Hühnchen-Pho aus dem Instant Pot/Schnellkochtopf

Im Dezember macht die kulinarische Weltreise, wie immer organisiert von Volker, Halt in Vietnam. Von mir gibt es dazu eine Schale Pho. Das ist für mich nicht nur das vietnamesische Gericht schlechthin, sondern passt auch perfekt in die Jahreszeit.

Pho ist ziemlich vielfältig – Basiszutaten sind eine klare Brühe und Reisnudeln, und dann wird es spannend. Klassisch sind Pho mit Hühnchen oder mit Rind; inzwischen gibt es auch vegetarische Varianten. Viele Kräuter gehören dazu, Fischsauce und Limettensaft. Im Norden und Süden Vietnams hat man unterschiedliche Vorstellungen vom Aroma der Suppe: in Süden setzt man auf Röstaromen und stärkere Würzung, im Norden ist man da etwas zurückhaltender.

Gemeinsam ist allen Suppen, dass die Brühe normalerweise stundenlang gekocht wird. Das ist toll, nicht nur wegen des Aromas, sondern auch wegen des Duftes, der sich in der Wohnung ausbreitet. Manchmal hat man aber nicht die Zeit (oder die Lust), stundenlang auf eine Suppe zu warten, dann ist der Schnellkochtopf eine tolle Alternative.

Ich bin um Pho sehr lange herumgeschlichen und fand das Thema sehr respekteinflössend. Mein Rezept stammt aus dem Pho-Kochbuch von Andrea Nguyen*. Andrea Nguyen ist in Vietnam geboren und lebt seit 1975 in den USA. Für mich ist sie nicht nur eine Kapazität, wenn es um Teigtaschen geht, sondern auch für die vietnamesische Küche – und eben für Pho. Ihr Buch habe ich hier für Valentinas Kochbuch vorgestellt.

Jetzt aber endlich zur Suppe:

Für 4 Portionen:

Zutaten:

  • 1,8 kg Huhn
  • 1 EL Koriandersaat
  • 3 Gewürznelken
  • 5 cm Ingwer
  • 1 große Zwiebel
  • 1 kleiner Apfel
  • 20 g Koriandergrün
  • Salz
  • 1,5 EL Fischsauce
  • 1 TL Zucker

Für die Schalen:

  • 300 g Reisbandnudeln
  • ca. die Hälfte des gegarten Huhns
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 5 g Koriandergrün

Arbeitsschritte:

Ingwer schälen, in dicke Scheiben schneiden und diese zerquetschen. Zwiebel schälen, halbieren und in dicke Scheiben schneiden. Apfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Koriandergrün grob hacken.

Koriandersaat und Nelken im Dampfkochtopf mehrere Minuten anrösten (Instant Pot: Sauté-Programm), dabei immer wieder mal umrühren. Zwiebel und Ingwer zugeben und eine Minute mitrösten.

Einen Liter Wasser angießen. Huhn zusammen mit Koriandergrün, Apfel und 2 TL Salz in den Topf geben und einen weiteren Liter Wasser angießen.

Beim Instant Pot nun “cancel” drücken, dann Druckgaren einstellen und zwar 15 Minuten bei niedrigem Druck. Im herkömmlichen Topf alles bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und ebenfalls 15 min bei niedrigem Druck garen. Der niedrige Druck bewirkt, dass das Huhn sanft pochiert wird, das Fleisch wird dadurch sehr zart.

Nach Ablauf der Garzeit Druck ca. 20 min absinken lassen, dann abdampfen und den Topf öffnen. Das Huhn herausholen, in eine Schüssel geben und so weit abkühlen lassen, dass man es anfassen kann. Das Fleisch von den Knochen zupfen. Die Haut wird nicht mit serviert. Die Brühe durch ein Sieb in einen anderen Topf abgießen und mit Fischsauce, Zucker, und wenn nötig, weiterem Salz abschmecken.

Die Nudeln in heißem Leitungswasser einweichen, bis sie weich sind und opak aussehen. Die Zwiebel schälen und gegen die Maserung in feine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Röllchen schneiden. Koriandergrün zupfen und hacken.

Brühe wieder zum Kochen bringen. Gleichzeitig in einem weiteren Topf Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen.

Für jede Schale Nudeln in einem feinmaschigen Sieb in das kochende Wasser tauchen, bis sie weich sind, dann im Sieb abtropfen lassen und in die Schale geben. Huhn darauf legen, mit Zwiebel, Frühlingszwiebel und Koriandergrün garnieren und in jede Schale noch reichlich heiße Brühe schöpfen.

Und jetzt schauen wir mal, was meine virtuellen Reisebegleiter*innen so auftischen:

Kleines Kuliversum: Vietnamesischer Kohlrabisalat mit Austernpilzen | Vegane Fischsauce

Pane-Bistecca: Vietnamesische Tofu-Frühlingsrollen | Vietnamesische Schweinefleisch-Hackbällchen | Vietnamesische Schweinerippchen | Vietnamesische Blätterteig-Ravioli

Zimtkringel: Vietnamesischer Kaffee

Turbohausfrau: Bánh Bao mit Hendlfülle

Chili und Ciabatta: Würzig-saure Garnelensuppe | Vietnamesische Fleischbällchen in Reispapier mit Erdnussauce | Vietnamesisch gegrillte Riesengarnelen mit buntem Wokgemüse und scharfem Mangosalat

Brittas Kochbuch: Traditionelle Dip-Sauce | Grüner Papayasalat | Schweinefleischspieße | Pho mit Hühnerfleisch | Gedämpftes Omelette

Fluffig und hart: Vietnamesische Sesambällchen | Karamellisierter Schweinebauch mit Garnelen

Wiesengenuss: Pho Ga

Brotwein: Seidentofu mit Shiitake-Pilzen | Schweinebauch asiatisch

Volker mampft: Bun Cha – vietnamesische Hackbällchen mit Reisnudeln und Nuoc Cham Soße

1000 Leckerbissen: Suppe nach vietnamesischer Art

Print Friendly, PDF & Email

22 Kommentare

    • Das freut mich. Und, das ist wirklich mein liebstes Küchengerät. Das Ding ist einfach unglaublich praktisch und mehrmals die Woche im Einsatz.

  1. Aaaaah, ich sollte nicht immer bei dir lesen! Die Sache mit dem Instant Pot geht mir schon eine Weile im Kopf herum und ich fürchte, nun ist er auf der Wunschliste ganz nach oben gerutscht!
    Herzliche Weihnachtsgrüße
    Simone

    • Ich habe den ja schon länger und möchte ihn nicht missen. Den Slowcooker habe ich halt weggegeben, das Ding kann ja auch langsam…

  2. An eine Pho hatte ich auch gedacht. Leider hatte ich weder Zeit noch Muße für eine gute Brühe. Die Idee den Schnellkochtopf zu nehmen – den ich seit kurzem im Zugriff habe – darauf bin ich nicht gekommen. Die Pho sieht definitiv klasse aus – gerne nehme ich sofort ein Schälchen davon.
    Lieben Gruß Sylvia

    • Der Schnellkochtopf macht das wirklich leichter. Und das Rezept ergibt relativ viel Brühe, da kann man noch öfter Pho genießen.

Kommentare sind geschlossen.