Ume-Shu: Japanischer Pflaumenwein selbst gemacht

Den Pflaumenwein, den es im Supermarkt oder im Asiashop zu kaufen gibt, den kennt Ihr doch alle, oder? Wein stimmt eigentlich nicht, es ist ein Likör. Umeshu heißt er in Japan. Und dort wird er klassischerweise aus der unreifen Ume-Aprikose hergestellt, ist also nicht zu süß. Er schmeckt relativ mild – und hierzulande stehen dann auch Produkte in den Regalen, von denen man besser die Finger lässt.

An Ume komme ich nicht heran – aber an grüne türkische Pflaumen. Die gibt es um diese Zeit beim türkischen Gemüsehändler. In der Türkei macht man da keinen Likör draus – man knabbert sie einfach so mit etwas Salz. Ich hatte ursprünglich welche gekauft, um daraus Umeboshi zu machen, das war aber nicht so überragend, das Rezept erspare ich Euch. Auf die Idee, daraus Likör zu machen, wurde ich mit der Nase gestoßen und auch auf das Rezept, das es hier bei Just one Cookbook im Original gibt. Also habe ich Nachschub besorgt – und der Likör, der ist toll.

Der Likör ist nicht schwer zu machen. Man braucht die unreifen Pflaumen, Alkohol und ein sehr großes Einmachglas. Meines fasst 5 Liter, ich habe es zusammen mit den Pflaumen im türkischen Supermarkt gekauft. Und dann braucht man noch etwas unbezahlbares – nämlich Geduld. Der Ansatz muss nämlich ein ganzes Jahr durchziehen.

So sieht alles direkt nach dem Ansetzen aus. Wenn die Mischung länger steht, verändert sie sich. Die Plaumen geben ihr Aroma ab und schrumpfen, der Zucker löst sich auf und der Likör bekommt eine dunkle Farbe. Nach einem Jahr ist er fertig zum Abfüllen.

Und nachdem ich den Likör abgefüllt und probiert habe kann ich sagen: die Wartezeit lohnt sich. Der Likör ist sehr viel aromatischer als das, was es zu kaufen gibt. Zugegebenermaßen hat er auch mehr Umdrehungen. Er schmeckt besonders gut auf Eis. Ich habe mein großes Einmachglas inzwischen wieder mit Pflaumen, Grappa und Zucker gefüllt, damit ich auch nächstes Jahr wieder Pflaumenwein habe. Diesmal habe ich etwas weniger Zucker genommen.

Für 1,5 l:

Zutaten:

  • 1 kg grüne Pflaumen
  • 750 bis 800 g Kandiszucker (ich hatte eine Mischung aus weißem und braunem)
  • 1,8 l Schnaps (ich hatte Grappa, Wodka oder Korn gehen aber auch)
  • ein großes Einmachglas von mindestens 4 l

Arbeitsschritte:

Die Pflaumen gründlich waschen und trocken reiben. Die Stiele der Pflaumen entfernen und auch den Stielansatz, das ist ein kleiner brauner Punkt. Am besten holt man ihn mit der Spitze eines Zahnstochers oder einer Roulandennadel heraus. Alle Früchte, die schadhaft sind, aussortieren.

Einen Teil der  Pflaumen in das gesäuberte Einmachglas geben, dann mit etwas Zucker bedecken, dann wieder Pflaumen und wieder Zucker. So lange wiederholen, bis Pflaumen und Zucker aufgebraucht sind. Schließlich mit dem Alkohol aufgießen.

Das Glas verschließen, das Datum darauf vermerken und es dann für 12 Monate kühl und dunkel (aber nicht im Kühlschrank) lagern.

Nach einem Jahr die Flüssigkeit durch ein feinmaschiges Sieb abgießen und den Likör in saubere Flaschen füllen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.