maní Britta von Backmaedchen 1967 mit Flan de Piña-Ananas Flan Britta von Brittas Kochbuch mit Coctél de Aguacates y Camerones – Avocado-Garnelencocktail Britta von Brittas Kochbuch mit Bistec de res ecuatoriano – Ecuadorianisches Rindersteak Britta von Brittas Kochbuch mit Arroz con “Pollo” vegano – Reis mit “Hühnchen” vegan Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Fritada mit Hominy-Erbsen-Salat Jenny von Jenny is baking mit Espumillas aus Ecuador Gabi von Langsam kocht besser mit Shrimp-Ceviche Dirk von low-n-slow mit Kochbananen-Empanadas Tina von Küchenmomente mit Come y Bebe – Fruchtsalat aus Ecuador Volker von Volkermampft mit Ecuadorianisches Hähnchen Rezept – Seco de pollo
Print Friendly, PDF & Email

23 Kommentare

    • Die Llapingachos kommen meinem Faible für Kartoffelplätzchen sehr entgegen – und das Buch finde ich sehr lohnend, es ist so umfangreich und mit vielen Hintergrundinfos.

  1. Ich habe mir extra Annattosamen bestellt und ebenfalls das Öl hergestellt.
    Deine Llapingachos sehen sehr verführerisch aus und Kartoffeln mit Erdnusssauce wäre eine ganz neue, interessante Geschmacksrichtung für mich.

    Liebe Grüße
    Britta

  2. Genau in so einer Markthalle habe ich Llapingachos in Ecuador mal gegessen – zu am Spieß gerösteten Schwein. Deine Kartoffeltaler sehen exakt genauso aus 🙂

  3. […] Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Mango-Shrimp-Ceviche mit Avocado und knusprigen Chifles Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Pan de yuca – Käsebbrötchen Britta von Brittas Kochbuch mit Pescado encocado – Fisch in Kokossauce Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pan Reventado – aufgerissene Brötchen aus Ecuador Wilma von Pane-Bistecca mit Llapingachos – gefuellte Kartoffelpuffer aus Ecuador Ulrike von Küchenlatein mit Chupe de maní – Erdnuss-Suppe Simone von zimtkringel mit Chaulafan de pollo Wilma von Pane-Bistecca mit Pescado Encocado – Ecuadorianischer Fisch in Kokosnuss Milch Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Caldo de Bolas de Verde – Suppe mit gefüllten Knödeln aus grünen Kochbananen Susanne von magentratzerl mit Encocado Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Cremige Quinoasuppe mit Mais und Strohkartoffeln Wilma von Pane-Bistecca mit Seco de Pollo Wilma von Pane-Bistecca mit Curtido de Cebolla y Tomate Susanne von magentratzerl mit Llapingachos con Ají de Maní […]

  4. Ich steh unglaublich auf alles mit Erdnüssen. Die Sauce dürfte also ganz genau nach meinem Geschmack sein. Kartoffelplätzchen gibt es bei uns seit Jahren nach dem Rezept meiner Oma Marie. Ich schätze, nun bekommt ihr Rezept Konkurrenz!
    Liebe Grüße vom Land in die Stadt
    Simone

Schreibe einen Kommentar zu Shrimp-Ceviche aus Ecuador, einfach & schnell gemacht Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.